Konstantinopel – Byzanz – Istanbul

Wissenschaftliche Dokuramen zur Geschichte einer Stadt zwischen Orient und Okzident

 

Die folgenden Dokuramen präsentieren die spannende Geschichte einer Stadt in Ausschnitten. Ein Dokurama, das ist ein kleines, audiovisuelles Medienprodukt, das sich hier mit der Geschichte eines konkreten Ortes in dieser Weltstadt befasst und dabei die historischen Bezüge aufleben lässt.

Grundlage dieser Dioramen war eine geschichtswissenschaftliche Exkursion nach Istanbul. Sie wurden von Geschichtsstudierenden auf Basis ihrer Referate und vorbereiteten Führungen vor Ort verfasst, dann eingesprochen, visuell dokumentiert und produziert.  Geschichtswissenschaft muss sich eben nicht immer zwischen trockenen Druckseiten verbergen.

Das römische Konstantinopel

Byzanz

Istanbul – Hauptstadt der Osmanen

Istanbul – Metropole am Bosporus

         Hippodrom (Circus Maximus)

von Dennis Jenß

         Theodosianische Landmauer

von Janina Kröger

        Die Janitscharen

von Betül Öztürk

         Modernisierung Istanbuls vor dem Ersten Weltkrieg

von Malou Bisch

·        Wasserversorung in Konstantinopel

von Hannes Ernst

         Hagia Sophia

von Julian Bletscher

        Topkapı-Palast

von Christina Böhm

        Deutscher Brunnen und deutsch-osmanische Beziehungen

von Salome Paulus

        Konstantinsäule und Forum

von Konstantinos Topouzoglou

         Chora-Kloster

von Milan Harrenkamp

           Harem

von Sebastian Dieter

         Mustafa Kemal Atatürk und die Gründung der Republik

von Katja Kruck

         Untergang des Byzantinischen Reiches

von Theresa Bizer

         Sinan und die Süleymaniye Moschee

von Tugba Türk

         Demonstrationen auf dem Taksim Erdoğan

von Jasmin Dziewicki

         Griechisch-orthodoxes Patriachat und das Milletsystem

von Ayse Faslak

 

Die Exkursion und das Seminar „Konstantinopel – Byzanz – Istanbul: Geschichte einer Stadt zwischen Orient und Okzident“ fand unter der Leitung von Bernd-Stefan Grewe statt, für die mediale Anleitung und Betreuung war Matthias Baumann verantwortlich. Für die Gestaltung der Homepage danken wir Markus Himmelsbach.

Die Teilnehmer/innen und die beiden Dozenten bedanken sich für die finanzielle Unterstützung des Vorhabens beim Ausschuss für Lehre und Studium, der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, der Abteilung Geschichte sowie für organisatorische Hilfestellung bei Kemal und Tugba Türk und Yusuf Yildirim.