Prof. Dr. Stefanie Hiestand

Adresse/Raum
Gebäude: KA, Raum 201
 
Telefon +49 761 682-760
E-Mail stefanie.hiestand(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde nach Vereinbarung

Monographien

Hiestand, S. & Rempel, K. (2021): Lern- und Entwicklungsprozesse im Kontext der digitalen Transformation – Glossar für die betriebliche Bildungsarbeit. Mitbestimmungspraxis Nr. 38. Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung (I.M.U.) der Hans-Böckler-Stiftung. www.boeckler.de/de/mitbestimmungspraxis-2770.htm

Hiestand, S. (2017): BITs & BIER: Eine empirische Analyse im Brauwesen und in der IT-Branche zur Verknüpfung individueller Kompetenz- und betrieblicher Organisationsentwicklung. Augsburg/München.

Antoni, C.; Haunschild, A.; Hiestand, S.; Meyer, R. & Oertel, R. (2013): „Niemand weiß immer alles“. Über den Zusammenhang von Kompetenz- und Organisationsentwicklung in der Wissensarbeit. Berlin.

Hiestand, S.; Köster, P. F. & Meyer, R. (2011): Arbeitsagentur und Qualifizierung in der Krise. Arbeitspapier 227 der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf. www.boeckler.de/pdf/p_arbp_227.pdf.

Köster, P. F.; Hiestand, S.; Haunschild, A. & Meyer, R. (2011): Vor der Krise ist nach der Krise. Strategien betrieblicher Qualifizierung im Spannungsfeld von Anforderungen und individueller Deutung. Technologieberatungsstelle Rheinland-Pfalz (Hrsg.), Mainz.

Herausgeberschaft

Meyer, R.; Hiestand, S. & Rühling, S. (2020): Lernende und Generationenwandel. Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 182, 74. Jg., Detmold.

Becker, M.; Dittmann, C.; Gillen, J; Hiestand, S. & Meyer, R. (2017): Einheit und Differenz in den gewerblich-technischen Wissenschaften – Berufspädagogik, Fachdidaktiken und Fachwissenschaften. Berlin u.a.

Artikel

Hiestand, S.; Ebbighausen, M. & Stege, J. (2021): (Schlüssel-)Kompetenzen für die Emotions- und Gefühlsarbeit in der Altenpflege. In: Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 187, 75. Jg., Detmold, S. 16-19.

Meyer, R. & Hiestand, S. (2021): Die Professionalisierung der Pflegeberufe braucht mehr als Akademisierung – Möglichkeiten und Grenzen des Konzepts der Beruflichkeit in der Pflege. In: denk-doch-mal. Das online Magazin. Ausgabe 01-21 Beruflichkeit in den Gesundheits- und Pflegeberufen. denk-doch-mal.de/wp/rita-meyer-stefanie-hiestand-beruflichkeit-in-den-gesundheits-und-pflegeberufen/

Hiestand, S.; Beutnagel, B. & Rühling, S. (2020): Problemorientiertes Lernen in digital unterstützen Lehr-/Lernsettings – das Siebensprung-Konzept am Beispiel der (hochschulischen) Ausbildung, Kapitel 6.1.28. In: Dietl, S. & Schmidt, H. et al. (Hrsg.): Ausbilder-Handbuch. Hürth, S. 1-26.

Hiestand, S. (2020): Verknüpfung von Kompetenz- und Organisationsentwicklung. In: Richter, G. (Hrsg.): Lernen in der digitalen Transformation. Wie arbeitsintegriertes Lernen in der betrieblichen Praxis gelingt. Stuttgart, S. 51-64.

Baumhauer, M. & Hiestand, S. (2020): Verbindungen zwischen Theorie und Praxis gestalten – Studentische Tagung als kompetenzorientierte Lehr- und Lernform in Hochschulen. In: Jahn, R.; Seltrecht, A. & Götzl, M. (Hrsg.): Ausbildung von Lehrkräften für berufsbildende Schulen. Aktuelle hochschuldidaktische Konzepte und Ansätze. Bielefeld, S. 55-68.

Hiestand, S. (2020): Kompetenzentwicklung im Kontext moderner Wissensarbeit. In: Grimm, A. (Hrsg.): Didaktik der beruflichen Fachrichtung Informationstechnik/Informatik. Band 1: Theoriebildung. Perspektiven auf Berufsbildung, Arbeit und Technik, Band 1. Berlin, S. 319-329.

Hiestand, S. & Stege, J. (2020): Arbeiten und Lernen für „ein gechilltes Leben“ – betriebliche Ausbildung und Generation Z. In: Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 182, 74. Jg., Detmold, S. 13-16.

Hiestand, S. (2019): Zur Verknüpfung von Kompetenz- und Organisationsentwicklung – eine empirische Studie aus dem Brauwesen und der IT-Branche. In Tagungsband zum 65. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V./ GfA-Press (Hrsg.): Arbeit interdisziplinär analysieren – bewerten – gestalten. Dortmund, Beitrag C 1.2.

