Prof. Dr. habil. Werner Rieß

Institutsdirektor

Adresse/Raum
KG 3, 305
 
Telefon +49 761 682-217
E-Mail riess(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde Meine Sprechstundentermine in der vorlesungsfreien Zeit finden Online statt:
Dienstags: 15.00 - 16.00 Uhr
Die Anmeldung erfolgt via Mail. (riess@ph-freiburg.de)

Regelmäßige Lehre in den Bereichen Bildung für nachhaltige Entwicklung, empirische Forschung in der Biologiedidaktik, evidenzbasierte Lehr-, Lern- und Unterrichtsverfahren für den Biologieunterricht und die Hochschullehre, Evolution (Wissen, Einstellungen, epistemologische Überzeugungen, Naturwissenschaften und Philosophie sowie Theologie

Forschungsinteressen

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Systemisches Denken
  • Experimentelle Kompetenz
  • Lehrerbildung, -ausbildung, Professionswissen
  • Wissen und Einstellungen zu Evolution und Schöpfungsberichte

Laufende Forschungsprojekte


TEVI - Teacher Education Video Improvement (funded by German Research Foundation / DFG)

Ziel: Das TEVI-Projekt untersucht experimentell, wie Lehramtsstudierende anhand von Videos, die sowohl Elemente der Lehramtsausbildung als auch des Multimediadesigns enthalten, ihren Wissenserwerb verbessern können. Die Ergebnisse der Studien sollen die wichtigsten Defizite von künftigen Lehramtsstudierenden bestimmen und zeigen, welche instruktionalen Techniken in Videos diese Wissenslücken erfolgreich füllen können.
Das Projekt erhofft sich, wichtige Evidenz zur Effektivität dieser instruktionalen Multimediadesign-Prinzipien bereitzustellen und ihren realen Nutzen im Hinblick auf Unterrichtsvideos zu bestimmen. Diese Erkenntnisse können nicht nur dazu beitragen, dass Videos im Bereich der ersten Phase der Lehrerbildung vermehrt angewandt werden, sondern auch bei Lehrerfortbildungen. Außerdem können Lehrkräfte Erkenntnisse über instruktionale Multimediadesign-Prinzipien auch für ihren eigenen Unterricht mit Videos nutzbar machen.

Goal: In teacher education, videos are widley used to enhance psychological and pedagogical knowledge (PPK) as well as pedagogical content knowledge in biology education. However, these videos are often used in a suboptimal way from the perspective of instructional multimedia design. We investigate to what extent the acquisition of ppk and PCK (here: about effective tutoring in biology) can be fostered if the use of videos is informed by principles of instructional multimedia design.

Members: Tina Seidel, Alexander Renkl, Werner Rieß, Monika Martin, Meg Farell, Andreas Hetmanek

Project period: 09/2018 - 11/2021


BUGEN - BNE im Unterricht - Gelingensbedingungen für die Entwicklung von Nachhaltigkeitskompetenz

(finanziert durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW und die Stiftung Naturschutzfonds BW)

Ziel: Das Projekt BNE im Unterricht - Gelingensbedingungen für die Entwicklung von Nachhaltigkeitskompetenz (BUGEN) beschäftigt sich auf der Basis empirischer Forschung zunächst mit der Frage, wie die mit der Leitperspektive vorgegebenen Ziele einer BNE konkretisiert und gemessen werden können. Im Zentrum des Forschungsprojektes steht dann die Erfassung der lehrerseitigen Merkmale (z.B. BNE-bezogenes Wissen, Motivation, Einstellungen, Umsetzung im Unterricht) und schülerseitiger Veränderungen (kognitiv, affektiv und verhaltensbezogene Anteile einer NK) innerhalb eines Schuljahres. Über einen zusätzlichen Vergleich der lehrerseitigen Merkmale mit einer repräsentativen Stichprobe vor Einführung des neuen Bildungsplans sollen Erkenntnisse über Veränderungen und Gelingensbedingungen für eine erfolgreiche, d.h. sich auf die Kompetenzentwicklung der SchülerInnen auswirkende Implementierung der BNE im Unterricht gewonnen werden.

Projektteam: Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe (Biologie und ihre Didaktik, Politik und ihre Didaktik, Pädagogische Psychologie, Soziologie) besteht aus: Prof. Dr. Werner Rieß (Projektleitung), Prof. Dr. Christoph Mischo (Projektleitung), Prof.in Dr. Katja Scharenberg, Eva-Maria Waltner (wissenschaftliche Mitarbeiterin, StEx), Dr. Christian Hörsch, Delia Decroupet (B.Sc.), Julia Müller (Dipl. Soz.paed), Julia Stössel (B.Sc.), Chiara Kayser (B.Sc.).

