Postdoc-Phase

Wer nach der Promotion in der Forschung bleiben möchte, sollte die nächsten Schritte bewußt planen, um sich ein umfassendes akademisches Karriereportfolio aufzubauen. Dabei sollte die Postdoc-Phase geprägt sein von zunehmender wissenschaftlicher Eigenständigkeit. Themen wie Mobilität, Einwerbung von Drittmitteln, Schärfung des Forschungsprofils gewinnen an Bedeutung.

Die Bildungswissenschaftliche Graduiertenakademie unterstützt Sie auf Ihrem Karriereweg als zentrale Einrichtung. Als Postdoktorandinnen und Postdoktoranden können Sie auf ein vielfältiges Angebot der Hochschule an Qualifizierungsmaßnahmen, individuellem Coaching, Karriereberatung, strategischer Antragsberatung, finanzieller Förderung u.a.m. zugreifen.

Habilitation

Die Habilitation ist die Anerkennung einer besonderen Befähigung für Forschung und Lehre in einem bestimmten Fach oder Fachgebiet der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Die Habilitation setzt den Grad eines Doktors / einer Doktorin, in der Regel eine mehrjährige wissenschaftliche Tätigkeit in Forschung und Lehre des Habilitationsfaches sowie eine mehrjährige schulpraktische Tätigkeit voraus. 

Als Habilitationsleistungen müssen folgende Leistungen erbracht werden: 1) eine schriftliche Habilitationsleistung, die aus einer Habilitationsschrift oder mehreren wissenschaftlichen Veröffentlichungen besteht, 2) ein wissenschaftlicher Vortrag mit anschliessendem Kolloquium und 3) eine studiengangsbezogene Lehrveranstaltung als Nachweis der pädagogisch-didaktischen Eignung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Dekanat der jeweiligen Fakultät.

Abgeschlossene Habilitationen

Thema der Habilitationsschrift:

„Is Mathematical Knowledge Certain? – Are You Sure?
Epistemological Beliefs of Pre-Service Teachers“

Die Venia Legendi wurde im Jahr 2020 verliehen für das Fachgebiet Didaktik der Mathematik.

Gutachterinnen und Gutachter:

Prof. Dr. Timo Leuders

Prof. Dr. Lars Holzäpfel

Prof. Kim Beswick, PhD, Head, School of Education, University of New South Wales, Sydney/Australia

Thema der Habilitationsschrift:

„Gott und Gewalt. Die alttestamentlichen Exodus- und Landnahmetexte: Exegetische Analyse und religions-pädagogische Relevanz“

Die Venia Legendi wurde im Jahr 2019 verliehen für das Fachgebiet Katholische Theologie/Religionspädagogik.

Gutachterinnen und Gutachter:

Prof. Dr. Sabine Pemsel-Maier

Prof. Dr. Hermann Josef Riedl

Prof. Dr. Andreas Michel, Universität Köln

Prof. Dr. Egbert Ballhorn, Universität Dortmund

Thema der Habilitationsschrift:

„Die Stimme im Lehrerberuf"

Die Venia Legendi wurde verliehen für das Fachgebiet Pädagogische Psychologie mit der Schwerpunktsetzung Lehren und Lernen im Bereich Musik.

Gutachter:

Prof. Dr. Josef Nerb

Prof. Dr. Wolfram Rollett

Prof. Dr. Georg Brunner

Univ.-Prof. Dr. med. Claas Lahmann, Universitätsklinikum Freiburg

Thema der Habilitationsschrift:

"Vorschulische Bildungs- und Sozialisationsbedingungen von Türkeistämmigen Migrantenkindern"

Die Venia Legendi wurde verliehen für das Fachgebiet Migrationssoziologie mit Schwerpunkt Bildungs- und Sozialisationsforschung.

Gutachter:

Prof. Dr. Albert Scherr

Prof. Dr. Uwe Bittlingmayer

Prof. Dr. Matthias Grundmann, Universität Münster

Thema der Habilitationsschrift:

„Zwischen Medienmüdigkeit und Mediensucht – Computerspielabhängigkeit aus der Perspektive sozialwissenschaftlicher Suchtforschung: Theorie und Praxis der Prävention problematischer und suchtartiger Bildschirmmediennutzung“

Die Venia Legendi wurde im Jahr 2015 verliehen für das Fachgebiet Gesundheitspädagogik.

Thema der Habilitationsschrift:

„Strukturierungen von Termen und Gleichungen – Eine empirische und theoretische Studie über den Gebrauch von algebraischen Zeichen durch Novizen und Experten aus
semiotisch-pragmatischer Sicht“

Die Venia Legendi wurde im Jahr 2014 verliehen für das Fachgebiet Didaktik der Mathematik.

Angebote & Service der Graduiertenförderung