Hiestand, S. (2019): Von der traditionellen Personalentwicklung zur Kompetenzorientierung in der Arbeit. In: Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 179, 73. Jg., Detmold, S. 30-32.

Hiestand, S. (2019): Personalentwicklung im Kontext einer dynamischen Arbeitswelt. In: Fachschrift zum 50-jährigen Jubiläum des Bildungswerks Niedersächsischer Wirtschaft, o. S. blog.bnw.de/personalentwicklung-im-kontext-einer-dynamischen-arbeitswelt/

Hiestand, S. (2018): Lernort Betrieb ‚relaoded` - Zur Bedeutung einer lern- und kompetenzförderlichen Arbeitsgestaltung. In Johns, H. & Vedder, G. (Hrsg.): Organisation von Arbeit und berufsbegleitendem Lernen. Augsburg/München, S. 95-114.

Hiestand, S. & Gießler, W. (2018): Vom Lehren zum Lernen – Weiterbildung für betriebliches Bildungspersonal im Gesundheitswesen. In: Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 174, 72. Jg., Detmold, S. 20-22.

Hiestand, S. (2017): Wechselwirkungen individueller Kompetenz- und betrieblicher Organisationsentwicklung im Brauwesen und in der IT-Branche. In: bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, Ausgabe 32, 1-20. Online: www.bwpat.de/ausgabe32/hiestand_bwpat32.pdf.

Hiestand, S. (2017): Wechselwirkung individueller und betrieblicher Lernprozesse. WISO direkt; 2017, 20, Bonn.

Hiestand, S. (2017): Autonomie als Ausdruck beruflicher Identität. Individuelle und organisationale Entwicklung am Beispiel von Softwareentwickler_innen. In: Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 167, 71. Jg., Detmold, S. 21-23.

Dehnbostel, P.; Hiestand, S. & Gillen, J. (2017): Der Kompetenzreflektor – ein Verfahren zur Analyse, Reflexion und Validierung von Kompetenzen. In Erpenbeck, J.; von Rosenstiel, L.; Grote, S. & Sauter, W. (Hrsg.): Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis. 3. Aufl., Stuttgart, S. 82-98.

Gronewold, J.K. & Hiestand, S. (2016): Arbeiten, Lernen und Leben in Balance?! Instrumente für Betriebe zur Verbesserung der Life-Learn-Work-Balance, In Arbeitnehmerkammer Bremen (Hrsg.): Balanceakt berufsbegleitendes Studieren. Zur Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Privatleben. Bremen, S. 91-99.

Hiestand, S. & Haunschild, A. (2014): Die Entgrenzung von Arbeiten, Lernen und Leben in der Wissensarbeit – Tendenzen, Belastungen und Vereinbarkeitsproblematik. In Antoni, C.; Friedrich, P.; Haunschild, A.; Josten, M. & Meyer, R. (Hrsg.): Work-Learn-Life-Balance in der Wissensarbeit – Herausforderungen, Erfolgsfaktoren und Gestaltungshilfen für die betriebliche Praxis. Wiesbaden, S. 38-55.

Antoni, C.; Syrek, C.; Apostel, E.; Müller, J.K. & Hiestand, S. (2014): Entgrenzen oder Abgrenzen? Ein Vergleich von vier Arten des Boundery Managements und Typen der Work-Learn-Life-Balance. In Antoni, C.; Friedrich, P.; Haunschild, A.; Josten, M. & Meyer, R. (Hrsg.): Work-Learn-Life-Balance in der Wissensarbeit – Herausforderungen, Erfolgsfaktoren und Gestaltungshilfen für die betriebliche Praxis. Wiesbaden, S. 148-175.

Weitere Veröffentlichungen

Hiestand, S. (2020): Stichwort: Subjektivierung von Arbeit. In: Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 182, 74. Jg., Detmold, S. 46.

Meyer, R. & Hiestand, S. (2020): Beschleunigung und Transformationsprozesse erfordern eine
autonome und mündige Lebensführung - Interview mit Tobias Lohmann (Geschäftsführer des Bildungswerks Niedersächsischer Wirtschaft gGmbH) und Hans-Jürgen Hoffmann (Geschäftsführer der Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH). In: Berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog. Heft 182, 74. Jg., Detmold, S. 43-44.

Hiestand, S. (2019): Berufliche und betriebliche Integration und Sozialisation von Geflüchteten in der Region Salzgitter. Gutachten für die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Ost gGmbH.

Meyer, R. & Hiestand, S. (2016): Arbeit, Lernen und Leben in Balance?! Neue Instrumente für die Unternehmenspraxis. In Technologie-Information: Die Zukunft der Arbeit. Heft 4, Hannover, S. 13.

Antoni, C.; Meyer, R.; Haunschild, A.; Apostel, E.; Syrek, C.; Berger, A.; Hiestand, S.; Müller, J.K.; Josten, M. & Friedrich, P. (2013): Allwiss - WLLB-Teamanalyse. Handreichung und Moderationsleitfaden zur Durchführung der Work-Learn-Life-Balance-Teamanalyse. Trier.

