Informationen für geflüchtete Studieninteressierte, Studierende und Forschende

Angebote und Informationen für Studieninteressierte

Liebe Studieninteressierte aus dem Ausland, herzlich willkommen an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg!

Auf unseren Seiten finden Sie eine erste Übersicht zu den Bachelor- und Masterstudiengängen an unserer Hochschule, sowie Informationen rund um ein Studium. Zudem gibt es zahlreiche Kennenlernangebote, um Sie bei Ihrer Studienwahl zu unterstützen.

Das Studien-Service-Center (SSC) der Pädagogischen Hochschule Freiburg ist die erste Anlaufstelle für Studieninteressierte, Bewerber/-innen und Studierende.

Hier geht es zur Zentralen Studienberatung der PH Freiburg für Studieninteressierte sowie für Bewerber*innen auf ein Studium.

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium an der PH Freiburg (weitere detaillierte Informationen):

Das Sprachenzentrum der PH Freiburg bietet regelmäßig Studien- und Berufsvorbereitende Deutschkurse (B2/C1) für Geflüchtete an. Hier finden Sie Kursinformationen und den Kontakt zur Anmeldung.

Informationen zu allen aktuell an der PH Freiburg angebotenen Sprachkursen und Sprachprüfungen.

Die Ansprechpartner*innen für Geflüchtete an der PH Freiburg bieten Unterstützung bei Fragen zum Aufenthaltsstatus, rechtlichen Fragen, Weitervermittlung an zentrale Informationsstellen:
Prof. Dr. Albert Scherr (albert.scherr(at)ph-freiburg.de) und Dr. Rebecca Hofmann (rebecca.hofmann(at)ph-freiburg.de)

Finanzierung des Studiums

Auf den Seiten des Studierendenwerks finden Sie Informationen zu BAföG, Stipendien sowie den Kontakt zur Finanzierungsberatung: stufi(at)swfr.de

Allgemeine Informationen und Anlaufstellen

Das Studierendenwerk Freiburg bietet Beratung zur Finanzierung, Gesprächskreise und psychologische Beratung, eine Sozialberatung sowie Informationen zu Wohnheimen an.

Auf der Seite Refugees Welcome (unter "Internationales") des Studierendenwerks finden Sie weiterführende Hinweise speziell für geflüchtete Studieninteressierte und Studierende. Hier finden Sie spezielle Angebote des Studierendenwerks Freiburg für Geflüchtete.

Eine allgemeine Studienberatung, sowie Beratung zur Anerkennung von Zeugnissen bietet der Garantiefonds Hochschule.

Geflohene Studierende und Forschende aus der Ukraine

Es werden keine Studiengebühren für Studierende aus der Ukraine mit einem Aufenthaltstitel nach § 24 Aufenthaltsgesetz erhoben (dazu gehören ukrainische Staatsangehörige, Staatenlose oder Staatsangehörige anderer Drittländer, die vor dem 24. Februar 2022 in der Ukraine internationalen Schutz oder einen gleichwertigen nationalen Schutz genossen haben und nicht in der Lage sind, sicher und dauerhaft in ihr Herkunftsland oder ihre Herkunftsregion zurückzukehren). Weitere Infos.

Geflüchtete aus der Ukraine haben die Möglichkeit, in das Erasmus-Programm der PH Freiburg aufgenommen zu werden. Über das Programm können sich die Studierenden dann ohne Sprachnachweis befristet einschreiben und somit an Seminaren teilnehmen. Hier gesammelte ECTS-Punkte werden ggfs. von der Heimathochschule anerkannt. Alternativ können sich Studierende für zwei Semester als Gasthörende registrieren, um nebenher Deutschkenntnisse für eine reguläre Einschreibung zu erwerben. Ein ECTS-Transfer des ersten Jahres ist dann jedoch nicht möglich. Für ausführliche Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Verena Bodenbender.

Geflüchtete Lehrer*innen können sich beim Schulamt Freiburg im "Vertretungspool Online" (VPO) registrieren.

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg bietet ab sofort einen Überbrückungsfonds für ukrainische und international Studierende und Forschende, die aus der Ukraine flüchten mussten. Antragsberechtigt sind alle staatlichen Hochschulen Baden-Württembergs. Anträge können ab sofort und bis zur Ausschöpfung des zur Verfügung stehenden Budgets gestellt werden: https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/ausschreibungen/

Spezifische Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine bietet die Nationale Akademische Kontaktstelle Ukraine des DAAD.

Die zentrale Webseite der neun Universitäten in Baden-Württemberg bietet einen Überblick zu Angeboten für Studierende und Forschende aus der Ukraine.

Gesammelte Hilfsangebote der Stadt Freiburg.

Fördermittel für geflohene Forschende:

VolkswagenStiftung: Zur Antragstellung eingeladen sind Wissenschaftler*innen an deutschen Hochschulen und Forschungsinstituten, die ukrainischen Partner*innen einen Arbeitsplatz in ihrer Arbeitsgruppe oder an ihrem Institut zur Verfügung stellen möchten.

Die Philipp-Schwartz-Initiative bietet eine Förderung für nachweislich gefährdete Forschende - unabhängig von Fachgebiet und Herkunftsland - an.

Baden-Württembergische Hochschulen und Forschungseinrichtungen können sich gemeinsam mit dem bzw. der aufzunehmenden Gastwissenschaftler*in auf die Ausschreibung der Vector Stiftung für ukrainische geflüchtete Wissenschaftler*innen (PDF) bewerben.

Die deutsche Sektion des globalen Scholars at Risk-Netzwerkes ist ein Zusammenschluss deutscher Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsorganisationen, die sich für die Unterstützung und den Schutz gefährdeter Forschender und die Freiheit der Wissenschaft einsetzen.

Science for Ukraine bietet Informationen und praktische Hilfen für ukrainische Forschende und Studierende weltweit.

Weiteres

Das Sprachenzentrum bietet im WiSe 2022/23 einen Ukrainischkurs A1.1 an, im SoSe 2023 wird es einen A 1.2 Kurs geben. Nähere Infos finden Sie beim Sprachenzentrum.