PUBLIKATIONEN

Aktuell: Sport & Gender - (Inter-)nationale sportsoziologische Geschlechterforschung

Sobiech, Gabriele; Günter, Sandra (Hrsg.) (2017). Sport & Gender - (Inter-)nationale sportsoziologische Geschlechterforschung. Theoretische Ansätze, Praktiken und Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

 

 

 

Bücher / Selbstständige Publikationen

Sobiech, G. & Günter, S. (Hrsg.) (2017). Sport & Gender - (Inter-)nationale sportsoziologische Geschlechterforschung. Theoretische Ansätze, Praktiken und Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

Sobiech, G. & Ochsner, A. (2012). Spielen Frauen ein anderes Spiel? Geschichte, Organisation, Repräsentationen und kulturelle Praxen im Fußballsport. Wiesbaden: VS Verlag.

Sobiech, G. (Mod.) (2008). Scham und Beschämung. Sportpädagogik. Zeitschrift für Sport, Spiel und Bewegungserziehung, 32 (6).

Sobiech, G. & König, S. (Mod.) (2008). Sport in der Hauptschule. Sportunterricht. Monatsschrift zur Wissenschaft und Praxis des Sports mit Lehrhilfen, 57 (8).

Giess-Stüber, P. & Sobiech, G. (Hrsg.) (2006). Gleichheit und Differenz in Bewegung. Entwicklungen und  Perspektiven  für  die  Geschlechterforschung in der Sportwissenschaft. Jahrestagung der dvs-Kommission Geschlechterforschung vom 4. – 6. November 2004 in Freiburg. Hamburg: Czwalina.

Alkemeyer, Thomas/ Rigauer, Bero/ Sobiech, G. (Hrsg.) (2005). Organisationsentwicklungen und De-Institutionalisierungsprozesse im Sport. Schorndorf: Verlag Hofmann.

Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (2001) (Hrsg.). Lehrerfortbildung NRW. Mädchen und Jungen im Sportunterricht. Die Materialien wurden im Auftrag des Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW von einer Arbeitsgruppe mit folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern erstellt: Marie-Luise Dierkes, Dr. Wolfgang Dreisbach, Peter Labouvie (zeitweise), Martina Oeltermann (zeitweise), Dirk Ostermann, Dr. Heidi Scheffel, Helmut Schmerbitz, Wolfgang Seidensticker, Dr. Gabriele Sobiech, Maria-Theresia  Wilkop.  Soest.

Sobiech, G. (1994). Grenzüberschreitungen. Körperstrategien von Frauen in modernen Gesellschaften. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Palzkill, B./ Scheffel, H./ Sobiech, G. (Hrsg.) (1991). Bewegungs(t)räume. Frauen Körper Sport. München: Frauenoffensive.

 

Aufsätze und Artikel zu Schwerpunkten in Forschung und Lehre

1. Soziologie des Körpers und des Sports 

Sobiech, G. (2017). Disziplin. In: Robert Gugutzer, Gabriele Klein & Michael Meuser (Hrsg.). Handbuch Körpersoziologie. Bd. 1: Grundbegriffe und theoretische Perspektiven (S. 15-20). Wiesbaden: Springer VS.

Sobiech, G. (2015). Struggle for cultural recognition - The lack of fit between lower class girls and top class football players as their coaches in a football project. European Journal for Sport and Society (ejss), Vol. 12 (2), 133-155.

Sobiech, G. (2012). Practice of Spacing: The lack of fit between trainer and students. In T. Schlesinger, S. Günter, Y. Weigelt-Schlesinger & S. Nagel (Eds.). Sport in Globalised Societies. Changes and Challenges. Book of Abstracts (p. 70). 9th Conference of the European Association for Sociology of Sport. Münster/ New York/ München/ Berlin: Waxmann.

Sobiech, G. (2012). Kultur in Aktion: Ordnungsstrukturen und Körperstrategien im Frauen-Fußball. In. S. Sinning (Hrsg.) Auf den Spuren des Frauen- und Mädchenfußballs (S. 172-184). Weinheim und Basel: Juventa.

Sobiech, G. (2011). Die „Logik der Praxis“: Zur Herstellung einer kompetenten Mitgliedschaft im Frauenfußball. Spectrum der Sportwissenschaften. Zeitschrift der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft (ÖSG), 23 (2), 41-69.