Antoni, C.; Meyer, R.; Haunschild, A.; Apostel, E.; Syrek, C.; Berger, A.; Hiestand, S.; Müller, J.K.; Josten, M. & Friedrich, P. (2013): Allwiss - WLLB-Mitarbeitergespräch. Handreichung und Fragenkatalog für Führungskräfte zur Durchführung von Work-Learn-Life-Balance-Mitarbeitergesprächen. Trier.

Antoni, C.; Meyer, R.; Haunschild, A.; Apostel, E.; Syrek, C.; Berger, A.; Hiestand, S.; Müller, J.K.; Josten, M.; Thomm, M.; Thomm, R. & Friedrich, P. (2013): Allwiss – UnternehmensCheck zur Work-Learn-Life-Balance (WLLB)-Diagnose. Initiatoren-Handbuch. Trier.

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 06/2020 Inhaberin der Professur für Pflege-/Gesundheitswissenschaften und ihre Didaktiken an der Pädagogischen Hochschule Freiburg / Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik
  • 10/2016 – 09/2021 Lehraufträge am Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover
  • 01/2015 – 05/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung (IfBE) an der Leibniz Universität Hannover – Abteilung Berufs- und Betriebspädagogik
  • 04/2017 – 03/2020 Lehraufträge am Zentrum für Schlüsselqualifikationen der Leibniz Universität Hannover
  • 10/2017 – 04/2019 Lehraufträge an der Hochschule Weserbergland, Professor für Marketing und Methodenkompetenz
  • 05/2013 – 09/2018 Lehraufträge an der der Fern-Universität Hagen, Fakultät KWS-LG Lebenslanges Lernen
  • 04/2018 – 09/2018 Lehrauftrag an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter, Institut für philosophische und ästhetische Bildung
  • 04/2011 – 05/2016 Promotion am Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung der Leibniz Universität Hannover
  • 01/2011 – 12/2014 Promotions-Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung und Mitglied der Hans-Böckler- Nachwuchsforschergruppe „Kompetenz- und Organisationsentwicklung in innovationsintensiven Branchen“
  • 10/2013 – 09/2014 Lehraufträge für den Fachbereich I, Pädagogik der Universität Trier
  • 10/2011 – 04/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären und anwendungsorientierten Forschungsprojekt „ALLWISS – Arbeiten, Lernen und Leben in der Wissensgesellschaft“ (www.allwiss.de) [BMBF], Universität Trier
  • 04/2010 – 05/2012 Projektkoordinatorin im interdisziplinären Forschungsprojekt „Kompetenz- und Organisationsentwicklung als Faktoren erfolgreicher Wissensarbeit“ [Hans-Böckler-Stiftung], Universität Trier
  • 10/2004 – 03/2010 Integrierter Diplomstudiengang der Fächer Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre und Soziologie mit dem Schwerpunkt Service Administration Management und dem Hauptwahlfach betriebliche und berufliche Weiterbildung an der Universität Trier, Abschluss als Dipl.-Volkswirtin
  • 08/2008 – 03/2010 Wissenschaftliche Hilfskraft im Fachbereich IV Betriebswirtschaftslehre und Fachbereich I Pädagogik, der Universität Trier

Sonstiges

  • seit 2010 Freiberufliche Tätigkeit als Trainerin und Moderatorin (zu den Themen: Führung, Bildungsmanagement, Kompetenz- und Organisationsentwicklung, Partizipation, Teamarbeit und Work-Learn-Life-Balance)
  • 04/2014 – 04/2018 Freie Mitarbeiterin am IGES Institut GmbH, Berlin: Moderation von anforderungsorientierte Tätigkeitsanalysen (AorTa) bei BASF SE
  • 02/2010 – 11/2010 Zertifizierte Ausbildung zum Coach für berufsbezogene Anlässe, Abteilung für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie der Universität Trier
  • 04/2009 – 10/2009 Ausbildungseignungsschein, Industrie- und Handelskammer Trier
  • 09/1999 – 07/2001 Ausbildung zur staatlich anerkannten Bio- Kosmetikerin, Bio-Kosmetikschule Dr. Gümbel Konstanz und Angestellte im Kosmetikinstitut Uta Rappalie
  • Preis für besonderes Engagement in der Lehre 2015, verliehen von der philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover, 05.02.2016


  • Didaktik und Methodik der Gesundheitswissenschaften
  • Lernen im Prozess der Arbeit
  • Digital-gestützte, adaptive Lernarrangements
  • Selbstwirksamkeit und Lernwiderstände in Lehr-/Lernsettings der beruflichen Bildung
  • Kompetenzmanagement und Kompetenzerfassung
  • Verknüpfung von Personal- und Organisationsentwicklung
  • Multiprofessionelle/qualifikationsheterogene Zusammenarbeit
  • Patientenorientiertes / diversity-gerechtes Handeln in Institutionen des Gesundheitswesens


Zurück zur Übersicht