Lunchtime Lessons

Warum tanzen Schülerinnen und Schüler in den Pausen so komisch und wieso gehen sie mit dem Smartphone auf Taschenmonsterjagd? Eine Antwort auf solche und noch viele weitere Fragen finden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer regelmäßig zur Mittagszeit im Zentrum für didaktische Computerspielforschung während der Lunchtime-Lessons. Diese bieten einen kurzen Einblick in verschiedene Bereiche rund um das Thema Gaming im Unterricht, die anschließend beim gemeinsamen Mittagessen diskutiert werden können. Neben zwanzigminütigen Diskussionsimpulsen bieten die Lunchtime-Lessons ebenso Raum zum selber Spielen und Ausprobieren von themenpassenden Games.

Nach langer Pause sind die Lunchtime Lessons im Wintersemester 2022/23 wieder zurück.

Den Anfang macht am eine Lunchtime Lesson zum Bösen im Computerspiel - oder genauer: Zur Banalität des simulierten Bösen. Darin wird der Frage auf den Grund gegangen, ob sich Spielende beim Computerspielen die Konsequenzen ihres Handelns bewusst machen und was das Spielen von Computerspielen mit totalitären Systemen zu tun hat.

Zu dieser Lunchtime Lesson lädt das ZfdC am Donnerstag, den 15.12.2022 um 13 Uhr alle Interessierten herzlich in das Gamelab im Mensa-Zwischendeck ein.

Lunchtime Lessons im Wintersemester 2018/19

Im Wintersemester 2018/19 wurden die folgenden Lunchtime Lessons durchgeführt:

26.11.2019, 13 Uhr: „Fortnite – oder: Warum tanzen meine Schüler*innen so komisch?“ – Prof. Dr. Jan M. Boelmann

17.12.2019, 13 Uhr: „Brutale Killerspiele – Eine Gefahr für unsere Zivilisation?“ – Janek Stechel

21.01.2020, 13 Uhr: „Pokémon Go – Ein Phänomen spielender Idioten?“ – Lisa König