Germanistische Institutspartnerschaft (GIP) Freiburg - Belgorod

Seit 2018 wird die Kooperation zwischen der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Nationalen Staatlichen Forschungsuniversität Belgorod durch eine Germanistische Institutspartnerschaft (GIP) des DAAD gefördert. Die Kooperation selbst besteht schon seit 2016 und wurde zunächst von beiden Partnerhochschulen selbst finanziert. Die ersten Erfolge in der gemeinsamen Gestaltung von Lehrveranstaltungen und Workshops sowie der Austausch von Studierenden und PraktikantInnen zeigen bereits, dass sich viele engagierte Kolleginnen und Kollegen, aber auch viele interessierte Studierende an der Zusammenarbeit beteiligen. Die ersten Schritte in der Zusammenarbeit sind hier zusammengestellt. In regelmäßigen Abständen berichtet die PH FR, das jährliche Magazin der PH Freiburg, über die Aktivitäten, z. B. über die Entstehung der Kooperation [hier] oder über den Studierendenaustausch [hier].

Das Akademische Auslandsamt der PH Freiburg hat auf ILIAS (Zugang passwortgeschützt) für Studierende eine Informationsplattform für den Studierendenaustausch eingereicht.

 

Die Nationale Staatliche Forschungsuniversität Freiburg (BelGU)

In der Gebietshauptstadt Belgorod, ca. 900 km südlich von Moskau an der Grenze zur Ukraine gelegen, wurde 1876 die Hochschule gegründet. In den historischen Gebäuden befindet sich heute die Sozial-Theologische Fakultät. Heute zählt die BelGU zu einer der führenden Universitäten Russlands und belegte im landesweiten Ranking Platz 17 im Bereich Internationalisierung und Paltz 13 im Bereich Innovation (Quelle).

Zurzeit sind an der BelGU ca. 23.000 Studierende eingeschrieben, davon studieren ca. 6000 an der Fakultät für Fremdsprachen, ca. 300 mit dem Fach Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache.

Die Fakultät verfügt über vielfältige internationale Kontakte, z. B. nach Deutschland (Herne, Bremen, Freiburg), Frankreich (Nizza) oder Usbekistan (Qarshi). Darüber hinaus arbeitet am Lehrstuhl für Deutsch und Französisch ein DAAD-Lektor. Hier gibt es weiterführende Informationen auf Russisch und auf Englisch sowie einen Youtube-Kanal; außerdem finden Sie hier Neuigkeiten aus der Fakultät.