Sobiech, G. (2011). Zwischen Beharrung und Veränderung – Die Praxis von Fußballspielerinnen als Ergebnis körperlicher Strukturvermittlung. In A. Voss (Hrsg.). Geschlecht im Bildungsgang. Orte formellen und informellen Lernens von Geschlecht im Sport (S. 124-132). Jahrestagung der dvs-Kommission Geschlechterforschung vom 13.-15. November an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Hamburg: Czwalina.

Sobiech, G. (2009). Spielen Frauen ein anderes Spiel? – Zur Dynamik von Körper, Geschlecht und Raum durch gegenkulturelles Handeln von Fußballspielerinnen. In M. Penkwitt (Hrsg.). Geschlechter – Bewegungen – Sport (S. 79-97). Freiburger Geschlechter Studien. Ausgabe 23. Leverkusen-Opladen: Budrich UniPress.

Degele, N. & Sobiech, G. (2008). "Fit for Life"? - Soziale Positionierung durch sportive Praxen. In. Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis: Arenen der Weiblichkeit. Frauen, Körper, Sport, 31 (69),109-117.

Sobiech, G. (2006). Ausgespielt: Techniknutzung und Körperverwendung in Fitnessstudios. In S. Poser, J. Hoppe & B. Lüke (Hrsg.). Spiel mit Technik (S. 155-161). Katalog zur Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin. Leipzig: Koehler & Amelang GmbH.

Sobiech, G. (2000). „Nur wer fit ist, ist ein König.“ - Das Heilsversprechen Gesundheit als Stabilisator sozialer Ordnung. In M. Klein (Hrsg.). „Guter Sport“ in „schlechter Gesellschaft“? - Heilversprechen, Legitimationskrisen und strukturelle Probleme des Sports nach dem Ende des 20. Jahrhunderts (S. 79-99). Beiträge zur Sektionsveranstaltung  „Soziologie des Sports“ des DGS-Kongresses „Gute Gesellschaft“? - Zur Konstruktion sozialer Ordnungen. 2000 in Köln. Erfurt 2000.

Sobiech, G. (2000). Die nützliche Dressur des Körpers - Sport als Fokussierung gesellschaftlicher Körper-Macht-Verhältnisse. In B. Blanke & K. Fietze (Hrsg.). Identität  und Geschlecht (S. 111-128). 6. Tagung der dvs-Kommission „Frauenforschung in der Sportwissenschaft“ vom 18.-20.9.1998 in Hamburg. Hamburg: Czwalina.

Sobiech, G. (1998). Der Natur auf der Spur? Körperkult und Fitnesswahn und ihre Auswirkungen auf Frauen. In Pia Franke & Barbara Schanz (Hrsg.). FrauenSportKultur (S. 15-32). Beiträge zum 1. Frauen-Sport- und Kulturfestival des adh. Butzbach-Griedel: Afra.

Sobiech, G. (1996). Fit for Fun? oder: Was hat die Fitnesskultur mit der computergestützten Kommunikation gemeinsam? In Schweizer Frauenzeitung (FRAZ), Thema: Sport. Nr. 1996/ 3, 6-8.

Sobiech, G. (1992). Körperdisziplinierung zwischen Anpassung und Widerstand am Beispiel sportstudierender Frauen. In S. Kröner & G. Pfister (Hrsg.). Frauen-Räume. Körper und Identität im Sport (S. 81-96). Pfaffenweiler: Centaurus.

Sobiech, G. (1991). Die gesellschaftliche Disziplinierung des Frauenkörpers zwischen Gesundheit und Krankheit. In I. Stahr, S. Jungk & E. Schultz (Hrsg.). Frauengesundheitsbildung. Grundlagen und Konzepte (S. 74-89). Weinheim und München: Beltz.   

 

2. Geschlechterkonstruktionen und Geschlechterverhältnisse in Sport und Gesellschaft  

Sobiech, G. (2018). Fußball von seiner schönsten Seite? Hierarchische Geschlechterverhältnisse in Fußballsport und Gesellschaft. POLIS. Report der Deutschen Vereiningung für politische Bildung. Sport und Politik, 22, 17-19.

Sobiech, G. & Hartung, S. (2017). Geschlechtsbezogene Körper- und Raumaneignung in urbanen (Spiel-)Räumen am Beispiel Skateboarden. In: G. Sobiech & S. Günter (Hrsg.). Sport & Gender - (Inter-)nationale sportsoziologische Geschlechterforschung. Theoretische Ansätze, Praktiken und Perspektiven. (S. 207-221). Wiesbaden: Springer VS.