Projektlaufzeit: Juni 2017 - November 2020


Schülervorstellungen zu ökologischen Konzepten – Förderung diagnostischen Denkens bei Lehramtsstudierenden mit Hilfe von videobasieren Unterrichtssequenzen

(im Rahmen des Promotionskollegs DIAKOM)

Ziel: Da intuitive Schülervorstellungen den Erwerb von fachlich belastbaren Konzepten behindern können, gilt es für Lehrpersonen, diese im Unterrichtsverlauf wahrzunehmen, zu interpretieren und angemessene Entscheidungen zum Umgang mit ihnen zu treffen. Eine besondere Herausforderung für Lehrkräfte stellt bei der Diagnose im Unterricht – zusätzlich zur allgemeinen Komplexität des Unterrichtsgeschehens - die Flüchtigkeit der diagnostischen Situation dar. In diesem Teilprojekt sollte deshalb untersucht werden, ob man mit Videosequenzen im Lehramtsstudium kognitive Fertigkeiten für eine unterrichtsbegleitende Diagnose von Schülervorstellungen im Biologieunterricht fördern kann. In einerm ersten Experiment wurden die Wirkungen zweier alternativer Förderbedingungen („flüchtige“ Videos mit geäußerten Schülervorstellungen vs. entsprechende, „nicht-flüchtige“ Transkripte) verglichen. Basierend auf einer Analyse der spezifischen Einschränkungen der beiden Förderbedingen wurde ein zweites Experiment durchgeführt, das eine instruktionale Optimierung der „besseren“ Förderbedingung untersucht.

Projektteam:  Tobias Hoppe, Prof. Dr. Werner Rieß (PH Freiburg, Biologiedidaktik, Lehrerbildungsforschung), Prof. Dr. Alexander Renkl (Universität Freiburg, Pädagogische Psychologie), Prof.’in Dr. Tina Seidel (TU München, Pädagogische Psychologie, Lehrerbildungsforschung)

Projektlaufzeit: 08/2020 - 07/2023



Einfluss von eigenen fachlichen Einstellungen von Biologie- und Religionslehrkräften auf die Wahrnehmung von Lernendeneinstellungen zur Kosmogenese, Evolution und Schöpfung

(im Rahmen des Promotionskollegs DIAKOM II)

Ziel: Zutreffende Diagnosen der Einstellungen und Überzeugungen von Schüler(inne)n in Bezug auf die Entstehung der Welt und des Lebens stellen eine notwendige Bedingung für die Initiierung erfolgreicher Lehr- und Lernprozesse dar. Während in vielen Studien die Einstellungen sowohl von Schüler(inne)n als auch von Lehrkräften erhoben wurden, ist bislang wenig darüber bekannt, wie Lehrkräfte selbst zu angemessenen Urteilen über die Einstellungen von Schüler(inne)n kommen. Es scheint so zu sein, dass Lehrkräfte dazu grundsätzlich in der Lage sind. Jedoch bestehen zwischen den Lehrkräften bezüglich zutreffender Einschätzungen erhebliche Unterschiede. Die Studie zielt darauf ab, die Informationsverarbeitungsprozesse (Wahrnehmung und Verarbeitung von Hinweisreizen) beim diagnostischen Urteilen über Einstellungen und Überzeugungen von Schüler/innen zur Kosmogenese und der Entstehung und Entwicklung des Lebens aufzuklären und dabei den Einfluss von Personencharakteristika der urteilenden Lehrkräfte auf die Diagnoseleistung zu erfassen. Die Ergebnisse tragen dazu bei, dass die hier in den Blick genommene, voraussetzungsreiche Facette diagnostischen Denkens gezielt gefördert werden kann.

Projektteam:  Tobias Hoppe (PH Freiburg, Biologiedidaktik), Prof. Dr. Werner Rieß (PH Freiburg, Biologiedidaktik, Lehrerbildungsforschung), Prof. Dr. Alexander Renkl (Universität Freiburg, Pädagogische Psychologie), PD Dr. Christian Höger (PH Freiburg, kath. Theologie, Religionspädagogok) Dr, Chrsitiane Konnemann (Uni Münster, Biologiedidaktik)

Projektlaufzeit: 08/2017 - 07/2020





Abgeschlossene Forschungsprojekte


BIL (BNE_Indikator_Lehrerfortbildung)

finanziert durch das BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Ziel: Zielsetzung der Studie war es für alle 16 Bundesländer sowie für die Bundesrepublik Deutschland als Ganzes einen BNE_Indikator_Lehrerfortbildungen zu generieren und zu erheben. Die Daten sollen eine Grundlage für die Entwicklung eines umfassenden BNE-Indikatorkonzeptes zur Aufnahme in die nationale Nachhaltigkeitsstrategie darstellen.

