LEHRE & STUDIUM

Lehrprofil

  • Inklusion aus soziologischer Perspektive
  • Heterogenität in der Schule
  • Einführung in die Bildungssoziologie
  • Soziale Ungleichheit
  • Aktuelle Befunde empirischer Forschung im Bereich der Bildungssoziologie
  • Forschungsmethoden und Statistik

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Winter 2017/2018:

  • Inklusion und Heterogenität in Schule, Unterricht und Bildungssystem – Soziologische Ansätze (Di, 10-12 Uhr):
    Mit der Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen hat sich Deutschland 2009 verpflichtet, ein inklusives Bildungssystem zu schaffen. Die Konvention besagt, dass alle Menschen das gleiche Recht auf volle Teilhabe an der Gesellschaft haben. Aus einem erweiterten Inklusionsverständnis bedeutet dies bezogen auf den Bildungsbereich, allen Menschen – unabhängig von besonderen Lernbedürfnissen (z.B. Behinderung, Hochbegabung), Geschlecht, kulturellen, sozialen oder ökonomischen Voraussetzungen – die gleichen Möglichkeiten zu bieten, an lebenslanger, qualitativ hochwertiger Bildung teilzuhaben und ihre individuellen Potenziale zu entwickeln. Die konkrete Umsetzung der UN-Konvention ist jedoch mit besonderen Herausforderungen für Einzelschule, die Unterrichtsgestaltung und das Bildungssystem verbunden. 
    Ziel des Seminars ist es, theoretische Bezüge, empirische Befunde sowie den Stand der Umsetzung der rechtlichen Grundlegung durch die UN-Konvention aus soziologischer Perspektive zu thematisieren. Es bietet Raum für Diskussion und eigenaktives Arbeiten.
  • Quantitative Forschungsmethoden und Datenanalyse mit SPSS (Mi, 14-16 Uhr):
    Im Seminar werden statistische-methodische Grundlagen der quantitativen empirischen Bildungs- und Sozialforschung behandelt. Das Seminar verfolgt das Ziel, die Teilnehmenden auf empirische Bachelor- und Masterarbeiten vorzubereiten. Es widmet sich dem Forschungsprozess von der Datenerhebung und -erfassung, über das Datencleaning bis zur Auswertung, Darstellung und Interpretation der Ergebnisse. Die Studierenden vertiefen ihr statistisch-methodisches Wissen, das auch für das Verständnis der jeweils einschlägigen empirischen Fach- und Forschungsliteratur nützlich ist. Anhand konkreter Datenbeispiele werden zentrale statistische bzw. methodische Begriffe eingeführt. Die Datenauswertung wird mit dem Statistikprogramm SPSS eingeübt. Das Seminar behandelt unter anderem folgende Themen: deskriptive Statistik (Lage- und Verteilungsmaße), Skalenanalyse, Mittelwertsvergleich, Korrelation, Regression, Signifikanztest, wissenschaftliche Hypothesentestung und statistische Gütekriterien (Objektivität, Reliabilität, Validität).
  • Betreuung von Studierenden des Lehramts im Integrierten Semesterpraktikum (ISP)

Sommer 2017:

  • Inklusive Schulentwicklung - interdisziplinäre Ansätze, regionale Umsetzung
  • Forschungsmethoden - Auswertung quantitativer Daten
  • Betreuung von Studierenden des Lehramts im Integrierten Semesterpraktikum (ISP)

Winter 2016/2017:

  • Inklusion aus erziehungswissenschaftlicher und soziologischer Perspektive
  • Einführung in quantitative Forschungsmethoden mit SPSS
  • Einführung in die Mehrebenenanalyse mit HLM

Sommer 2016:

  • Soziologie der sozialen Ungleichheit
  • Forschungsmethoden (mit SPSS)

Frühere Lehrveranstaltungen

PH Weingarten (2015-2016):

  • Inklusion aus soziologischer Perspektive
  • Bildungssoziologie (SOZ09)
  • Bildungssoziologie (SOZ10)

Universität Basel (2014):

  • Mehrebenenanalyse

TU Dortmund (2007-2014):

  • Grundlagen und erweiterte Anwendungsmöglichkeiten der Mehrebenenanalyse mit HLM (Workshop)
  • Lustig ist das Studentenleben? – Einführung in die Datenanalyse mit SPSS am Beispiel des Belastungsempfindens von Studierenden
  • Lehrerbelastung – Theoretische Zugänge, empirische Befunde und Präventionsansätze
  • Lehren und Lernen in heterogenen Schulklassen
  • Neuere Studien aus der empirischen Bildungsforschung
  • Quer- und Längsschnittanalysen im Kontext des Grundschulübergangs
  • Kompetenzen und Einstellungen von Schülerinnen und Schülern (Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung „Internationale, nationale und regionale Schulleistungsstudien“)
  • Heterogenität in der Schule
  • Längsschnittstudien in der Bildungsforschung

 Bergische Universität Wuppertal (2009):

  • Evaluation von Bildungssystemen am Beispiel der Hamburger Schulleistungsstudie KESS (Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung "Empirische Bildungsforschung")