Sobiech, G. & Günter, S. (2017). Von der Frauen- zur Geschlechterforschung: Theoretische Ansätze und Entwicklungen in der Geschlechterforschung der deutschen Sportwissenschaft. In: G. Sobiech & S. Günter (Hrsg.). Sport & Gender - (Inter-)nationale sportsoziologische Geschlechterforschung. Theoretische Ansätze, Praktiken und Perspektiven. (S. 3-19). Wiesbaden: Springer VS.

Sobiech, G. & Gieß-Stüber, P. (2017). Zur Persistenz geschlechterbezogener Differenzsetzungen im Sportunterricht. In: G. Sobiech & S. Günter (Hrsg.). Sport & Gender - (Inter-)nationale sportsoziologische Geschlechterforschung. Theoretische Ansätze, Praktiken und Perspektiven. (S. 265-280). Wiesbaden: Springer VS.

Sobiech, G. (2016). Männlichkeitsinszenierungen in der Figuration studentische Lehrkraft und Schüler im Sportunterricht des Schulpraktikums. Feldtheoretische Reflexionen und videographische Beobachtungen. In Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge. Schwerpunktthema: Gender im Sport. H.1 (57), S. 142-166.

Sobiech, G. & Hartung, S. (2015). Geschlechtsbezogene Analyse der sozialen Positionierung im Feld 'Skateboarden'. In T. Könecke, H. Preuß & W. I. Schöllhorn (Hrsg.). Moving Minds - Crossing Boundaries in Sport Science. 22. dvs-Hochschultag, Mainz, 30.09.-2.10. 2015. Abstracts (S. 320). Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft. Bd. 251. Hamburg: Feldhaus Verlag.

Sobiech, G. (2013). Mädchen spielen Fußball. Positionierungschancen in 'männlich' dominierten Spielräumen. In B. Bütow, R. Kahl & A. Stach (Hrsg.). Körper Affekt Geschlecht. Selbstinszenierungen und Bildungsprozesse in jugendlichen Sozialräumen (S. 217-238). Wiesbaden: Springer VS.

Sobiech, G. (2013). Ein Plädoyer für die Verankerung geschlechtergerechter Pädagogik in der Sportlehrer(innen)ausbildung. Bewegung & Sport. Fachzeitschrift für Aus- und Fortbildung in Kindergärten, Schulen und Vereinen, 67 (3), 9-12.

Sobiech, G. (2013). Zur Notwendigkeit der Vermittlung von Genderkompetenz in der Ausbildung von Sportlehrkräften. In R. Hildebrandt-Stamann, R. Laging & K. Moegling (Hrsg.). Körper, Bewegung und Schule (S. 248-263). Theorie und Praxis der Schulpädagogik. Bd. 7. Immenhausen bei Kassel: Prolog Verlag.

Sobiech, G. (2012). Zur Notwendigkeit der Vermittlung von Genderkompetenz in der Ausbildung von Sportlehrkräften. In Schulpädagogik-heute „Körper, Bewegung und Schule“, 7/2012 (online unter www.prolog-verlag.de/schriftenreihe-theorie-und-praxis-der-schulpadagogik/Körper%2C+Bewegung+und+Schule.+/).

Sobiech, G. (2012). Die Logik der Praxis. Frauenfußball zwischen symbolischer Emanzipation und männlicher Herrschaft. In G. Sobiech & A. Ochsner (Hrsg.). Spielen Frauen ein anderes Spiel? Geschichte, Organisation, Repräsentationen und kulturelle Praxen im Frauenfußball (171-194). Wiesbaden: VS Verlag.

Sobiech, G (2010). Gender als Schlüsselqualifikation von (Sport-)Lehrkräften. In N. Fessler, A. Hummel & G. Stibbe (Hrsg.). Handbuch Schulsport (S. 554-569). Beiträge zur Lehre und Forschung im Sport. Schorndorf: Hofmann.

Sobiech, G. (2007). Zur Irritation des geschlechtstypischen Habitus in der Sportspielpraxis: Frauen spielen Fußball. In I. Hartmann-Tews & B. Dahmen (Hrsg.). Sportwissenschaftliche Geschlechterforschung im Spannungsfeld von Theorie, Politik und Praxis (S. 25-36). Jahrestagung der dvs-Kommission Geschlechterforschung vom 9.-11.11. 2006 in Köln. Hamburg: Czwalina Verlag.

Sobiech, G. (2007). „Kultur(en) in Bewegung“ – Körperpraktiken und Geschlecht im Feld des Sports. In Axel Horn (Hrsg.). Körperkultur (S. 277-300). Schorndorf: Hofmann Verlag.

