Statistische Methoden für Psychologen

Statistische Methoden für Psychologen
Teil 1 - Deskriptive Statistik
Teil 2 - Wahrscheinlichkeitsrechnung und Inferenzstatistik

Christof Nachtigall & Markus Wirtz

Diese homepage gibt eine Übersicht über die beiden einführenden Statistikbücher 'Statistische Methoden für Psychologen' (6. Auflage, Juventa-Verlag; Band 1: 227 Seiten, Band 2: 235 Seiten) und enthält nützliche Ergänzungen, die ständig aktualisiert werden.
Das Ziel der beiden Bücher ist es, Studierenden der Psychologie aber auch anderer sozialwissenschaftlicher Disziplinen, den Einstieg in die Statistik zu erleichtern: Mit Hilfe vieler einfacher und leicht verständlicher Beispiele wird erklärt, wieso Statistik für die psychologische Forschung und die praktische Arbeit von Psychologen wichtig ist. Ausgehend von konkreten Fragestellungen werden die Lösungen Schritt für Schritt entwickelt, sodass der Leser diese einfach nachvollziehen und selbständig in den Aufgabenblocks nachrechnen kann. Die Lösungen zu den Aufgabenblocks in den beiden Bänden werden auf dieser homepage zur Verfügung gestellt. Zudem werden die Berechnungsvorschriften mit SPSS verständlich erklärt und es werden nützliche Links zu Internetseiten vorgestellt, die für Einsteiger geeignete Einführungen zu den behandelten statistischen Verfahren und zu SPSS enthalten.
Wie wünschen Ihnen viel Spaß bei der Beschäftigung mit den ‚Statistischen Methoden' und würden uns sehr über Rückmeldungen und Diskussionen zu den Inhalten freuen.

 Kommentar auf der hompage der Fachschaft Psychologie der Uni Münster: "Die wichtigsten Verfahren ganz einfach erklärt. Ein Ersti-Retter: Liest sich gut und bringt viele Beispiele."

Kommentare von Studierenden auf der amazon.de-homepage: "Die einzelnen Unterpunkte sind sehr gut geschrieben, enthalten brauchbare Beispiele, nette Abbildungen und erklären die Thematik für den Leser sehr gut. Verschiedene Übersichten über die Thematik erleichtern die Einordnung der Punkte in die gesamte Statistik und die Autoren nehmen viele Dinge mit einer Prise Humor. Wer einen Einstieg in die Thematik sucht, eine Klausur vorbereiten muss oder statistische Methoden im Arbeitsalltag braucht ist mit diesen Bänden bestens bedient."

"Ich kann diese beiden Bücher nur empfehlen! Sie enthalten (fast) alles, was man in den ersten Semestern benötigt. Dabei sind sie übersichtlich gestaltet, kurz und knapp ohne auf wichtige Herleitungen zu verzichten. Sehr anschauliche Beispiele, die einem immer wieder verdeutlichen, wie wichtig die Statistik im Psychologiestudium ist. Gerade am Anfang ist diese Literatur den ‚Klassikern' vorzuziehen."

"Das ideale Nachschlagwerk für alle Psychologiestudenten und Absolventen. Hat mir bei der Verfassung meiner Diplomarbeit sehr geholfen. Kein Vergleich zu den vielen anderen unleserlichen (z.B. Bortz und Co) Statistikwälzern. Ein Buch das den Namen "Lehrbuch" wirklich verdient."

Kommentare von Studierenden auf der psychostudium.de-homepage: "Die beiden Bücher von Wirtz und Nachtigall sind sehr anschaulich geschrieben, so dass einem gerade in den ersten Semestern die Angst vor der Statistik und Methodenlehre genommen werden kann, da man durch diese beiden Bände den Inhalt wirklich erklärt bekommt und auch verstehen kann."

"Die beiden Bücher sind meiner Meinung eine sehr gute Klausurvorbereitung und zumindest im Grundstudium noch völlig ausreichend. Sie sind sehr übersichtlich gestaltet; es gibt viele Beispiele fürs Verständnis und wichtige Formeln oder Vorgehensweisen sind eingerahmt bzw. mit einem Zeichen versehen. Auch die Hinweise für SPSS sind sehr nützlich, allerdings sind diese sehr knapp und ersetzen keinesfalls eine Auseinandersetzung mit dem Programm. Sehr schön finde ich auch, dass es einerseits Einschübe gibt, die z.B. den Logarithmus kurz für diejenigen wiederholen, denen es etwas am Grundwissen mangelt, andrerseits gibt es aber auch Exkurse, die man sich durchlesen kann, wenn man sich mehr für das Thema interessiert. Die Sprache ist nicht zu hochgegriffen, daher eignen die Bücher sich sehr gut für Einsteiger, die bisher noch keine Erfahrung mit der Statistik gemacht haben. "