Authentizität in Unterricht und Bildungsarbeit im Spiegel schreib-/lese- und gruppenpädagogischer Fragestellungen

Julia Rigal und Nadja Wieber. Pädagogische Hochschule Freiburg, Sommersemester 2013.

Wie schafft man es als Lehrende/r, Lernaufgaben zu stellen, die sich auf die Lebenswelt(en) der Schülerinnen und Schüler beziehen? Was bedeutet, umgekehrt, das Konzept der Authentizität für die Rolle der bzw. die persönliche Entwicklung als Lehrperson? Wie viel Authentizität ist „gut“?
Das Seminar versucht, diese für Lehramtsstudierende zentralen Fragen aus zwei Perspektiven aufzuarbeiten. Es beschäftigt sich einerseits mit neuesten Ansätzen des „situated learning“ mit speziellem Augenmerk auf Schreib- und Leseaufgaben im (Deutsch-)Unterricht; andererseits lernen die Studierenden, Lehrenden-Rollen(bilder) zu erkennen und zu reflektieren.
Auf Basis des interdisziplinär ausgerichteten Inputs und der eigenen Reflexion werden im Seminar konkrete Unterrichtsentwürfe ausgearbeitet, um das erworbene Wissen für die spätere, eigene Unterrichtspraxis nutzbar zu machen.