Sobiech, G (2006). „Helden wie wir!“? Geschlechterverhältnisse im Fußballsport. In E. Thaler (Hrsg.). Fußball Fremdsprachen Forschung (S. 68-81). Aachen: Shaker Verlag.

Sobiech, G. (2006). „Viel schöner aussehen in kürzester Zeit…“ – Relevanzverlust oder Aktualisierung der Geschlechterdifferenz bei der Körperformung in Fitnessstudios? In P. Giess-Stüber & G. Sobiech (Hrsg.). Gleichheit und Differenz in Bewegung (S. 75-85). Entwicklungen und Perspektiven für die Geschlechterforschung in der Sportwissenschaft. Jahrestagung der dvs-Kommission Geschlechterforschung vom 4. – 6. November 2004 in Freiburg. Hamburg: Czwalina.

Sobiech, G. (2006). „Gender-Management“ in Fitnessstudios – Aktualisierung und Neutralisierung der Geschlechterdifferenz in der Arbeit am Körper. In K. Siegberg (Hrsg.). Soziale Ungleichheit, Kulturelle Unterschiede (S. 2719-2730). Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004. CD-ROM: Sektionssitzungen. Frankfurt a. Main: Campus Verlag.

Sobiech, G. (2004). „Unvermeidlich weiblich“ – Konstruktionsweisen von Geschlecht durch die ästhetische Arbeit am Körper. In „Betrifft Mädchen“. Institut für soziale Arbeit e.V., Münster (Hrsg.). Thema: „Das geht unter die Haut“ – Mädchen und Körperkult, 17 (3), 100-106. Sobiech, G. (2002). Die Aneignung von Sport-Spiel-Räumen im Geschlechterverhältnis. In C. Kramer (Hrsg.). FREI-Räume und FREI-Zeiten: Raum-Nutzung und Zeit-Verwendung im Geschlechterverhältnis (S. 35-47). Baden-Baden: Nomos.

Sobiech, G. (2004). Körper ohne Geschlecht? (Re- und De-)Konstruktionen der Geschlechterdifferenz durch die „ästhetische Arbeit“ am Körper in Fitnessstudios. In S. Buchen, C. Helfferich & M. S. Maier (Hrsg.). Gender methodologisch. Empirische Forschung in der Informationsgesellschaft vor neuen Herausforderungen (S. 293-314). Wiesbaden: VS Verlag.

Sobiech, G. (2002). Gleicher Raum für alle? Aneignung von „Sport-Spiel-Räumen“ im Spiegel von Klasse und Geschlecht. Forum Wissenschaft: Sport – Politik – Bewegung, 19 (2), 14-18.

Sobiech, G. (1997). „Und ich habe unheimlich oft mit mir machen lassen...“ Körper und Sexualität im Geschlechterverhältnis. In C. Engelfried: Auszeit. Sexualität, Gewalt und Abhängigkeit im Sport (S. 71-91). Frankfurt a. M./ New York: Campus.

 

3. Körper-, Bewegungs- und Raumaneignung

Sobiech, G. & Gieß-Stüber, P. (2012). „TatOrt“ Fußball-AG an einer Hauptschule – Räumliche und körperliche Praktiken von Mädchen. In G. Sobiech & A. Ochsner (Hrsg.). Spielen Frauen ein anderes Spiel? Geschichte, Organisation, Repräsentationen und kulturelle Praxen im Frauenfußball (215-236). Wiesbaden: VS Verlag (i. Dr.).

Sobiech, G. (2008). Frauen spielen Fußball. Oder: über die Erzeugung neuer Spiel-Räume durch Bildungsprozesse. In PH FR. Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Lehrräume – Lernorte – Raum für mehr. Heft 2, S.12-14.

Sobiech, G. (2006). Angst vor dem Ball? – Chancen erfolgreicher Positionierung in Sportspielen und sozialen Spiel-Räumen. In M. Denis (Hrsg.). Gender Mainstreaming in der offenen Jugendarbeit. Ein Praxisprojekt in der Stadt Zürich (S. 164-179).  Luzern: Interact Verlag.

Sobiech, G. (2006). Die schönste Nebensache der Welt? – Über die Herstellung gesellschaftlicher Ordnung in Spiel(-Räum)en. In M. Krüger & B. Schulze (Hrsg.). Fußball in Geschichte und Gesellschaft (S. 141-150). Tagung der dvs-Sektionen Sportgeschichte und Sportsoziologie vom 29.9.-1.10.2004 in Münster. Hamburg: Czwalina.