Projektteam: Eva-Maria Waltner (wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ansprechperson), Dr. Dietmar Glaubitz (Akademischer Oberrat), Prof. Dr. Werner Rieß

Projektlaufzeit: Nov. 2016 - Mai 2017


DFG: Förderung von „Skill“ und „Will“ argumentativen Denkens beim Umgang mit fragilen und konfligierenden Positionen

DFG-Schwerpunktprogramms (SPP 1409): "Wissenschaft und Öffentlichkeit: Das Verständnis fragiler und konfligierender wissenschaftlicher Evidenz"

Ziel: Aufbauend auf der entwicklungspsychologisch orientierten Theorie Kuhns zum argumentativen Denken, dem pädagogisch-psychologischen Modell des beispielbasierten Lernens und biologiedidaktischen Ansätzen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung zielte das Projekt darauf ab, „Skill“ (Argumentationsfertigkeiten) und „Will“ (Bereitschaft zur argumentativen Auseinandersetzung) bei der Verarbeitung konfligierender wissenschaftlicher Positionen und fragiler Evidenz bei Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II zu fördern.

Projektteam: Prof'in Kerstin Berthold (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Alexander Renkl (Universität Freiburg), Prof. Dr. Stefan Fries (Universität Bielefeld), Dr. Sebastian Schmid (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Werner Rieß (PH Freiburg)

Projektlaufzeit: 08/2012 - 09/2015


SysThema - system thinking in ecological and multidimensional areas (Förderung systemischen Denkens in nachhaltigkeitsrelevanten Kontexten als Ziel der BNE)

finanziert durch das BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Projektziel: Aufbauend auf den Vorarbeiten unserer Projektgruppe zur Bildung für nachhaltigen Entwicklung, zum systemischen Denken und zu epistemologischen Überzeugungen  zielte das Projekt darauf ab, bei Lehramtsstudierenden sowohl die systemische Kompetenz in verschiedenen nachhaltigkeitsrelvanten Kontexten als auch die Fähigkeit, Lernprozesse zum Erwerb systemischer Kompetenz im Rahmen der schulischen BNE anbahnen können zu fördern.

Projektteam: PH Freiburg: Prof. Dr. Werner Rieß (Institut für Biologie und ihre Didaktik), Prof. Dr. Elmar Stahl (Institut für Medien und ihre Didaktik), Dr. Christian Hörsch, Daniela Fanta, Julia Bräutigam, Stefan Streiling, Tim Kramer, Frank Rosenkränzer / PH Ludwigsburg: Prof. Dr. Stephan Schuler (Geographie und ihre Didaktik)

Projektlaufzeit: 11/2011 - 10/2014


ExMNU - Experimentieren im mathematisch-naturwissenschaftlichen Untericht

Promotionskolleg finanziert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Leitung des Promotionskollegs: Prof. Dr. Werner Rieß (Biologiedidaktik), Prof. Dr. Markus Wirtz (Päd. Psychologie), Prof.in Dr. Bärbel Barzel (Mathematikdidaktik)

Übergeordnete Ziele des Kollegs:

Durch die exMNU-Projekte sollen insbesondere Erkenntnisse zu folgenden Fragestellungen  gewonnen werden:
 
1) Wie kann die Experimentierkompetenz von Schülern diagnostiziert und gezielt gefördert werden kann?  

  •     Aus welchen Teilkompetenzen setzt sich „experimentelle Kompetenz“ zusammen bzw. welche kognitiven Strukturen liegen der Kompetenz des naturwissenschaftlichen Experimentierens (Klahr 2000) zugrunde?
  •     Wie können diese Teilkompetenzen gemessen werden?
  •     Wie grenzen sich diese Teilaspekte der experimentellen Kompetenz gegenüber Konstrukten wie ‚Problemlösekompetenz’ ab?


2)  Welche Anteile einer experimentellen Kompetenz sind domänenspezifischer oder aber domänenübergreifender Natur?

3)  Wie können Experimente im Unterricht fachdidaktisch begründet und empirisch abgesichert zur Unterstützung des inhaltlichen Lernens und des Kompetenzerwerbs im Unterricht eingesetzt werden?

  •     Über welche Schülervorstellungen/Präkonzepte und Fehlvorstellungen zu inhaltlichen Begriffen und naturwissenschaftlichen Vorgehensweisen verfügen SchülerInnen und wie wirken sich diese auf ein „Experimentieren in den Naturwissenschaften“ aus?
  •     Durch welche Art von Unterricht lässt sich experimentelle Kompetenz  wirkungsvoll fördern?
  •     Wie kann durch Experimentalunterricht die Entwicklung fachlicher Kompetenzen gezielt gefördert werden?

