FORSCHUNG

Laufende Forschungsprojekte

Deutung und Bewältigung von Diskriminierungserfahrungen beim Übergang von der schulischen in die berufliche Bildung

Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr; Mitarbeitende: Helen Breit Laufzeit: 1.7.2017 – 30.6. 2018; Förderung: Baden-Württemberg-Stiftung

Im Forschungsprojekt soll untersucht werden, wie und unter welchen Bedingungen erfolgreiche Bewältigung von Diskriminierungserfahrungen gelingen kann. Von einer darauf ausgerichteten Forschung sind Einsichten dazu zu erwarten, welche Formen professioneller Beratung, Begleitung und Unterstützung dazu geeignet sind, die Chancen einer erfolgreichen Bewältigung zu steigern. Gegenstand der Forschung ist der Übergang von der schulischen in die berufliche Bildung.

 

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Programms „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“

Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr; Mitarbeitende: Dr. Gökçen Yüksel Laufzeit: 1.10. 2016- 30.9. 2019; Förderung: Baden-Württemberg-Stiftung

 

Das Programm „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“ zielt auf die Verbesserung der sozialen Teilhabe von Menschen mit Zuwanderungs- und Fluchterfahrungen sowie auf die Förderung einer Kultur des Zusammenlebens. Die zentrale Absicht ist es, durch 31 lokale Projekte in Baden-Württemberg ein Gegengewicht zu Ausgrenzung und Diskriminierung von Geflüchteten und anderen Zuwanderern zu setzen. Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Programms zielt auf die Bestimmung der Erfolgsbedingungen der Projekte in den jeweiligen lokalen Kontexten mittels einer formativen Evaluation Dies umfasst 5 Teilbereiche: a) fachliche Beratung der Programmleitung; b) strukturierte Beschreibung der Ausgangsannahmen und Zielsetzungen der Projekte; c) formative Evaluation des Programmverlaufs und fachlicher Dialog mit den Projektträgern; d) summative Evaluationen der Resultate der Projekte und des Gesamtprogramms; e) abschließende Dokumentation des Programms und der Evaluationsergebnisse.

 

 

Erfolgreiche Bildungsbiografien von Sinti und Roma

Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr; Mitarbeitende: Lena Sachs (bis 31.5.17); Laufzeit: seit 1.6.2016

Sinti und Roma werden gesellschaftlich als eine Minderheit wahrgenommen, die massiver sozialer Benachteiligung unterliegt und im Bildungssystem wenig erfolgreich ist. Durch das Projekt word jedoch nicht primär nach den Ursachen von Bildungsbenachteiligung gefragt, sondern werden Biografien von Sinti und Roma rekonstruiert werden, die höhere Bildungsabschlüsse erreichen. Mit 0 qualitativen Interviews wurden Minderheitenangehörige, die die Schule mit dem Abitur abgeschlossen und gegebenenfalls ein Studium begonnen haben. Zudem wurden Expert/innen interviewt. Im Ergebnis sind sowohl die Schwierigkeiten, als auch die Ermöglichungsbedingungen dieser Bildungsprozesse zu beschreiben

 

Soziologische Diskriminierungsforschung

Projektleitung: Prof. Dr. Albert ScherrFörderung: Eigenmittel

Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung eines soziologisch fundierten Verständnisses der Ursachen, Gründe, Formen und Folgen von Diskriminierung. Dies geschieht durch Theoriearbeit, z.T. in Verbindung mit empirischen Forschungsprojekten sowie mit Kooperationen mit zivilgesellschaftlichen und staatlichen Institutionen. Ergebnisse des Projekts sind zahlreiche Publikationen, die auf theoretische Klärung und konzeptionelle Überlegungen zu Anti-Diskriminierungskonzepten zielen.

Deutung und Bewältigung von Diskriminierungserfahrungen beim Übergang von der schulischen in die berufliche Bildung
Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr; Mitarbeitende: Helen Breit Laufzeit: 1.7.2017 – 30.6. 2018; Förderung: Baden-Württemberg-Stiftung

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Programms „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“

Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr; Mitarbeitende: Dr. Gökçen Yüksel Laufzeit: 1.10. 2016- 30.9. 2019; Förderung: Baden-Württemberg-Stiftung

Erfolgreiche Bildungsbiografien von Sinti und Roma

Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr; Mitarbeitende: Lena Sachs (bis 31.5.17); Laufzeit: seit 1.6.2016

Soziologische Diskriminierungsforschung

Projektleitung: Prof. Dr. Albert Scherr; Förderung: Eigenmittel