Sobiech, G. (2005). [Primarstufe] Gemeinsam Korfball spielen. Sportpädagogik. Zeitschrift für Sport, Spiel und Bewegungserziehung. Basketball vermitteln, 29 (5), 8-11.

Sobiech, G. (2003). Ball-Kunststücke – Wirfst du mir, so schieß ich dir…In Karoß, S. (Hrsg.). Kreative Ideenbörse. Sport in der Grundschule (S. 1-8). Landsberg am Lech 2003, Teil 5.3.

Sobiech, G. (2002). In und mit Regelstrukturen spielen. Chancen für reflexive Koedukation. In. Landesinstitut für Schule und Weiterbildung Soest (Hrsg.). Bewegung, Spiel und Sport in der Grundschule (S. 42-44). Soest: Friedrich Seelze Verlag

Sobiech, G. (2001). „Mit der Pubertät kam der Zwang zum Mädchen!“ - Handlungs-Spiel-Räume und Körpererleben im Übergang vom Mädchen zur Frau. In Nds. Modellprojekt „Mädchen in der Jugendarbeit“, Koordinationsstelle (Hrsg.). Up To Date. Mädchenarbeit präsentiert sich (S. 39-46). Messetage in Niedersachsen. Dokumentation der ersten landesweiten Messe zur Mädchenarbeit in Niedersachsen. Hannover.

Sobiech, G. (1996). Schöner Körper - wenig Raum? Zur körperdynamischen Aneignung von Außenräumen von Mädchen und Frauen. In FOPA-Berlin (Hrsg.). Frei-Räume: Ortswechsel - Blickwechsel. Frauenräume in der Migration (S. 167-173). Bd. 9. Bielefeld: Kleine Verlag.

Sobiech, G. (1991). „Ich hatte das Gefühl, irgend etwas ist jetzt vorbei!“ Die Pubertät – Brüche und Ambivalenzen in der Körper- und Bewegungsentwicklung von Mädchen. In B. Palzkill, H. Scheffel & G. Sobiech (Hrsg.). Bewegungs(t)räume. Frauen Körper Sport (S. 47-61). München:Frauenoffensive.

Scheffel, H. & Sobiech, G. (1991). „Ene, mene, muh, aus bist du?“ - Die Raumaneignung von Mädchen und Frauen durch Körper und Bewegung. In B. Palzkill, H. Scheffel & G. Sobiech (Hrsg.). Bewegungs(t)räume. Frauen Körper Sport (S. 31-46). München: Frauenoffensive.

 

4. Heterogenität/ Diversität in Ungleichverhältnissen     

Sobiech, G (2009). Das Ende der Vielfalt von Bewegung, Spiel und Sport? Verschnitt des Faches Sport im neuen Grundschullehramt. In PH FR. Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Positionen. Berichte – Meinungen – Informationen. Heft 1, S. 15-18.

Sobiech, G./ Marks, S. (2008). Beschämungen vermeiden: Anderssein akzeptieren. Sportpädagogik. Zeitschrift für Sport, Spiel und Bewegungserziehung. Scham und Beschämung, 32 (6), 4-8.

Sobiech, G. (2008). Weg mit den Schablonen. Sportpädagogik. Zeitschrift für Sport, Spiel und Bewegungserziehung. Scham und Beschämung, 32 (6), 12-14.

Sobiech, G. (2008). Ethnisch-kulturelle Konflikte im Sportunterricht der Hauptschule? Analysen und pädagogische Interventionen. Sportunterricht. Monatsschrift zur Wissenschaft und Praxis des Sports mit Lehrhilfen, 57 (8), 244-249.

Sobiech, G. (2007). „Forschendes Lernen“ im Fach Sport – Zur Relevanz interkultureller Kompetenzen.  PH FR. Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Innovationen in der Hochschullehre. Berichte – Meinungen – Innovationen. Heft 2, S. 20-22.

Sobiech, G. (2007). Soziale Ungleichheiten in der Schule – Zur Professionalisierung des pädagogischen Handelns. In N. Fessler & G. Stibbe (Hrsg.). Standardisierung Profilierung Professionalisierung. Herausforderungen für den Schulsport (S. 117-139). Jahrbuch Bewegungs- und Sportpädagogik in Theorie und Forschung. Hrsg. von der Kommission Sportpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Bd. 6. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Sobiech, G. (2006). Im Abseits? Mädchen und Frauen im Fußballsport. In H. Brandes, H. Christa & R. Evers (Hrsg.). Hauptsache Fußball. Sozialwissenschaftliche Einwürfe (S. 147-170). Gießen: Psychosozial Verlag.