Das Land Baden-Württemberg wird zum Wintersemester 2017/18 Studiengebühren für Internationale Studierende einführen. Der Gesetzentwurf sieht folgende Regelungen vor:

Gebühren für internationale Studierende
Betroffen sind internationale Studierende, die nicht Staatsangehörige eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union (EU) oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), das heißt von Norwegen, Island oder Liechtenstein sind, und ein grundständiges Studium (= Bachelorstudium) oder konsekutives Masterstudium zum Wintersemester 2017/18 aufnehmen.
Geplant ist die Erhebung von Gebühren in Höhe von 1.500 Euro pro Semester. Darüber hinaus sind die üblichen Semesterbeiträge (165 Euro pro Semester) zu entrichten.
Internationale Studierende, die bereits eingeschrieben sind, können ihr Studium in diesem Studiengang und mit dem aktuell angestrebten Abschluss gebührenfrei zu Ende führen.
Internationale Studienbewerberinnen und -bewerber, die im Wintersemester 2016/17 oder im Sommersemester 2017 zur Vorbereitung auf die Feststellungsprüfung in einem Studienkolleg in Baden-Württemberg eingeschrieben sind, müssen für ein Studium, das sie unmittelbar nach erfolgreichem Abschluss der Feststellungsprüfung aufnehmen, keine Gebühren zahlen.

Informationen von Ausnahmen und Befreiungen haben wir im Infoblatt zusammengestellt.

Informationen für Studierende aus Nicht EU-Ländern

Ausländische Bewerber müssen zu den üblichen Bewerbungsunterlagen zusätzlich beachten:

  • Alle Zeugnisse die nicht aus der Bundesrepublik Deutschland kommen müssen beglaubigt sein.
  • Deutsche Sprachkenntnisse mindestens DSH 2 oder TestDaF mindestens 4x4. Sprachnachweise können auch an der Pädagogischen Hochschule erworben werden.
  • Zusatzbogen für Nicht-EU-Ausländer