MA Erziehungswissenschaft und MA Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung oder Sozialpädagogik

Seit dem WS 2010/2011 wird der Masterstudiengang "Erziehungswissenschaft" an der PH Freiburg angeboten. Derzeit wird der Studiengang durch die Agentur AHPGS akkreditiert. Im Zuge dessen wurde der Studiengang überarbeitet. Nach erfolgreicher Akkreditierung wird ab dem WS 2015/2016 der Studiengang mit neuer Studienstruktur und dem Titel "Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung oder Sozialpädagogik" starten.

Profil und Kurzbeschreibung des Studiengangs

Der Master-Studiengang Erziehungswissenschaft mit den Studienrichtungen Erwachsenenbildung/Weiterbildung und Sozialpädagogik zielt auf die Befähigung zu wissenschaftlich fundiertem professionellen Handeln in erwachsenenbildnerischen und sozialpädagogischen Berufsfeldern. Durch den forschungsorientierten und interdisziplinär angelegten MA-Studiengang soll für solche Berufstätigkeiten qualifiziert werden, die vertiefte Kenntnisse wissenschaftlicher Theorien, Forschungsergebnisse und Forschungsmethoden erfordern. Die Absolvent_innen sollen insbesondere solche Kompetenzen erwerben, die in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung und Sozialpädagogik für die wissenschaftlich fundierte Arbeit mit unterschiedlichen Adressat_innengruppen und für eine Tätigkeit in Leitungspositionen und für das Projektmanagment erforderlich sind. Sie sollen darüber hinaus dazu befähigen eigenständig berufsfeldbezogene Forschung durchzuführen und eine weiterführende wissenschaftliche Laufbahn anzustreben.

Abschluss, Dauer des Studiums, Studienbeginn

  • Berufsqualifizierender Master of Arts (M. A.),
  • 4 Semester Vollzeitstudium (30 ECTS pro Semester) oder 6 Semester berufsbegleitendes Teilzeitstudium (20 ECTS pro Semester). Achtung: Teilzeitstudium bedeutet nicht, dass die Veranstaltungen nur an bestimmten Tagen oder bestimmten Zeiten stattfinden. Bitte lassen Sie sich dazu bei der Studiengangkoordination beraten. Studienbeginn ist jedes Wintersemester möglich.

Studienaufbau

Der Studiengang hat zwei Studienrichtungen, die vor Beginn des Studiums gewählt werden:

  • Erwachsenenbildung/Weiterbildung
  • Sozialpädagogik

Die Studienstruktur und die Inhalte des Studiums setzen sich aus drei Elementen zusammen: den Allgemeinen Studien und den beiden Studienrichtungen:

Die Studienrichtung „Erwachsenenbildung/ Weiterbildung“ (EBWB) umfasst Module zu Einführung in die  Erwachsenenbildung, erwachsenenpädagogische Kernthemen (Theorie, Geschichte und Politik der EBWB, Forschungsmethodologien und –methoden in der EBWB, Lernen im Erwachsenenalter, Berufsfelder der EBWB, Weiterbildungsmanagement, Didaktik der EBWB, Kurs- und Seminarmethoden, Beratung und Gesprächsführung in Lehr-/ Lernkontexten, Gruppenpädagogik) sowie die Arbeit an einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt.

Die Studienrichtung „Sozialpädagogik“ bietet Module an zu Theorien und Forschung in der Sozialpädagogik/Sozialen Arbeit, zu Sozialer Arbeit und sozialpädagogischer Bildung in gesellschaftlichen (Ungleichheits-) Verhältnissen, zu sozialpädagogischer Reflexivität und Professionalität, zu aktuellen Themen und Herausforderungen sozialpädagogischer Theorie, Forschung und Praxis sowie ein Projekt zu Forschung und Entwicklung in der Sozialpädagogik.

Parallel zu den Studienrichtungen werden in den Allgemeinen Studien weitere Themenbereiche studiert: Heterogenität und Ungleichheit in Bildungs- und Erziehungsprozessen (1. Sem.), 2. Lebenslauf- und Biographieforschung (2.Sem.), Theorien und Konzepte pädagogischer Professionalität  (3.Sem.).

Im ersten Semester besteht die Möglichkeit des freien Wahlstudiums und im 3. Semester erfolgt ein umfassendes Forschungspraktikum. Dieses Forschungspraktikum sowie das Verfassen der Masterarbeit werden von der Hochschule betreut und durch Kolloquien begleitet. Dies geschieht durch die Lehrenden der Studienrichtungen und der Allgemeinen Studien.

Zulassungsvoraussetzungen

Mindestens 6-semestriges Hochschulstudium, mindestens 60 ECTS in Erziehungs­wissenschaften erworben.

Studienrichtung Erwachsenenbildung: bis zu 30 dieser 60 ECTS in Erziehungs­wissenschaften können bis zum Ende des 3. Semesters nachgeholt werden.

Für den Teilzeitstudiengang ist ein Nachweis über eine gegenwärtig ausgeübte, nicht nur geringfügige Berufstätigkeit bzw. der Nachweis über die Versorgung eines Kindes unter vierzehn Jahren zu erbringen, für das der Antragstellerin bzw. dem Antragsteller die Personensorge zusteht, das im selben Haushalt lebt und das von ihr bzw. ihm überwiegend allein versorgt wird.

Weitere Voraussetzungen finden Sie in der Zulassungssatzung.

Studienfachberatung

Dipl. Päd. Sven Klaiber für die Studienrichtung Erwachsenenbildung/ Weiterbildung:
sven.klaiber(atnospam)ph-freiburg.de

Dr. Wiebke Scharathow für die Studienrichtung Sozialpädagogik:
wiebke.scharathow(atnospam)ph-freiburg.de