MichaelMarxer Michael Marxer
Adresse: KG IV, Raum 307
Tel.: +49 761 682-343
Sprechstunde: während der Vorlesungswochen:
Mi 13 - 14 Uhr (letztmals am 18.07.)

In der vorlesungsfreien Zeit:
Do 02.08.2018 11 - 12 Uhr
Mi 05.09.2018 15 - 16 Uhr
Di 18.09.2018 15 - 16 Uhr

sowie nach Vereinbarung per Mail

Adresse

Michael Marxer
Pädagogische Hochschule Freiburg
Kunzenweg 21
D-79117 Freiburg

Lehre

 

Publikationen (Auswahl)

  • Blomberg, J. &  Marxer, M. (2017): Wie aus Zahlen Variablen werden. Oder: Verstehen, wie man verallgemeinert. In: Mathematik lehren, Heft 202 (Juni 2017), S. 14 - 19

    Marxer, M. (2017): Formeln verstehen. Oder: Nach welchen Kriterien weist man Variablen ihren Platz zu? In: Beiträge zum Mathematikunterricht 17 (April 2017)

    Marxer, M. (2016): Was hat Geld umtauschen mit Trigonometrie zu tun? Verhältnismäßig: viel!
    In: Beiträge zum Mathemathikunterricht 16 (Mai 2016)

    Marxer, M. & Ritter, M. (2016): Zuordnungen auf den Punkt gebracht. Übungen zum Verständnis funktionaler Zusammenhänge. In: Praxis der Mathematik in der Schule, Heft 67, Februar 2016,
    S. 8 - 16

    Marxer, M. (2015): Funktionale Zusammenhänge auf den Punkt gebracht. Oder: Warum sich Funktionen nicht gerne "verschieben" lassen. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 15 (April 2015)

    Marxer, M. (2015): Glück oder Strategie - oder beides? Üben mit Verstehen verbinden durch selbstdifferenzierende Würfelspiele. In: Fördermagazin - Sekundarstufe, Heft 1/2015, S. 9 - 13

    Marxer, M., Wittmann, G. (2014): Aufgabenadäquates Rechnen bei Dezimalbrüchen oder Warum vermeintlich einfache Aufgaben so fehlerträchtig sind. In: Beiträge zum Mathematikunterricht, April 2014.

    Marxer, M., Weisshaar, S. (2013): Was hat Skifahren mit Trigonometrie zu tun? Verhältnismäßig: viel!. In: Mathematik lehren, Heft 179, August 2013, S. 28 - 31

    Marxer, M., Wittmann, G. (2013).: Auch Dezimalbrüche sind Brüche – Mit Dezimalbrüchen flexibel rechnen, um ihre Eigenschaften zu verstehen. Praxis der Mathematik, Heft 52, August 2013, S. 30 - 34

    Marxer, M. (2013): Flexibel mit Dezimalbrüchen rechnen – Dezimalbrüche verstehen. In: Beiträge zum Mathematikunterricht, Mai 2013

  • Marxer, M. (2012): Sanitäter sind doch keine Hellseher! – Funktionsgraphen inhaltlich verstehen und anderen erklären. In: Mathematik 5 – 10. Themenheft: Selbst erklären macht schlau. Heft 2/2012, S. 20 - 23

  • Marxer, M.: Arithmetisches Modellieren – Vorerfahrungen zu Variablen und Termen ermöglichen. In: Mathematik lehren 171 (April 2012)

  • Marxer, M.; Wittmann, G: Den Stellenwerten eine Bedeutung geben. In: Mathematik lehren 171 (April 2012)

  • Holzäpfel, L.; Leuders, T.; Marxer, M.: Flächeninhalte bestimmen. In: Barzel, B.; Holzäpfel, L.: Start in den Unterricht, S. 30 – 44. Friedrich-Verlag (2011)

  • Marxer, M.; Wittmann, G.: Förderung des Zahlenblicks – Mit Brüchen rechnen, um ihre Eigenschaften zu verstehen. In: Der Mathematikunterricht 57 (2) (2011)

  • Marxer, M.; Prediger, S; Schnell, S.: Normative Modellierungen als Anlass für ein bildungswirksames Umgehen mit Mehrdeutigkeiten. In: Praxis der Mathematik, Heft 36, Dez. 2010

  • Marxer, M.; Wittmann, G.: Förderung des Zahlenblicks bei gemeinen Brüchen und Dezimalbrüchen. In: Beiträge zum Mathematikunterricht. Münster 2010.

  • Marxer, M; Wittmann, G.: Normative Modellierungen. Mit Mathematik Realität(en) gestalten. In: Mathematik lehren, Heft 153, April 2009, S. 10 - 15

  • Marxer, M.: Funktionen im Alltag – alltägliche Funktionen. In: Wagner, A.: Offene Lernangebote und Lernarrangements. Berlin 2008

  • Kittel, A., Marxer, M.: Quantas personas caben en un campo de futbol? In: matematicas para todos. Instituto Apoyo, Peru, Mai 2008

  • Marxer, M.: Schau dich um … im Klassenraum. Mathematische Aktivitäten selbst entdecken. In: Mathematik lehren, Heft 145, Dez. 2007, S.21 – 49

  • Marxer, M.: Wer wählte Hitler? Mathematik hilft beim Interpretieren von Statistiken. In: Praxis der Mathematik, Heft 13 (49. Jg.), Februar 2007

  • Marxer, M., Schmid, T..: Wann geht’s noch? Wann geht’s nicht mehr? Durch operatives Üben trigonometrische Zusammenhänge verstehen. In: Praxis der Mathematik, Heft 12 (48. Jg.), Dezember 2006

  • Kittel, A., Marxer, M..: Modellieren mit Fermi-Aufgaben. In: Köhler, H. (Hg.): Kreative Ideenbörse. Mathematik Sekundarstufe I. Heft 5 (Olzog Verlag) München 2006

  • Marxer, M.: Validieren lernen. In: Praxis der Mathematik, Heft 3, Juni 2005 Kittel, A., Marxer, M.: Wie viele Menschen passen auf ein Fußballfeld? Mit Fermiaufgaben individuell fördern. In: Mathematik Lehren 131, 2005. S.: 14-18

Vita

  • 1976 – 1980 Studium Mathematik und Geschichte an den Pädagogischen Hochschulen Ludwigsburg und Reutlingen
  • 1981 – 1982 Referendariat
  • 1982 – 1991 Lehrer für Mathematik und Geschichte an der Schickhardt-Realschule Backnang
  • 1991 – 2003 Lehrer für Mathematik und Geschichte an der Albertville-Realschule Winnenden
  • 2003 – 2011 Akad. Rat an der PH Schwäbisch Gmünd Institut für Mathematik
  • seit 2011 Akad. Oberrat an der PH Freiburg am Institut für mathematische Bildung