Diagnostik Studienbezogene Lern- u. Arbeitsstörungen

Projektleitung:

  • Prof. Dr. Karin Schleider

Projektkoordination:

  • Dipl. Päd. Marion Güntert

Kooperationspartner:

  • Institut für Medien in der Bildung,
  • Abt. Mediendidaktik;
  • ausgewählte studentische Beratungsstelle der Region

Kurzbeschreibung:

  • Untersuchungsgegenstand sind Studienbezogene Lern- bzw. Arbeitsstörungen. Gemeint sind alle offenen und verdeckten Verhaltensweisen, i. S. kognitiver, emotionaler und motivationaler Prozesse, die die effektive Bewältigung von Studienanforderungen verhindern oder stören. In Ableitung eines lerntheoretisch fundierten Ansatze interessierten (1) typische Symptome und Folgeerscheinungen, (2) deren Bedingungsfaktoren im Rahmen eines multidimensionalen Modells (3) sowie individuelle Bewältigungsstrategien und (4) Möglichkeiten der Intervention und Prävention. Darüber hinaus soll die Bedeutung der Variablen: (a) Studienerfahrung, (b) Geschlecht sowie (c) Studienfach untersucht werden. Hauptziel ist die Entwicklung eines Kriterien- u. konstruktvaliden Screening Verfahrens mit reliablen Faktorenstrukturen im Sinne der klassischen Testtheorie, aus dem sich Konsequenzen für die Beratung und Intervention ableiten lassen.

Förderung:

  • z.Z. keine

Publikationen

  • Güntert, M. & Schleider, K. (2007). Studienbezogene Lern- und Arbeitsstörungen bei Studierenden der Pädagogik. Pädagogischer Blick, 15(4), 226-237.
  • Schleider, K. & Güntert, M. (2009). „Aufschiberitis und andere Ausweichsstrategien“ - Diagnostik und Intervention bei studienbezogenen Lern- und Arbeitsstörungen am Beispiel der Lehrerbildung. Das Hochschulwesen, 57(3), 75-81.
  • Schleider, K. & Güntert, M. (2009). Psychologische Erste Hilfe bei studienbezogenen Lern- und Arbeitsstörungen. Prävention. Zeitschrift für Gesundheitsförderung, 32(2), 47-51.

Pressespiegel / Medienpräsenz

  • Füßler, Ch. (2009). "Belohnen Sie sich mit einer Süßigkeit". Interview mit Frau Prof. K. Schleider. Badische Zeitung, 2 Oktober 2009.
  • Verbeet, M. (2009). Lästige Lernpannen. Neue Studie /Arbeitsverhalten. Uni Spiegel. Das Studenten-Magazin, 5, Oktober 2009.