Systematische und alltagsintegrierte Sprachbildung von Kindern und Jugendlichen mit Sprachförderbedarf im Heilpädagogischen Hort Fürstenbergstraße

In Deutschland leben zahlreiche Kinder und Jugendliche, die mangels deutscher (Bildungs)Sprachkenntnisse schlechtere Chancen auf eine erfolgreiche schulische und beruflliche Bildung haben; ihre gesellschaftlichen Teilhabemöglichkeiten sind damit gleichermaßen eingeschränkt. Ziel des Projektes ist es, den sprachlichen In- und Output der am Projekt teilnehmenden Kinder und Jugendlichen zu erhöhen, ihre Sprachreflexion anzuregen, ihre mündlichen und schriftsprachlichen Kompetenzen zu erweitern und damit nicht zuletzt ihre Bildungschancen zu erhöhen. Diese Zielsetzung erfordert zudem die Sensibilisierung und Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte.

  • Kooperationspartner: Heilpädagogischer Hort Fürstenbergstraße des Jugendhilfswerks Freiburg & Pädagogische Hochschule Freiburg
  • Projektleitung: Dipl. Sozialarbeiter / Sozialpädagoge Daniel Bickel (Leiter des Heilpädagogischen Horts Fürstenbergstraße) & Dr. Yvonne Decker-Ernst (PH Freiburg)
  • Zielgruppe: Kinder und Jugendliche mit Sprachförderbedarf (Schwerpunkt: Kinder mit Fluchthintergrund) in den Hort- und integrativen Tagesgruppen des Heilpädagogischen Horts Fürstenbergstraße

  • Finanzierung: Anschubfinanzierung: PSD Bank; Folgefinanzierung: Deutsche Bank

Projektinhalte:

  • Fortbildung der pädagogischen Fachkräfte im Heilpädagogischen Hort: Qualifizierung und Sensibilisierung der Mitarbeiter*innen in den Bereichen Zweitspracherwerb, Didaktik und Methodik des Deutschen als Zweitsprache, alltagsintegrierte Sprachbildung und individuelle Sprachstandserhebung.
  • Systematische Kleingruppenförderung von Kindern mit Sprachförderbedarf im Deutschen als Zweitsprache durch Studierende des Studiengangs Kindheitspädagogik: Die Kleingruppen bestehen aus je zwei Studierenden und maximal drei bis vier Kindern, die sich zweimal pro Woche für ein einstündiges systematisches Sprachförderangebot treffen. Die Inhalte des Förderangebots orientieren sich am individuellen Sprachstand der Kinder, der zuvor mittels einer bildgestützten mündlichen Sprachaufnahme erfasst wurde. Die Studierenden werden dabei fachlich von Frau Dr. Decker-Ernst begleitet.
  • Konzeption und Durchführung alltagsintegrierter, sprachsensibler Projektangebote von pädagogischen Fachkräften: Zusätzlich zur systematischen Kleingruppenförderung wird das alltägliche Sprachangebot des Horts im Rahmen von Projektangeboten durch die Fachkräfte vor Ort ausgebaut.

Teilnehmende Studierende: Nina Aeckerle, Valerie Bösl, Emily Dmytrzak, Jana Elezovski, Pia Frey, Anne Gerhard, Jonas Großmann, Anna Hahn, Anna Hellmer, Caroline Höffeler, Berna Kahrimann, Lena Kniele, Nadine Kübler, Antonia Küchlin, Apollonia Maile, Uta Nägele, Katja Pätz, Marielle Pangels, Jakob Ringwald, Sarah Rottler, Lisa Schäffler, Ramona Schüle, Annika Unkauf, Florian Walter, Svenja Zehner 

Bewerbung für Studierende zur Teilnahme am Projekt: Aktuell sind alle Plätze vergeben.

Ansprechpartnerin für Studierende: Antonia Küchlin (Tutorin) antonia.kuechlin[atnospam]ph-freiburg.de