Mit lernwirksamen Aufgaben hybrid lehren und lernen

Foto: © hep verlag ag

Schulisches Lernen soll problemorientiert und nachhaltig sein. Die Lernaufgabe ist dafür der Schlüssel. Hier lernen die Schüler*innen problembasiert zu denken und kompetenzorientiert zu lernen. Dabei ist wichtig, dass jede*r Schüler*in Lernerfolg erreichen kann – am besten im Team! Die neuen hybriden Lehrformate können das sehr gut unterstützen. Wir zeigen, wie sie mit dem Aufgabendidaktischen Kompass die Vorteile von virtuellen und face2face, sowie individuellen und kollaborativen Phasen nutzen können.

Inhalte und Aufbau:

Inhalte:

  • Aufgabendidaktischer Kompass zur Konstruktion von Lernaufgaben
  • Digitale Tools zur Aufgabenerstellung und -bearbeitung
  • Beispiele aus dem Schulalltag
  • die Problemorientierung als wichtiger Gelingensfaktor
  • Motivation und Selbstkonzept

Aufbau:

Im ersten Teil werden die Grundlagen zum aufgabenorientierten und hybriden Lehren behandelt. In der darauf folgenden 14-tägigen (bzw. 7-tägigen bei Durchgang 2) Praxisphase erstellen die Teilnehmer*innen eine problemzentrierte Aufgabe und erproben diese. Im zweiten Online-Meeting tauschen sie sich darüber aus. Anschließend werden die Problemorientierung und das Format des Lernjobs vertieft. In der zweiten Projektphase erstellen die Teilnehmer*innen eine lernerzentrierte Lernaufgabe, die sie ebenfalls erproben, um im dritten Online-Meeting darauf aufbauen zu können. Außerdem werden motivationale und kognitive Bedingungen des Lernens als Grundlage für ein Verständnis von guten Lernaufgaben vertieft.

Ziele:

Die Teilnehmer*innen...

  • können mit dem Aufgabendidaktischen Kompass Lernaufgaben analysieren und konstruieren.
  • können kompetenzförderliche Lernumgebungen aufgabendidaktisch gestalten.
  • berücksichtigen lernpsychologische Erkenntnisse bei der Gestaltung von lernförderlichen Lernaufgaben.
  • können digitale Medien für diese Einsätze begründet auswählen.

Referenten:

Klaus Oehmann ist Fachleiter am Europa-Studienseminar für berufliche Schulen in Gießen, Lehrbeauftragter für Wirtschaftsdidaktik an der Goethe-Universität Frankfurt und Lehrkraft an der Max-Weber-Schule Gießen.


 

Dr. Patrick Blumschein ist Dozent der Bildungswissenschaften und Leiter des Zentrums für Lehrkräftefortbildung der PH Freiburg. Beide haben das Buch „Schluss mit der Donutpädagogik“ verfasst, das sich mit lebensnahen Lernaufgaben befasst.

Rahmendaten

Veranstaltungsart:

dreiteilige Online-Fortbildung

Termine Durchgang 1 (ausgebucht):

Di, 20.04.2021
Di, 04.05.2021
Di, 18.05.2021
jeweils 15:00 - 17:00 Uhr

Termine Durchgang 2:

Mo, 14.06.2021
Mo, 21.06.2021
Mo, 05.07.2021
jeweils 15:00 - 17:00 Uhr

Ort:

Online

Adressat*innen:

Lehrkräfte aller Fächer

Schulart:

alle Schularten der Sek I

Teilnahmebeitrag:

kostenfrei

Leitung:

Klaus Oehmann, Europa-Studienseminar BS Gießen
Dr. Patrick Blumschein, Pädagogische Hochschule Freiburg

Kontakt:

Organisatorisch: lehrerfortbildung(at)ph-freiburg.de  Tel.: 0761-682-644 oder-544
Inhaltlich: blumschein(at)ph-freiburg.de

Veranstaltet von:

"Praxisvernetzung & Fort- und Weiterbildung" in der School of Education FACE der Pädagogischen Hochschule, Albert-Ludwigs-Universität und Hochschule für Musik Freiburg www.face-freiburg.de

Anmeldung

Anmeldeschluss Durchgang 1: ausgebucht
Anmeldeschluss Durchgang 2: Mi, 09.06.2021

jetzt online anmelden