Abteilung für Forschungsmethoden

Pädagogische Professionalität umfasst - neben fundierten Kenntnissen bzgl. allgemeiner Lehr- und Lernprozesse, der Struktur und Ökonomie des Bildungssystems, mehrerer Fachdisziplinen sowie der dazugehörigen Fachdidaktiken - Kenntnisse bezüglich empirischer Forschungsmethoden, um fundierte und belastbare empirische Beiträge zur Diskussion um die Qualität von Ausbildungsstrukturen, Bildungsprozessen und -ergebnissen berücksichtigen und beisteuern zu können. Pädagogische Fachkräfte sollten in der  Lage sein, empirische Befunde zielgerichtet zu suchen, diese als solche zu erkennen sowie angemessen einzuordnen. Zudem sollten eigene Vorhaben – z.B. im Rahmen der Qualifikationsarbeit – sinnvoll im Gesamtkontext empirischer Befunde verorten werden können, dazugehörigen Vorgehensweisen angemessen gewählt und reflektiert, erhaltene Ergebnisse adäquat integriert und interpretiert werden können.

Die Gesundheitspädagogik bildet einen besonderen Arbeitsschwerpunkt der Abteilung für Forschungsmethoden. Gesundheitspädagogik wird als Disziplin verstanden, die verhaltens- und verhältnisbezogene Maßnahmen pädagogisch fundiert entwickelt, evaluiert und umsetzt. Diese Maßnahmen werden an naturwissenschaftlichen Prinzipien orientiert und sind in verschiedenen Handlungsfeldern (Ernährung und Bewegung, psychische Störungen und körperliche Gesundheit) bzw. Anwendungsbereichen (Gesundheitsförderung, Prävention, Intervention und Rehabilitation) verortet. Die zentrale Forschungs- und Evidenzbasierung werden durch die Abteilung für Forschungsmethoden in Lehre und Forschung fokussiert.

Ausbildungsschwerpunkte

Vermittlung allgemeiner forschungsmethodischer Aspekte in den Bachelor- und Masterstudiengängen sowie im Bereich der Promotionsausbildung. Dies umfasst u.a.:

  • Die Schritte und Qualitätsmerkmale eines umfassenden Forschungsprozesses inklusive theoriebildender und theorieprüfender Phasen
  • Die theoretische Verortung und Ableitung konkreter Forschungsfragestellungen
  • Strategien der Untersuchungsplanung und Designauswahl
  • Erhebungsformen, -instrumente und grundlegende sowie weiterführende Analysemethoden
  • Forschungsmethodische Gütekriterien
  • Die praxisgerechte Verwertung von Befunden
  • Strategien zur angemessenen Interpretation und kritischen Bewertung empirischer Analyseergebnisse

Curriculum zur forschungsmethodischen Zusatzqualifikation: Hochschulzertifikat Forschungsmethoden der empirischen Sozial- und Bildungsforschung