Hinweise zur Anmeldung zum Staatsexamen nach PO 2003

Eineinhalb Jahre vorher

Verschaffen Sie sich schon mal einen Überblick über die noch für die Zulassung zur Ersten Staatsprüfung zu erbringenden Leistungsnachweise und anderen Zulassungsvoraussetzungen. Starten Sie sinnvollerweise auch jetzt mit den Vorbereitungen zur Wissenschaftlichen Hausarbeit.
Hilfsmittel dazu stellen die Prüfungsordnung 2003, die für Ihren Studiengang gültigen Studiengerüste und im Zweifel ein Gespräch bei der Zentralen Studienberatung dar.
Sollten noch Leistungsnachweise fehlen, haben Sie bis spätestens zum Ende der Vorlesungszeit des Semesters Zeit, an dessen Ende Sie Prüfung machen wollen, um diese zu erwerben (Vorsicht: Sie müssen die Leistungsnachweise bis Ende der Vorlesungszeit (!) des betreffenden Semester beim Prüfungsamt eingereicht haben. Dabei handelt es sich schon um eine Nachfrist). Die genauen Daten finden Sie auf den Seiten des Landeslehrerprüfungsamtes.

Ein dreiviertel Jahr vorher

Die Staatsexamensprüfung nach der PO 2003 besteht aus einer mündlichen Prüfung in EW über M4 und 5 und in Psychologie über M 2 bei GHS und über M4 bei RS, einer mündlichen und schriftlichen Prüfung im Hauptfach über die Module ab und inkl. Modul 4 (Bei GHS: M4 und 5 bzw. 4-6, bei RS M 4-8) und einer mündlichen  Prüfung über M 4 und die Grundlagen des Fächerverbundes im Leitfach (sowohl bei GHS als auch RS). Im Rahmen dessen setzen Sie in Absprache mit Ihren Prüfern Schwerpunkte.
Für alle diese Prüfungen gilt es PrüferInnen zu finden. Wer in welchem Fach prüfungsberechtigt ist, erfahren Sie in den jeweiligen Institutssekretariaten.

Die Prüfungskommissionen in Erziehungswissenschaft/Psychologie stehen von vorneherein fest und werden vom Landeslehrerprüfungsamt bekannt gegeben. Für diese Kommissionen kann man sich nicht direkt bei den betreffenden Personen anmelden. Die möglichen Kommissionen werden am/im vor dem Landeslehrerprüfungsamt ausgehängt, Sie können Wunschkombinationen angeben, diese werden dann zugelost. Dieses Verfahren findet im xx  (WS) bzw. xx (SoS) statt.

In Ihren beiden Unterrichtsfächern können Sie sich schon mal mit den in diesen Fächern geltenden Modalitäten vertraut machen, indem Sie entweder im entsprechenden Institutssekretariat oder bei der Fachspezif. Studienberatung nachfragen. Die einzelnen Fächer verfahren unterschiedlich. Vielleicht finden Sie auch auf den jeweiligen Seiten der Fächer entsprechende Informationen.

Ein halbes Jahr vorher

In der Beratungswoche des Semesters, an dessen Anschluss Sie Prüfung machen wollen, gibt es dann eine offizielle Informationsveranstaltung des Landeslehrerprüfungsamtes, wo die genauen Termine und Fristen für weitere  Anmeldungsmodalitäten bekannt gegeben werden. Einen ungefähren Zeitplan können Sie in der jeweils aktualisierten Form auf der Seite des Landeslehrerprüfungsamtes abrufen. Außerdem bieten innerhalb der Beratungswoche auch die einzelnen Fächer Infoveranstaltungen zum Thema Prüfung im betreffenden Fach an.

Wissenswertes

  • Schulpraxis: Zur Anmeldung zur Staatsprüfung müssen die in der PO genannten Nachweise eingereicht werden. Dazu gehört auch der Nachweis über die erfolgreich und vollständig abgeschlossene Schulpraxis. Die dafür notwendigen Nachweise sind beim Zentrum für Schulpraxis nach Abschluss Ihrer Praktika einzureichen, spätestens jedoch so, dass die Abteilung noch genug Zeit hat (mind. 1 Woche) diese Nachweise in das entsprechende Gesamtformular umzuwandeln, das Sie dann fristgerecht zur Staatsexamensanmeldung einreichen müssen. Kümmern Sie sich also rechtzeitig darum.
  • Informationen zum Vorbereitungsdienst: offizielle / private Infoangebote. Wann wo durch wen?
  • Eltern mit Kindern unter 8 Jahren können die Prüfung auf Antrag splitten….
  • Notenverbesserungsversuch: Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, eine oder mehrere seiner Prüfungsergebnisse im Staatsexamen zu verbessern, in dem man die betreffende Prüfung auf entsprechenden Antrag beim Prüfungsamt  wiederholt. Es wird dann das bessere der beiden Ergebnisse gewertet. Wichtig: Diese Möglichkeit steht nur Studierenden offen, die ihre Anmeldung zur Prüfung innerhalb der jeweiligen Regelstudienzeit vorgenommen haben und zugelassen wurden. Für GHS also im spätestens 6. Semester, für RS im spätestens 7. Semester. Achtung: Nicht kombinierbar mit Freiversuch (s.u.)
  • Freiversuch: Wer seine Prüfung innerhalb der Regelstudienzeit anmeldet und zugelassen wird, kann  - alternativ (!) zum Notenverbesserungsversuch – den Freiversuch in Anspruch nehmen. Das bedeutet, dass bei Nichtbestehen einer oder mehrerer Prüfungen im Staatsexamen nochmals zwei Versuche zur Verfügung stehen, nicht nur, wie sonst, ein Wiederholungsversuch.
  • Studentenstatus: Wer seinen Studentenstatus auch nach Examen behalten möchte, sollte sich auf für das Prüfungssemester zurückmelden (Fristen beachten).
  • Durchgefallen, was dann? Welche Kommission für den Wiederholungsversuch? Wie  und wann wählbar?
  • Zeit lassen für evtl. stattfindende Prüfungskolloquia in den einzelnen Fächern. Erkundigen Sie sich, ob es so etwas in Ihren Fächern gibt. Im LSF sind einige dieser Veranstaltungen angegeben, es gibt aber auch darüber hinaus Angebote.