Studie Arbeitsbedingungen und Gesundheit von Medizinischen Fachangestellten

Im Rahmen einer Masterarbeit im Studiengang Gesundheitspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg wurde eine Onlinestudie zu den psychosozialen Arbeitsbelastungen und zur Gesundheit von Medizinischen Fachangestellten durchgeführt. Bislang gibt es dazu nur wenige wissenschaftliche Erkenntnisse. Erhebungsinstrumente zur Erfassung psychosozialer Arbeitsbelastungen und Gesundheitsindikatoren haben hierbei besondere Qualitätsanforderungen. Ziele dieser Studie sind deshalb, zum einen die Analyse etablierter Erhebungsinstrumente und zum anderen die Erfassung psychosozialer Arbeitsbelastungen und des Gesundheitszustands von Medizinischen Fachangestellten.

Hierfür wurde der Fragebogen für die Medizinischen Fachangestellten aus dem Projekt „Arbeitsbedingungen und Gesundheit in ambulanten pädiatrischen Praxen“ in einer erweiterten Form als Online-Fragebogen eingesetzt. Zur umfassenden Erhebung der Arbeitsbedingungen und der Gesundheit wurden Medizinische Fachangestellte über den Verband medizinischer Fachberufe e.V., soziale Netzwerke und Internetforen eingeladen, an der Studie teilzunehmen.

Die Medizinischen Fachangestellten wurden vom 11.03. – 10.05.2016 zu der Arbeitssituation, -bedingungen und -belastungen, der Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben und des Gesundheitszustandes befragt.

Insgesamt nahmen mehr als 1400 Medizinische Fachangestellte an der Befragung teil. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Die Ergebnisse werden mit verschiedenen Themenschwerpunkten in Fachzeitschriften veröffentlicht. Links zu den Publikationen werden in den nächsten Monaten hier zu finden sein.

Bei Fragen oder Anmerkungen zur Studie können Sie sich gerne an Frau Maria Scholz, M.A. Gesundheitspädagogin wenden.

 

Masterarbeit

Titel der Masterthesis
„Arbeitsbedingungen und Gesundheit von Medizinischen Fachangestellten – Eine empirische Erhebung und konfirmatorische Faktorenanalyse der gesundheitsbezogenen Lebensqualität, Burnout, Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben und beruflicher Gratifikationskrise“

Forschungsfragen

  1. Lassen sich die theoretischen Konstrukte berufliche Gratifikationskrise und Burnout mittels konfirmatorischer Faktoren- und Skalenanalyse empirisch bestätigen?
  2. Wie schätzen Medizinische Fachangestellte ihre physische und psychische Erschöpfung, ihre berufliche Anforderung und Belohnung sowie ihre berufliche Verausgabungsneigung ein?
  3. Welche Zusammenhänge bestehen zwischen einem erhöhten Burnout-Risiko und einer beruflichen Gratifikationskrise sowie einer übersteigerten beruflichen Verausgabungsneigung?

Wissenschaftliche Projektleitung

David FauserM. A. Gesundheitspädagoge
Maria Scholz           M. A. Gesundheitspädagogin, Akademische Mitarbeiterin
Prof. Dr. Markus WirtzLeiter der Abteilung für Forschungsmethoden des Instituts für Psychologie der Pädagogischen Hochschule Freiburg