Masterstudiengänge der beruflichen Bildung in drei Studienrichtungen (IN PLANUNG)

Profil und Kurzbeschreibung des Studiengangs

Die Pädagogische Hochschule Freiburg plant, zum WS 2018/19 ihr Angebot um drei neue Masterstudiengänge der beruflichen Bildung zu erweitern:

  • M. Ed. Berufliche Bildung – Pflege/Wirtschafts- und Sozialmanagement
  • M. Sc. Berufspädagogik –  Gesundheit/Wirtschafts- und Sozialmanagement
  • M. Sc. Berufspädagogik – Textiltechnik und Bekleidung/Wirtschaft

Die neuen viersemestrigen Masterstudiengänge bauen auf Bachelorstudiengängen der Pädagogischen Hochschule Freiburg (Gesundheitspädagogik, B. Sc. für den Master der Studienrichtung Gesundheit), der Katholischen Hochschule Freiburg (Berufspädagogik im Gesundheitswesen, B. A. für den Master der Studienrichtung Pflege) bzw. der Hochschule Reutlingen (B. Eng. Textiltechnologie/Textilmanagement) sowie der Hochschule Albstadt-Sigmaringen (B. Eng. Textil- und Bekleidungstechnologie) für den Master der Studienrichtung Textiltechnik und Bekleidung auf. Gleichzeitig stehen die neuen Angebote auch Bewerberinnen und Bewerbern mit einem fachlich eng verwandten Bachelorabschluss anderer Hochschulen offen, in dem dort gelegte fachliche Grundlagen vertieft und ergänzt werden.

Der Abschluss des M. Ed. in der Fachrichtung Pflege ermöglicht den Einstieg in den Vorbereitungsdienst für das Höhere Lehramt an beruflichen Schulen sowie eine Lehrtätigkeit an staatlichen und privaten Pflegeschulen.

Absolventinnen und Absolventen der weiteren beiden Fachrichtungen (Abschluss M. Sc.) streben eine Lehrtätigkeit in der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung an. In der Fachrichtung Gesundheit z. B. an Schulen des Gesundheitswesens. In der Fachrichtung Textiltechnik und Bekleidung sind es staatliche und private Mode- und Textilschulen sowie eine Tätigkeit in der Weiterbildung der Textil- und Modeindustrie. Die entsprechenden Studien- und Prüfungsordnungen der Studienrichtungen Gesundheit sowie Textiltechnik und Bekleidung wurden so gestaltet, dass nach dem Abschluss des Masterstudiums der Übergang in den Vorbereitungsdienst für bzw. den Direkteinstieg in das Höhere Lehramt an beruflichen Schulen anderer Bundesländer möglich ist.

Zusammengefasst eröffnen sich Absolventinnen und Absolventen folgende Berufsperspektiven:

  • Einstieg in den Vorbereitungsdienst „Höheres Lehramt an beruflichen Schulen“ (abhängig von der Entscheidung des Kultusministeriums im jeweiligen Bundesland)
  • Lehrtätigkeit an Fachschulen/Schulen des Gesundheitswesens/ privaten Mode- und Textilschulen
  • Berufliche Fort- und Weiterbildung in öffentlicher und privater Trägerschaft,
  • Betriebliches Bildungs- und Personalmanagement in leitenden Positionen,
  • Promotion und evtl. Tätigkeiten in der akademischen Lehre sowie der berufspädagogischen und fachdidaktischen Forschung.

Abschluss, Dauer des Studiums, Studienbeginn

Die viersemestrigen Masterstudiengänge (M. Ed. in der Studienrichtung Pflege bzw. M. Sc. .in den Studienrichtungen Gesundheit sowie Textiltechnik und Bekleidung) beginnen jeweils zum Wintersemester.

Studienaufbau

Die drei neuen Masterstudiengänge umfassen die Bereiche Bildungswissenschaften mit Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Fachdidaktik und Schulpraktika sowie die Fachwissenschaft des jeweiligen Unterrichtsfachs. In der Studienrichtung Gesundheit werden darüber hinaus auch fachwissenschaftliche Inhalte der beruflichen Fachrichtung vermittelt. Im Master der Studienrichtung Textiltechnik und Bekleidung/Wirtschaft werden vor allem bildungswissenschaftliche Inhalte und Kompetenzen vermittelt, da davon ausgegangen wird, dass ein vertieftes ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliches Studium vorliegt.

Schulpraktische Phasen sind in allen drei Studiengängen integriert. Wesentlicher Bestandteil des letzten Studiensemesters ist die Erstellung der Masterarbeit.

Weitere Informationen zu den Masterstudiengängen finden Sie demnächst auf der Homepage des Instituts für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit sowie des Instituts für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Masterstudiengänge setzen u. a. ein fachlich einschlägiges grundständiges Studium von mindestens sechs Semestern und Studienanteilen der jeweiligen Fachwissenschaft der beruflichen Fachrichtung (Gesundheit, Pflege bzw. Textiltechnik und Bekleidung als erstes Fach), des Wirtschafts- und Sozialmanagements (zweites Fach der Studienrichtungen Gesundheit und Pflege) bzw. Wirtschaftswissenschaften (zweites Fach der Studienrichtung Textiltechnik und Bekleidung) sowie der Bildungswissenschaften (für die Studienrichtungen Gesundheit und Pflege) voraus.

Weitere Informationen finden Sie in der jeweiligen Zulassungssatzung vom 15.05.2018:

INFORMATIONEN ZUR EINSTELLUNG IN DEN VORBEREITUNGSDIENST „HÖHERES LEHRAMT AN BERUFLICHEN SCHULEN“ IM LAND BADEN-WÜRTTEMBERG

Bitte beachten Sie auch, dass nach der Verordnung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg über den Vorbereitungsdienst und die Zweite Staatsprüfung für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an beruflichen Schulen für die Fachrichtung Pflege der Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung der Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflege bzw. der Altenpflege vorliegen muss. Für alle anderen Fachrichtungen gilt, dass eine dem Lehramt dienliche Betriebspraxis von mindestens einem Jahr bzw. 52 Wochen nachgewiesen werden muss. Die entsprechenden Einzelregelungen generell und speziell auch für die jeweiligen Berufsfelder sind auf dieser Informationsseite festgehalten.

Studienfachberatung

  1. Berufliche Fachrichtungen Gesundheit sowie Pflege:

    Ansprechpartnerin: Frau Dr. Andrea Warnke
    E-Mail: andrea.warnke(atnospam)ph-freiburg.de
    Tel.: +49 761 682-179

  2. Berufliche Fachrichtung Textiltechnik und Bekleidung:

    Ansprechpartnerin: Frau Prof. Dr. Anne-Marie Grundmeier
    E-Mail: grundmeier(atnospam)ph-freiburg.de
    Tel.: +49 761 682-530