Besonderes Erweiterungsfach Kunst-Musik für die Primarstufe

Das besondere Erweiterungsfach Kunst und Musik bietet als Zusatzqualifikation einen ersten Zugang in zwei Fachbereiche, die mit dem aktuellen Bildungsplan wieder als eigene Fächer in die Stundentafel der Grundschule zurückgekehrt sind. Die Fächer Musik und Kunst werden in den Grundschulen besonders häufig fachfremd unterrichtet. Das besondere Erweiterungsfach Kunst und Musik ersetzt nicht das jeweilige Hauptfach, es ermöglicht Ihnen aber, grundlegende fachliche, fachdidaktische und künstlerische Kompetenzen zu erwerben und erste fachdidaktische Handlungsstrategien zu entwickeln. Damit erweitern Sie Ihr persönliches Lehrprofil und verschaffen sich Vorteile bei Bewerbungen.

Voraussetzungen Das besondere Erweiterungsfach Kunst und Musik hat einen Umfang von 39 ECTS und kann ab dem dritten Fachsemester parallel zum Lehramtsstudium Primarstufe bzw. Europalehramt Primarstufe studiert werden. Erwartet werden Kenntnisse im Notenlesen, Bereitschaft zu singen, rhythmisch-melodische Sicherheit, Grundlagen in der Harmonielehre sowie die Bereitschaft, sich auf künstlerische und ästhetische Erfahrungsprozesse einzulassen. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein einseitiges Motivationsschreiben, das zusammen mit dem dazugehörigen Antrag (Download), im Sekretariat Kunst abzugeben ist.

Abschluss Die einzelnen Module werden mit Prüfungen abgeschlossen. Nach erfolgreichem Studienabschluss erhält jede(r) Teilnehmer(in) ein Zertifikat. 

Studieninhalte Musik: Gesang, schulpraktisches Instrument, Musikdidaktik und –theorie, Gehörbildung Kunst: Malerei, plastisches Gestalten, neue Medien, Druckgrafik, Kunstdidaktik und –wissenschaft, sowie ein fächerübergreifendes, interdisziplinäres Projekt.

Anmeldung (nach Abgabe des Motivationsschreibens im Institut für Musik oder Bildenden Künste) im Studierendensekretariat. Anmeldetermine für das Sommersemester jeweils vom 1.12. bis 15.3., für das Wintersemester jeweils vom 1.6. bis 15.9.

Weitere Informationen Prof. Dr. Georg Brunner, Prof.Dr. Thomas Heyl

Studienverlauf