LEHRE

AKTUELLE LEHRVERANSTALTUNG

 

GLOBALISIERUNG UND MIGRATION

Im Seminar sollen zentrale Begriffe, Konzepte und Diskussionsstränge der Migrationssoziologie im Kontext von Globalisierungsprozessen vermittelt werden. Ausgehend von der Theorie der „Migrationssysteme“ (Castles und Mill, 1993) werden im Seminar unterschiedliche gesellschaftliche Strukturen, individuelle Handlungsmächtigkeiten und Migrationsformen vorgestellt. Dabei soll eine komplexe Perspektive auf den Zusammenhang von Migration und Globalisierung erarbeitet werden, indem globale Ungleichheitsstrukturen, sozio-politische Interessenskonflikte in den Herkunfts- und den Einwanderungsländern sowie die Spannungen zwischen nationalstaatlicher Regulierung und transnationalen Antriebskräften der Migration in ein Verhältnis gesetzt werden.

Im Fokus wird die Figur einer differenzierten Grenzziehung stehen, in der Geschlossenheit (unerwünschte Migration) und Offenheit (erwünschte Migration) koexistieren und dynamische Grenzregime in Gang setzen. Zentrale sozialwissenschaftliche Debatten über Migration und Globalisierung werden anhand einer Bandbreite von Themenfeldern rekonstruiert wie Europäisierung der Migrationspolitik, Aufbau von Migrationsmanagement- statt Migrationskontrolle, Feminisierung und Transnationalisierung der Migrationsprozesse, die allesamt auf einen migrationspolitischen Paradigmenwechsel hindeuten.

 Literaturauswahl:

- Castles, Stephen (2005): Warum Migrationspolitiken scheitern.

- Heck, Gerda (2008): “Managing Migration” vor den Grenzen Europas: Das Beispiel Marokko.

- Lutz, Helma (2007): Intime Fremde-Migrantinnen als Haushaltsarbeiterinnen.    


DISKRIMINIERUNGS- UND RASSISMUSTHEORIEN

Das Seminar führt in die Theorien und Konzepte der Rassismus- und Diskriminierungsforschung ein, indem es den wissenschaftlichen Einsatz des Rassismusbegriffs, seiner Geschichtlichkeit und seiner unterschiedlichen soziologischen Formulierungen heraustellt. In dem Seminar soll eine Perspektive auf Rassismus und Diskriminierung in ihren Wirkungen auf gesellschaftliche Prozesse, Strukturen und Interaktionen herausgearbeitet werden. In einem zweiten Schritt werden die gesellschaftlichen Konjunkturen und Muster vorgestellt, in denen die je spezifischen Erscheinungsformen von Rassismus und Diskriminierung zum Ausdruck kommen. Durch eine Bandbreite von Themenfelder wie Kolonialrassismus, Antiziganismus, Orientalismus, kulturellem Rassismus und Antisemitismus soll ein Vergleich von Diskriminierungsstrukturen und -faktoren, ihren Ähnlichkeiten, Kontinuitäten und Brüchen im Seminar gezogen und ein entsprechendes Begriffsinstrumentarium unterschiedlicher Rassismen und ihres sozio-historischen Wandels vermittelt werden.

Das Seminar gibt einen Überblick über die Geschichte und die Spannungsfelder der Rassismus- und Diskriminierungstheorien und präsentiert eine Auswahl zentraler Begriffe, Kategorien und Theoriesansätze.

 Literaturauswahl:

- Hall, Stuart (2000): Rassismus als ideologischer Diskurs.

- Elias, Norbert/ Scotson, John L. (1993): Zur Theorie von Etablierten-Außenseiter-Beziehungen.

- Crenshaw, Kimberlé W. (2010): Die Intersektion von „Rasse“ und Geschlecht demarginalisieren: Eine Schwarze feministische Kritik am Antidiskriminierungsrecht, der feministischen Theorie und der antirassistischen Politik

ABGESCHLOSSENE LEHRVERANSTALTUNGEN

 

SoSe 17


  • Sozialwissenschaftliche Kindheits- und Jugendforschung
  • Gesellschaftliche Lebensbedingungen von Migranten und ihre Folgen für den Spracherwerb
  • Migration in sozialwissenschaftlicher Perspektive

WS 16/17


  • Migration und Globalisierung
  • Diskriminierungs- und Rassismustheorien
  • Soziale Differenzen, Ungleichheiten und Machtverhältnisse

SoSe 16


  • Vertiefung Soziologie – Gesellschaft, Institution, Interaktion
  • Sozialwissenschaftliche Kindheits- und Jugendforschung
  • Gesellschaftliche Lebensbedingungen von Migranten und ihre Folgen für den Spracherwerb

WS 15/16


  • Migration und Globalisierung
  • Diskriminierungs- und Rassismustheorien
  • Soziale Differenzen, Ungleichheiten und Machtverhältnisse

SoSe 15


  • Vertiefung Soziologie – Gesellschaft, Institution, Interaktion
  • Sozialwissenschaftliche Kindheits- und Jugendforschung

WS 14/15


  • Migration und Globalisierung
  • Diskriminierungs- und Rassismustheorien
  • Einführung in die Soziologie
  • Soziale Differenzen, Ungleichheiten und Machtverhältnisse

SoSe14


  • Differenz und (Un-)Gleichheit
  • Umgang mit kultureller Heterogenität und sozialer Ungleichheit
  • Vertiefung Soziologie - Gesellschaft, Institution, Interaktion
  • Sozialwissenschaftliche Kindheits- und Jugendforschung
  • Ungleichheits-, Diskriminierungs-, Migrations- und Geschlechterforschung

WS 13/14


  • Integration und soziale Ausgrenzung
  • Migration und Globalisierung

SoSe 13


  • Bildungssoziologie – Vertiefungsschwerpunkt: Migration und Gender
  • Theorien und Methoden der Geschlechterforschung
  • Methoden der Geschlechterforschung
  • Vertiefung Soziologie – Gesellschaft, Institution, Interaktion

WS12/13


 

  • Die de/stabilisierende Kraft der Emotionen und Affekte. Humboldt Universität, Berlin, Gender Studies
  • Projektsemester Gender/Medien/Bildung, Schwerpunkt: Arbeit und Geschlecht. Unternehmerisierung des vergeschlechtlichten Selbst. Evangelische Hochschule (EHB), Berlin: Soziale Arbeit/Gestaltungspädagogik

SoSe 12


  • Projektsemester Gender/Medien/Bildung, Schwerpunkt: Differenzen/Grenzen/Diversity. Evangelische Hochschule (EHB), Berlin: Soziale Arbeit/Gestaltungspädagogik

WS 09/10


  • Die Gemeinschaft der Beschämten. Kritik einer Theorie queerer Scham. Humboldt Universität, Berlin, Gender Studies

WS 08/09


  • Affektive Unruhe. Über den epistemologischen Einschnitt in den Queer und Postcolonial Studies. Akademie der Künste, Wien, Gender Studies 
  • Die Politik des Affektiven in Queer und Postcolonial Theory. Humboldt Universität, Berlin, Gender Studies