Digitales Storytelling in MuxBooks - Ein inklusionssensibler Zugang zu Alltagsphänomenen

Seminar

Im Seminar möchte ich Wege aufzeigen, wie Kinder aus einer reinen Konsumhaltung geführt werden und wie Digital Stories einen reizvollen Zugang zum multimedialen, forschend-entdeckenden Lernen bieten können. In mit Tablets erstellten Multimedia User Experience Books (MuxBooks) wird dabei die Gelegenheit eröffnet, die Ebene der schriftlichen und zeichnerischen Dokumentation um vielfältige multimediale Elemente zu ergänzen. Es werden technische und didaktische Grundlagen für das Digital Storytelling erläutert, von Erfahrungen bei der Umsetzung mit Kindern berichtet und diskutiert, wie das digitale Storytelling nicht nur zur Medienkompetenzförderung beitragen, sondern auch zu einer effizienten fächerübergreifenden Lehr- und Lernmethode werden kann.

Das interdisziplinäre Lehrprojekt verfolgt das Ziel, Lehrkonzepte zum multimedialen und medienpraktischen Lernen zu entwickeln und schulpraktisch einzubinden. Das Digital Storytelling mit MuxBooks spricht dabei insbesondere vier Bildungsbereiche an: 

(1) Studierende eigenen sich bei der Produktion von digitalen Stories auf authentische Weise Medienkompetenzen an – von der Produktion und Bearbeitung verschiedener Ton‐ und Videospuren mithilfe unterschiedlicher Apps oder Computerprogrammen bis hin zu Kompetenzen, die gesellschaftliche und rechtliche Bereiche betreffen wie Urheberrecht, Datenschutz und Öffentlichkeit. 

(2) Beim digitalen Storytelling wird im Prozess des Geschichtenschreibens fachliche Kompetenz gefördert. Studierenden setzten sich (u.a. mittels naturwissenschaftlicher Erkenntnismethoden) vertieft und problemorientiert mit biologischen Studieninhalten auseinander. 

(3) Zudem entwickeln die Studierenden ihre pädagogischen Kompetenzen weiter, indem sie Konzepte der Inklusion bei der Realisierung einer digitalen Story strukturiert heranziehen. Durch den Einsatz digitaler Tools tragen sie so zum Abbau von Hürden und zur Anpassung von Inhalten und Methoden bei und entwickeln inklusionsbejahende Haltungen weiter. 

(4) Zudem werden medienbezogene Lehrkompetenzen entwickelt, indem sie auf Grundlage ihres medienbezogenen, fachlichen, fachdidaktischen und pädagogischen Wissens ein digitales Lehr- und Lern-Arrangement kollaborativ planen, realisieren und veröffentlichen.

Kolleg Didaktik:digital

Das von der Joachim Herz Stiftung geförderte interdisziplinäre Projekt im Kolleg Didaktik:digital verfolgt mittels dem Modell der Didaktischen Rekonstruktion das Ziel, mit Studierenden Unterrichtsmaterial zum multimedialen und medienpraktischen Lernen für die Primar- und Sekundarstufe zu entwickeln und Lehrkräften für den Unterricht zur Verfügung zu stellen. Die Erprobung der Unterrichtsmaterialien erfolgt durch die angehenden Lehrkräfte im ISP. 

Projektlaufzeit: 01/2020 - 12/2021

Gefördert durch das Kolleg Didaktik:digital der Joachim Herz Stiftung Hamburg