Projektlaufzeit: 08/2009 - 07/2012

Mitglieder des Promotionskollegs: Pia Altenburger, Daniela Fanta, Prof. Dr. Jens Friedrich, Silia Fürniss, Sandra Ganter, Simone Halder, Eberhard Hummel, Dr. Thomas Irion, Prof. Dr. Matthias Laukenmann, Prof. Dr. Timo Leuders, Dominik Matt, Prof. Dr. Marco Oetken, Kathleen Philipp, Prof. Dr. Christoph Randler, Prof. Dr. Bernd Reinhoffer, Prof. Dr. Werner Rieß, Dr. Nicolas Robin, Frank Rösch, Prof. Dr. Marcus Schrenk, Dr. Andreas Schulz, Prof. Dr. Erich Starauscheck, Tanja Steigert, Anja Vocilka, Bettina Walter. Prof. Dr. Markus Wirtz, Angelika Wolf

Teilprojekt: Förderung experimenteller Problemlösefähigkeit im Kontext ökologischer Bildung

Projektziel: Die Interventionsstudie im Rahmen des Promotionsvorhabens verfolgte mehrere Ziele: Erstens wurde eine kompetenz-orientierte Unterrichtseinheit zum Thema „Lebensraum Wald“ in Kooperation mit dem Projekt SYSDENA1) in zwei verschiedenen konzeptionellen Varianten entwickelt und implementiert. Dabei sollten u. a. Komponenten der experimentellen Problem-lösefähigkeit effektiv gefördert werden. Zweitens wurden deren Effekte mithilfe eines Prä-Test-Post-Test-Kontrollgruppen-Designs evaluiert. Drittens wurden mögliche Überschnei-dungen zwischen systemischem Denken und experimenteller Problemlösekompetenz untersucht.

Projektteam: Dr. Frank Rösch, Prof. Dr. Werner Rieß


Herausgeberschaft:

Editorial Board Memmber der internationalen Zeitschrift Sustainability

Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Zeitschrift für Naturschutz, Pflege der Kulturlandschaft und Nachhaltige Entwicklung


Mitgliedschaften:

Verband deutscher Biologen und biowissenschaftlicher Fachgesellschaften e.V. (VBio)

Kompetenzverbund empirische Bildung- und Unterrichtsforschung der Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg (KeBU)

Kuratoriumsmitglied im Waldhaus Freiburg

Kuratoriumsmitglied in der Naturparkschule Hochschwarzwald

Akademische Mitarbeiter


Akad. Rat Dr. Christian Hörsch

Raum: 3/309

phone:  0761/ 682 597

mail: hoersch(atnospam)ph-freiburg.de



Doktoranden und Doktorandinnen


Eva-Maria Waltner


Research Assistant/Akademische Mitarbeiterin


Projekt: BNE im Unterricht - Gelingensbedingungen für die Entwicklung von Nachhaltigkeitskompetenz (BUGEN)

phone: 0761/682903

mail: eva-maria.waltner(atnospam)ph-freiburg.de

adress: University of Education/Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, KG 3/Raum 210, 79117 Freiburg



Tobias Hoppe


Abgeordneter Realschullehrer und Doktorand

Projekt: Schülervorstellungen zur Ökologie - Förderung von Diagnosekompetenzen bei Lehramtsstudierenden

Raum: KG3, 211

phone: 0761/682691

mail: tobias.hoppe(atnospam)ph-freiburg.de



Friederike Heitzmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projekt: Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kindertagesstätten Baden-Württembergs – eine Analyse des Ist-Standes und von Wirkungen und Gelingensbedingungen.

Raum: 5/307

Telefon: (0761) 682 174

E-mail: friederike.heitzmann(atnospam)ph-freiburg.de



Daniela Fanta

Projekt: SysThema


Prof. Dr. Marcel Robischon

Humboldt Universität zu Berlin, Leiter des FG Fachdidaktik Agrar- und Gartenbauwissenschaften

mail: robischm(atnospam)hu-berlin.de


Akademischer Rat Dr. Frank Rösch

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

mail:roesch(atnospam)ph-ludwigsburg.de


Prof. Dr. Nicolas Robin

Pädagogische Hochschule St. Gallen

mail: nicolas.robin@phsg.ch


Dr. Frank Rosenkränzer


Dissertation: Das Pedagogical Content Knowledge (PCK) von Lehramtsstudierenden zur Förderung systemischen Denkens (Erfolgreiche Disputation 12/2017)

Projekt: SysThema (systems thinking in ecological and multidimensional areas)

mail: frank.rosenkränzer(atnospam)icloud.com


Dr. Katja Jahnke (ehemals Richter)


E-Mail: jahnke.katja(atnospam)yahoo.de

Zurück zur Übersicht