Eignungsprüfung Kunst Juni 2024

Das Studium für das Lehramt im Fach KUNST setzt eine erfolgreich absolvierte Eignungsprüfung voraus. Diese findet für den Studienbeginn im Sommersemester 2024 am Samstag 22.06.2024 ab 10 Uhr vor Ort an der PH Freiburg statt. Ihre Bewerbungsunterlagen sollen per E-mail bis zum 14. Juni 2024 im Sekretariat des Instituts der Bildenden Künste eingegangen sein (sekretariat.kunst(at)ph-freiburg.de).

INFORMATIONSVERANSTALTUNG: Mittwoch 5. Juni um 19Uhr per Zoom (Link in der PDF des Anmeldeformulars).

DOWNLOAD: Anmeldeformular (inkl. ZoomLink) als PDF

NACHTERMIN DER EIGNUNGSPRÜFUNG: ca. zwei Wochen später, PH Weingarten. Erfragen Sie den Termin bitte direkt bei der PH Weingarten.

Satzung für das "Eignungsfeststellungsverfahren"

Nachfolgend finden Sie die Satzung der PH Freiburg zum sogen. „Eignungsfeststellungsverfahren“ im Fach Kunst an der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit den juristisch relevanten Ausführungen. Diese Satzung war durch die Corona-Pandemie außer Kraft gesetzt worden, gilt ab dem Sommersemester 2022 aber wieder. Die Durchführung wird in der Anlage am Ende der Satzung auf S. 4 umrissen.

DOWNLOAD: Satzung für das Eignungsfeststellungsverfahren des Studiums im Fach Kunst (2018)

Erläuterungen

Zu Punkt 1: Zum Termin der Klausurprüfung ist eine Mappe (nicht Rolle) mit 10 eigenen, signierten künstlerischen Arbeiten mitzubringen. Die Mappe muss ein Inhaltsverzeichnis und Ihre Adresse enthalten. Die Arbeiten können aus verschiedenen künstlerischen Bereichen stammen, z. B. aus Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Film, Plastik, Design usw. Die Maximalgröße der vorgelegten Arbeiten ist DIN A 1. Plastische Arbeiten sind nur in Form von Fotos oder Entwürfen zulässig, Filme sollen auf ein Internetportal geladen und der Link angegeben werden. Wie die anderen Pädagogischen Hochschulen legen wir in Freiburg Wert darauf, dass möglichst 5 von den 10 Arbeiten in der mitzubringenden Mappe Zeichnungen sind. Dabei können Sie den Begriff Zeichnung offen interpretieren, von der Bleistift- über die Kohle- und Pastell- bis hin zur Pinselzeichnung.

Ihre Mappe kann nicht gelagert werden, sondern wird direkt am Ende der Prüfung persönlich zurückgegeben.

Zu Punkt 2: Am Prüfungstag mitzubringen sind der Personalausweis, Zeichenpapier im Format DIN A 2, Blei- oder andere Zeichenstifte, Radiergummi, ein Schulfarbkasten oder andere Malfarben, Deckweiß und Pinsel. Die ca. 3-stündige Klausur besteht in der Regel aus einer kombinierten Aufgabe: eine Zeichnung, die partiell farbig ausgestaltet werden soll. Für Ihr Bild bekommen Sie als Ausgangspunkt einen oder mehrere Gegenstände vorgelegt, nach denen Sie arbeiten können. Die hierbei entstehenden Arbeiten werden nicht zurückgegeben.

Zu Punkt 3: Das ca. 10-minütige Kolloquium führen wir nicht mit jeder/m einzeln, sondern in 3-er- oder 4-er-Gruppen mit Ihnen durch. Dazu bitten wir Sie, Ihre praktische Tätigkeit kurz zu unterbrechen. Berichten Sie uns bitte im Gespräch, was Sie zum Studium motiviert, welche Erfahrungen Sie bei Ihrer künstlerischen Tätigkeit und bei Besuchen von Ausstellungen und Museen bereits gemacht haben, auch, was Sie an der Kunst der Gegenwart interessiert. Es handelt sich hier weniger um eine Prüfung als um ein Kennenlernen, an dem auch bereits immatrikulierte Studierende teilnehmen können.

Die Prüfungsleistungen werden mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet. Hierüber erhalten Sie eine Bescheinigung. Eine bestandene Prüfung gilt für die nachfolgenden beiden Studienjahre.

Aus Gründen der Chancengleichheit sollen vorab keine individuellen Beratungen stattfinden. Für weitere Fragen und Informationen sind Sie daher herzlich zur (nicht verpflichtenden) Teilnahme an der Zoom-Konferenz am 9.11.2023 eingeladen. Der Link findet sich im Antragsformular.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Nadia Bader & Thomas Heyl