Lebenslauf

10/1989 – 9/1990: Studium der Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

10/1990 – 10/1995: Studium der Psychologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

10/1995: Erfolgreicher Abschluss des Diplomstudienganges Psychologie (Note: sehr gut)

10/2000: Erfolgreicher Abschluss des Promotionsverfahrens (Thema: Der Einfluss der Kantenkontrastverarbeitung auf die wahr­genommene Helligkeit angrenzender Flächen. Ein Modell der Kanten­kontrastverarbeitung durch orientierungs- und kontrast­empfindliche einfache Zellen im kortikalen Areal 17 und anschließender Helligkeitseinfüllung; Beurteilung: Summa cum laude)

6/2006: Ruf auf die W2-Professur für ‚Psychologische Methodenlehre und Qualitäts­sicherung’ an der Universität Bielefeld

10/2006: W3-Professor für ‚Pädagogische Psychologie – Schwerpunkt Forschungs­methoden’ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Berufliche Tätigkeit

10/1990 - 9/1991: Studentische Hilfskraft am Psychologischen Institut IV der WWU Münster (Projekt ‚Soziale Kategorisierungen im Ost-West-Vergleich’; Prof. Dr. U. Piontkowski, Sozialpsychologie

10/1991 - 10/1995: Studentische Hilfskraft am Psychologischen Institut III der WWU Münster (Prof. Dr. U. Mortensen, Methodenlehre)

1993: 16-wöchiges Praktikum an der Psychologischen Beratungsstelle der Universität Bern (Schweiz) (Dir.: Prof. Dr. Klaus Grawe; Leitung: Dr. Franz Caspar)

11/1995 - 7/2000: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Psychologischen Institut III der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Bereich ‚Allgemeine Psychologie und Methoden­lehre’ (AE Prof. Dr. U. Mortensen, Methodenlehre

1/1999 - 9/2000: Angestellt im Bereich Qualitätssicherung und Evaluation am Westfälischen Institut für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Hamm (Westf.)

8/2000 - 7/2001: Wissenschaftlicher Assistent am Psychologischen Institut der Eberhard-Karls-Uni­versität Tübingen im Bereich ‚Allgemeine Psychologie und Methodenlehre’ (Prof. Dr. R. Ulrich, Allgemeine Psychologie und Methodenlehre)

8/2001 ­- 3/2004 und 10/2004-03/2006: Wissenschaftlicher Angestellter an der Abteilung für Rehabilitationspsychologie am Institut für Psychologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und im Methoden­zentrum des Rehabilitationswissenschaftlichens Forschungsverbundes Freiburg/Bad Säckingen. 

4/2004 – 9/2004: Überlastprofessur ‚Pädagogische Psychologie – Schwerpunkte: Diagnostik/Lehre in Forschungsmethoden’ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

4/2006 – 9/2006: Vertretung der Professur für ‚Pädagogische Psychologie – Schwerpunkt Forschungs­methoden’ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Seit 10/2006: W3-Professur für ‚Pädagogische Psychologie – Schwerpunkt Forschungs­methoden’ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Mitgliedschaften und Funktionen in Gesellschaften

Sprecher des Kompetenzverbundes empirische Bildungs- und Unterrichts­forschung Freiburg (KeBU) (Renkl, A. & Wirtz, M.)

Ko-Sprecher des kooperativen Promotionskollegs der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ‚Fachbezogene Pädagogische Kompetenzen und Wissenschaftsverständnis – Pädagogische Professionalität  in Mathematik und Naturwissenschaften (PRO|MAT|NAT)’ (Leuders, T., Nückles, M., Renkl, A. & Wirtz, M.)

Leiter der AG ‚Methoden der organisationsbezogenen Versorgungsforschung’ des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung e.V. (DNVF)

Mitglied des ‚Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung e.V.’ (DNVF)

Sprecher der deutschlandweiten AG Methoden der Rehabilitations­wissen­schaft­lichen Forschungs­verbünde, Sektion der Deutschen Gesellschaft für Rehabili­tations­wissenschaften (DGRW; gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Morfeld, FH Magdeburg/Stendal)

Mitglied der ‚Deutschen Gesellschaft für Rehabilitation e.V.’ (DGRW)

Mitglied der ‘European Association on Research on Learning and Instruction’ (EARLI)

 Koordinator der Special Interest Group ‘Qualitative and Quantiative Approaches on Learning and Instruction’ (SIG 17) der ‘European Association on Research on Learning and Instruction’ (EARLI) (gemeinsam mit Frau Prof. Dr. M. Gläser-Zikuda) (2007-2009)

Mitglied der ‘Arbeitsgruppe für  Empirische Pädagogische Forschung’ (AEPF)

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP)

Mitglied der European Association of Methodology (EAM)

Mitglied der DGPS Fachgruppe ‚Methoden und Evaluation’

 

Sonstiges

Mitglied der Studiengangsleitung ‚Gesundheitspädagogik’ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg (seit 10/2011)

Verantwortlich für die Entwicklung, Implementierung und Durchführung aller Module zu Forschungsmethoden sowie Evaluation und Qualitätssicherung der BA-Studiengänge ‚Gesundheitspädagogik’, ‚Erziehung und Bildung’, und ‚Frühe Bildung’ sowie der MA-Studiengänge ‚Gesundheitspädagogik’, ‚Bildungs-psychologie’ und  ‚Medien in der Bildung’

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift ‚Psychotherapie, Psycho­somatik und Medizinische Psychologie’ (2005-2007)

Wissenschaftlicher Berater des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg im Bereich  ‚Erhebung von psychomentalen Be­las­tungen bei Lehrkräften im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung im Schul­bereich’ (2006-2008)

Gutachter für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF) im Bereich Nachwuchsförderung in der Empirischen Bildungsforschung

Dritter Preis im Dissertationswettbewerb 1999-2000 der Deutschen Gesellschaft für Psychologie im Bereich ‚Allgemeine Psychologie’

Kapazitätsbeauftragter des Instituts für Psychologie der Albert-Ludwigs-Univer­si­tät Freiburg (WS2001/02 – WS 2004/05)

Mitglied des Prüfungsauschusses und der Studienkomission am Institut für Psychologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Verantwortlicher Leiter der hochschulweiten Evaluation der Lehre an der der Pädagogischen Hochschule Freiburg (2008-2010)

Mitglied der Planungsgruppe für den  MA-Studiengang ‚Bildungswissenschaften’ mit den Schwerpunkten ‚Bildungspsychologie’ und ‚Steuerung und Qualitäts­management im Bildungssystem’ der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Mitglied des Fakultätsrats der Fakultät I für Erziehungswissenschaften der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Reviewtätigkeit für die Zeitschriften

  • BMJ Public Health
  • Diagnostica
  • Die Rehabilitation
  • Evaluation & the Health Professions
  • International Journal of Public Health
  • Learning and Instruction
  • Management Learning
  • Methodology – European Journal of Research Methods for the Behavioral and Social Sciences
  • Medical Research Methodology
  • Methods of Psychological Research Online
  • Perception
  • Personality and Individual Differences
  • Psychologische Rundschau
  • Psychometrika
  • Psychology and Psychotherapy: Theory, Research and Practice
  • Psychotherapie, Psycho­somatik und Medizinische Psychologie
  • Psychotherapy Research
  • Quality of Life Research
  • Sozial- und Präventivmedizin
  • Swiss Journal of Psychology
  • Vision Research
  • Zeitschrift für Klinische Psychologie