Schülerexperimente bei heterogenen Lerngruppen auch im Distanzunterricht durch eine App unterstützen

Das Experimentieren im Naturwissenschaftsunterricht bietet Schüler*innen die Chance, viele wissenschaftliche Tätigkeiten eigenständig durchzuführen. Wenn heterogene Lerngruppen experimentieren, stellen sich jedoch eine Vielzahl an Herausforderungen. Das zielgerichtete Experimentieren wird z.B. von sprachlichen, motorischen, affektiven oder sozialen Lernbarrieren oder durch mangelndes Vorwissen der Lernenden behindert. Digitale Medien bieten die Chance, solche Lernbarrieren in der Experimentiersituation durch flexibel variierbare Unterstützungsmaßnahmen für jede*n Schüler*in auszugleichen.

Inhalte:

In der Fortbildung wird eine webbasierte App vorgestellt, die im Unterricht oder zuhause über Tablets, Smartphones, Laptops ohne Installation abrufbar ist. Die App dient als Begleitmaterial zu verschiedenen lehrplanrelevanten Experimenten der Sekundarstufe 1 für das Fach Physik und eignet sich als Lernumgebung, damit die Schüler*innen auch zuhause im Fernunterricht damit die Experimente durchführen können. Die Schüler*innen haben in der App die Möglichkeit, unterschiedliche Formen von Versuchsanleitungen zu verwenden (Texte, Bilder, Texte in leichter Sprache, Hörbücher, Videos mit Hör- und Sehunterstützung). Ferner gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die Versuchsergebnisse festzuhalten (Schreiben, Diktieren, Anordnen). Die App wurde auf Basis eines barrierefreien Ansatzes nach dem sogenannten Universal Design for Learning entwickelt.

  • Termin 1: Einführung in die Lernumgebungsgestaltung nach dem Universal Design for Learning; Grundfunktionen der App
  • Termin 2: Scaffolding als Unterstützungsmaßnahme für den naturwissenschaftlichen Experimentierprozess mit heterogenen Gruppen (gestufte Lernhilfen und Sprachsensibilitätsfunktionen in der App)
  • Termin 3: Reflexion über die Erfahrungen mit der App und weiteführende Einsatzmöglichkeiten im Präsenz- und Distanzunterricht

Stichworte: Experimente,Digital, Heterogenität

Hinweis: Die App wurde insbesondere für den Physikunterricht entwickelt, die fachdidaktischen Grundlagen zur Gestaltung von Experimentierumgebungen für heterogene Lerngruppen sind jedoch auf alle naturwissenschaftlichen Fächer anwendbar.

Ziele:

Die Teilnehmer*innen lernen Konzepte und digitale Materialien zur Unterstützung von Experimentierphasen mit heterogenen Lerngruppen kennen, erproben die vorgestellte App und reflektieren über ihre Erfahrungen.

Referenten:

Silke Mikelskis-Seifert ist Professorin für Physik und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf der Unterrichtsforschung und im Bereich der Lehrkräfteaus- und -fortbildung. Im Rahmen der deutschlandweiten Projekte SINUS und PHYSIK IM KONTEXT beschäftigte sie sich intensiv mit der Zusammenarbeit mit Lehrkräften in Professionellen Lerngemeinschaften zum Physikunterricht.

Michaela Oettle ist Diplom-Physikerin und promoviert als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich der Physikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind der inklusive Physikunterricht, digitale Lösungen zur Lernbarrierefreiheit sowie die Professionalisierung von Lehrkräften insbesondere im Bereich der modernen Physik.

Rahmendaten

Veranstaltungsart:

Online Lehrkräfte-Fortbildung (3tägig)

Termine:

Fr, 16.04.2021
Fr, 07.05.2021
Fr, 11.06.2021
jeweils 09:00-12:30 Uhr (2 Blöcke à 90 Minuten, 30 Minuten Pause)

Ort:

Online

Adressat*innen:

Lehrkräfte, die in der Sekundarstufe 1 Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie, BNT) unterrichten

Schulart:

Real-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen

Teilnahmebeitrag:

kostenfrei

Leitung:

Prof. Dr. Silke Mikelskis-Seifert und
Michaela Oettle, Pädagogische Hochschule Freiburg

Kontakt:

Dipl.-Phys. Michaela Oettle
michaela.oettle(at)ph-freiburg.de
Tel.: 0761 682 425

Veranstaltet von:

Handlungsfeld "Professionelle Lerngemeinschaften im Schulnetzwerk" in der School of Education FACE der Pädagogischen Hochschule, Albert-Ludwigs-Universität und Hochschule für Musik Freiburg www.face-freiburg.de

Anmeldung

Anmeldeschluss: Nachmeldungen sind bis zum Veranstaltungsbeginn möglich, solange Plätze frei sind.
 

jetzt online anmelden