Innovativ, spannend, aktuell und wachsend:

Berufsfeld DaZ / DaF

Deutsch als Zweitsprache: Sprachunterricht und Integrationsmaßnahmen

16,3 Mio. in Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund (20% der Gesamtbevölkerung)[1] und steigende Flüchtlingszahlen: Der Bedarf an DaZ besteht und steigt nachweislich. Das Erlernen der deutschen Sprache ist für diese Menschen essenziell und folglich besteht ein hoher Bedarf an qualifizierten Lehrkräften, die DaZ in einem weit gefächerten Angebot unterrichten können.

Konkrete Berufsperspektiven sind:

  • Integrations- und Alphabetisierungskurse (vgl. § 15 Absatz 1 IntV)
  • berufsbezogene Sprachkurse
  • Projekte zur Sprachförderung und durchgängigen Sprachbildung (z. B. Rucksack-Projekt)  Eltern- und Sprachbildungsprogramm „Rucksack” in Freiburger Kindertageseinrichtungen
  • kommunales Diversitäts- und Bildungsmanagement (z. B. Büro für Migrationsfragen) Stadt Freiburg: Büro für Migration und Integration
  • Team-Teaching in Vorbereitungsklassen
  • Sprachlernberatung in kommunalen Einrichtungen

 

Deutsch als Fremdsprache im Bildungsangebot im (In- und) Ausland

Laut der letzten statistischen Erhebung[2]  lernen ca. 14,5 Mio. Menschen im Ausland u.a. an Deutschen Auslandsschulen: Die Zentralstelle für Auslandsschulwesen an Partnerschulen (PASCH-Programm) und an Hochschulen Deutsch als Fremdsprache (plus ca. 186.000 Lernende an Goethe-Instituten). Gerade in Ländern, die im Bildungssystem das Erlernen von zwei Fremdsprachen fordern, ist Deutsch häufig die zweite Fremdsprache. Außerdem steigt der Bedarf an DaF-Lehrkräften im Elementar- und Primarbereich, sowie in fach-und berufssprachlichen Deutschkursen.

Konkrete Berufsperspektiven sind:

  • Frühkindliche Bildung im Ausland
  • Sprachassistenz und Lektor/in (DAAD)
  • Lehrkraft beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD)
  • Lehre an Universitäten und Schulen (Ortslehrkräfte)
  • Leitung von DaF-Sprachkursen
  • Organisation und Durchführung von Projekten im DaF-Bereich (z. B. Sommerkurse, Koordination von Sprachkursen in Institutionen und Organisationen)
  • Tutorien/Sprachkurse in Sommerkursen (z. B. Goethe-Institut, Sprachkursanbieter, Universitäten)
  • Team-Teaching an Sprachschulen im Ausland

 

Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache: Testen und Prüfen

Standardisierte Prüfungen und Tests wie beispielsweise der TestDaF haben in den vergangenen Jahren eine enorme Bedeutung weltweit erlangt. Im schulischen Bereich spielt Sprachstandsdiagnostik eine zunehmend wichtige Rolle. Dadurch ergeben sich für DaZ-/DaF-AbsolventInnen neue Berufsperspektiven in der Testentwicklung, -auswertung und -admnistration.

Konkrete Berufsperspektiven sind:

  • Nachkontrollen bei Beurteilungen (Beschwerdemanagement)
  • Beratung von Teilnehmern
  • Routineaufgaben in der Testmethodik
  • Organisation von Erprobungen

 

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache als wissenschaftliche Disziplinen

Für Absolvierende des Masterstudiengangs hält das Fach Deutsch als Zweit- und Fremdsprache auch wissenschaftlich interessante Perspektiven bereit. So bietet der Masterabschluss die  Möglichkeit, in Forschungsprojekten mitzuarbeiten und sich durch eine Promotion weiter zu qualifizieren.


[1] Statistisches Bundesamt, Mikrozensus 2012.
[2] Netzwerk Deutsch (Hrsg.) (2010). Statistische Erhebungen 2010. Die deutsche Sprache in der Welt. Berlin, Bonn, Köln, München.