Inhalte und Curriculum


Curriculum

Das Curriculum des Zertifikats umfasst 24+6 ECTS. Das Curriculum wird entsprechend der Vorkenntnisse und Ziele zu Beginn individuell festgelegt. Schwerpunkte (z.B. Verfahren quantitativer empirischer Forschung, rekonstruktive qualitative Verfahren, Evaluation) können den Forschungsinteressen entsprechend gewählt werden.

Der Erwerb der forschungsmethodischen Kompetenzen erfolgt innerhalb von mindestens vier Lehrveranstaltungen: typischerweise einer Vorlesung und drei Seminaren. Die erworbenen Kenntnisse werden durch ein selbstständig durchgeführtes empirisches Forschungsprojekt eingeübt und vertieft. Die Veranstaltungen können dabei aus verschiedenen Bereichen stammen, z.B.:

Allgemeine Einführungen in den Bereich "Empirische Forschungsmethoden"

  • Qualitätsmerkmale eines umfassenden Forschungsprozesses, der Theorie bildende und Theorie prüfende Phasen umfasst sowie Aspekte der praxisgerechten Verwertung von Befunden berücksichtigt.
  • Strategien der Untersuchungsplanung und Designauswahl
  • Gütekriterien für die Datenerhebung und den Forschungsprozess
  • Grundmerkmale qualitativer Forschungsmethoden
  • Einsatz statistischer Analyseverfahren im Rahmen eines hypothesengeleiteten Forschungs­prozesses
  • Interpretation und kritische Bewertung empirischer Analyseergebnisse

Seminare zur Vertiefung quantitativer Datenerhebungs- und -analysemethoden

  • Einführung in die computergestützte Datenanalyse
  • Planung einer Studie: z.B. Erhebungspläne, Bestimmung optimaler Stichprobenumfänge
  • Statistische Hypothesenprüfung
  • Varianz- und Regressionsanalytische Methoden
  • Analyse von Fragebogendaten


Seminare zur Vertiefung qualitativer Datenerhebungs- und -auswertungsmethoden

  • Einsatz qualitativer Methoden in der Bildungs- und Unterrichts- und Evaluationsforschung
  • Planung und Durchführung der Erhebung qualitativer Daten (Interviews, Gruppendiskussionen, Beobachtungsverfahren)
  • Qualitative Inhaltsanalyse, Grounded Theory, Dokumentarische Methode
  • Möglichkeiten der Auswertung qualitativer Daten (rekonstruktive Verfahren und kodierende Verfahren einschließlich der computergestützen Analyse qualitativer Daten)

Seminare zur Planung, Durchführung und Evaluation empirischer Forschungsprojekte

  • Entwicklung von Forschungsfragestellungen
  • Auswahl von Forschungsmethoden und Untersuchungsdesigns
  • Assessmentstrategien und -methoden
  • Konstruktion und Evaluation von Fragebögen
  • Vertiefende Behandlung von Datenanalysemethoden
  • Standards für die Präsentation und Publikation empirischer Forschungsbefunde

 
Im Sinne einer individuellen Profilbildung können dabei auch mehrere Veranstaltung aus einem bestimmten Bereich besucht werden.

Alle anerkennbaren Veranstaltungen an der Pädagogischen Hochschule Freiburg werden im Vorlesungsverzeichnis entsprechend ausgewiesen. Um den Erwerb des Hochschulzertifikats im Rahmen hochschulübergreifender Pro­jekte zu ermöglichen, können einzelne Veranstaltungen mit äquivalenten Inhalten anderer Hochschulen anerkannt werden. Einzelne Veranstaltungen werden dabei als Blockveranstaltungen angeboten, sodass sich hier für die Gruppe der Zertifikatsstudierenden ein zusätzliches gemeinsames Austausch­forum ergibt.

 

Begleitende Ausbildungselemente

Begleitend zu diesem Curriculum sind folgende Elemente vorgesehen:

  • An jedem Standort werden peer-betreute Gruppen eingerichtet, die sich im 4-wöchigen Rhythmus zur Diskussion eigener Forschungsfragen und Literatur aus dem Bereich der empirischen Bildungs- und Sozialforschung treffen. (mind. 2 Semester)
  • Halbjährlich hochschulübergreifende Treffen der TeilnehmerInnen. (mind. zweimalige Teilnahme)
  • Dokumentation des Lernprozesses und -fortschritts in Lerntagebüchern.
  • Besuch von 12 Vorträgen oder ähnliche Veranstaltungen zur empirischen Forschung.

 

Anerkennung zusätzlicher Elemente

Die NachwuchswissenschaftlerInnen sollen dabei unterstützt werden, an wissen­schaftlichen Kongressen teilzunehmen und eigene Arbeiten auf Kongressen zu präsentieren. Hierdurch können Elemente des Curriculums nach Absprache ersetzt werden.

 

Empirische Studie

Vorbereitung, Durchführung, Auswertung sowie schriftliche Darstellung und Reflexion eines selbstständig bearbeiteten Forschungsprojekts, zum Beispiel im Rahmen einer Qualifikationsarbeit. Die schriftliche Darstellung soll entweder in Form einer Abschlussarbeit oder nach den Kriterien für einen Fachzeitschriftenartikel verfasst werden.  Wird eine eigene Arbeit auf einem einschlägigen wissenschaftlichen Kongress (z.B. AEPF-Tagung) präsentiert, so wird dies als Nachweis der empirischen Studie anerkannt.

 

Abschlusskolloquium: Forschungsvortrag und Abschlussprüfung

Präsentation der Ergebnisse der empirischen Studie in Form eines wissen­schaftlichen Vortrags (30 min) und abschließende Prüfung der in den besuchten Veranstaltungen erworbenen Kompetenzen (30 min).

 

ECTS-Äquivalente der Curriculumselemente

Wird das Curriculum absolviert, so können maximal 30 ECTS-Punkte anerkannt werden. Wir die empirische Studie nicht exklusiv zum Erwerb des Zertifikats, sondern z.B. im Rahmen einer Abschlussarbeit durchgeführt, so können 24 ECTS-Punkte anerkannt werden. Die folgende Tabelle zeigt, wie viele ECTS-Punkte durch die einzelnen Curriculumselemente erworben werden können:

 

Veranstaltung

ECTS

einführende Vorlesungen

2

Seminare zu Vertiefung quantitativer Methoden

4

Seminare zur vertiefung qualitativer Methoden

4

Seminare zur Planung, Durchführung und Evaluation empirischer Forschungsprojekte

4

Teilnahme an peer-betreuten Gruppen (mind. 2 Semester)

6

Teilnahme an halbjährlichen Treffen der TeilnehmerInnen (mindestens zweimalige Teilnahme)

3

12 Vorträge oder ähnliche Veranstaltungen

1

Empirische Studie

6