Profil des Faches

Das Fach Geschichte setzt inhaltliche Schwerpunkte in den Bereichen Unterrichtsmethodik, Historisches Lernen, Geschichtskultur, Landes- und Regionalgeschichte sowie Globale Geschichte und gewinnt so ein eigenständiges Profil in Forschung und Lehre, wobei fachwissenschaftliche und fachdidaktische Aspekte zusammengeführt werden, um Synergien zu nutzen.

 

Ein wichtiges Profilmerkmal der Abteilung Geschichte an der Pädagogischen Hochschule gegenüber den Universitäten ist das stärker praxisorientierte Studium für die Zielgruppe künftiger Geschichtslehrerinnen und Geschichtslehrer. Neben der Fachwissenschaft werden deshalb zahlreiche Veranstaltungen zu Fragen der Geschichtsdidaktik und der Methodik des Geschichtsunterrichts angeboten.

 

Im Rahmen des betreuten Fachpraktikums müssen für die Unterrichtsversuche schriftliche Entwürfe vorgelegt werden, die intensiv vor- und nachbereitet werden. Der Praxisbezug wird unterstrichen durch zahlreiche Lehrveranstaltungen, die Unterrichtsthemen oder didaktisch-methodische Probleme des Unterrichts zum Inhalt haben.

Ausbildungsziele

Vornehmliches Ziel des Faches ist es nicht, einen festen Kanon von Abfragewissen bzw. Ereigniswissen zu vermitteln, sondern zur Förderung und Entwicklung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins beizutragen. Im Rahmen des Erwerbs und der Vertiefung von fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Kenntnissen sollen vielmehr folgende Kompetenzen geschult werden:

  • die Fähigkeit zur selbstständigen Erarbeitung historischer Kenntnisse aus der deutschen, europäischen und globalen Geschichte;
  • die Gattungskompetenz im Umgang mit Medien, die das kulturelle Gedächtnis transportieren, was eine entsprechende methodische Kompetenz einschließt;
  • die Kompetenz, vielfältigste Phänomene der Geschichtskultur zu begreifen und kritisch zu reflektieren;
  • die Interpretationskompetenz im Umgang mit historischem Wissen, Quellen und Medien;
  • die narrative Kompetenz Geschichte als Verlaufsprozess zu rekonstruieren, zu verstehen und darzustellen.

Die genannten Kompetenzen sollen in folgenden fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen bzw. fachmethodischen Aufgabenfeldern Anwendung finden:

  • Überblick über die Hauptepochen der Geschichte;
  • Beherrschung zentraler Methoden, Theorien und Hilfsmittel der Geschichtswissenschaft;
  • Kenntnis grundlegender Fragestellungen der Nachbarwissenschaften (vor allem Politikwissenschaft, Soziologie, Theologie, Wirtschaftslehre und Gemeinschaftskunde);
  • Überblick über den Stand der geschichtsdidaktischen und fachwissenschaftlichen Forschung:;
  • Kenntnis von weiterführenden historischen Kontroversen und Auseinandersetzungen in der Geschichtswissenschaft;
  • Einübung der wichtigsten Forschungs- und Unterrichtsmethoden;
  • zielorientierte Planung und Gestaltung von Unterricht;
  • Umgang mit Geschichtskultur und Einblick in die Funktion von Geschichte in der Alltagswelt;
  • Fähigkeit zur angemessenen mündlichen und schriftlichen Darstellung historischer Erkenntnisse und Sachverhalte.