Prof. Dr. Wolfram Rollett

Dekan der Fakultät für Bildungswissenschaften, Professur für Empirische Bildungsforschung

Adresse/Raum
KG 2, Raum 220
 
Telefon +49 761 682-381
E-Mail wolfram.rollett(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde Derzeit biete ich Telefon- oder Online-Video-Sprechzeiten nach Vereinbarung per E-Mail an.

Berufstätigkeit

Seit 2021                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Dekan der Fakultät für Bildungswissenschaften der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Seit 2012                                                                                                                                                                                                                                                                                               Professor (W3) für „Empirische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt Schulentwicklung“ am Institut für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Freiburg

2019 – 2020
Direktor des Institutes für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Freiburg

2015 - 2019
Koordinator der Special Interest Group 18 Educational Effectiveness der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI)

Oktober 2016
ERASMUS+ Dozentur, Departamento Pedagogia, Universidad de Granada

2014 - 2016
Direktor des Institutes für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Freiburg

2013 - 2014
Stellvertretender Direktor des Institutes für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Freiburg

2014
Einmonatiger Forschungsaufenthalt an der Bundesuniversität Sergipe/Universidade Federal de Sergipe in Aracaju/Brasilien

2012
Abschluss des Habilitationsverfahrens an der Fakultät Erziehungswissenschaft und Soziologie der TU Dortmund, Venia Legendi für „Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Empirische Bildungsforschung“
Titel der kumulativen Habilitationsschrift: „Entwicklungskontext Ganztagsschule: Begründungslinien, Ausbaustand und Gelingensbedingungen“

2009 - 2011
Hochschulassistent und Forschungsgruppenleiter, Fortführung der Tätigkeit als Projektleiter in der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG, Finanzierung: BMBF und ESF)
TU Dortmund, Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS), Lehrstuhl Prof. Dr. H. G. Holtappels

Sommersemester 2009
Vertretung einer W3-Professur für Empirische Bildungsforschung
Bergische Universität Wuppertal, Fachbereich G: Bildungs- und Sozialwissenschaften, Zentrum für Bildungsforschung und Lehramtsbildung

2007 - 2009
Forschungsgruppenleiter und Projektleiter in der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG, Finanzierung: BMBF und ESF)

2007
Promotion in Psychologie an der TU Braunschweig, Abschlussnote „magna cum laude“ (1.0) „Strategieeinsatz, erzeugte Information und Informationsnutzung bei der Exploration und Steuerung komplexer, dynamischer Systeme“

2006 - 2007
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG, Finanzierung: BMBF und ESF)
TU Dortmund, Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS), Lehrstuhl Prof. Dr. H. G. Holtappels

2003 - 2006
Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit besonderen Aufgaben
TU Braunschweig, Institut für Pädagogische Psychologie, Beauftragung mit der Vertretung des Faches Entwicklungspsychologie

2001 - 2003
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
TU Berlin, Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft, Abteilung für Allgemeine Psychologie II, Lehrstuhl Prof. Dr. M. Thüring

1998 - 2001
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
TU Berlin, Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft, Abteilung für Allgemeine Psychologie I und II, Lehrstuhl Prof. Dr. H. Jungermann

1996 - 1998
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Universität Potsdam, Institut für Psychologie, Abteilung für Allgemeine Psychologie II, DFG-Projekt „Motivation und Lernen“, Lehrstuhl Prof. Dr. F. Rheinberg

1993 - 1995
Wissenschaftliche Hilfskraft
RWTH Aachen, Institut für Erziehungswissenschaften, Lehrstuhl Prof. Dr. K. J. Klauer

1990 - 1992
Tutor
Universität Wien, Institut für Psychologie, Abteilung für Allgemeine Psychologie, Lehrstuhl Prof. Dr. G. Guttmann

 

Studium

1995
Diplom in Psychologie an der RWTH Aachen, Abschlussnote „sehr gut“
Diplomarbeitsthema: „Klassische, Orthogonale Symmetrische und Robuste Symmetrische Regressionsverfahren im Vergleich“

1992 - 1995
Fortsetzung des Studiums der Psychologie an der RWTH Aachen

1992 - 1993
Erasmus Stipendium an der RWTH Aachen

1991
Vordiplom Psychologie an der Universität Wien

1987 - 1992
Studium der Psychologie (Hauptfach) und Statistik (Wahlpflichtfach) an der Universität Wien

  • SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2022). How tracking and school composition shape students’ pathways into adulthood – A Swiss perspective. Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA). San Diego, CA.
  • DECKER, H., SCHARENBERG, K., RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2021). Birds of a feather flock together? Differential effects of homophily in students’ friendships regarding special educational needs, gender and immigrant background. International Conference for School Effectiveness and Improvement (ICSEI), Online.
  • OETTLE, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2021). Testing the accessibility of experimental environments in inclusive Science classrooms. 14th Conference of the European Science Education Research Association (ESERA). Virtual Conference organized by University of Minho, Braga/Portugal.
  • OETTLE, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2021). Testing the accessibility of experimental environments in inclusive Science classrooms. 19th biennial EARLI Conference Online.
  • SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2021). Schools as differential environments for students’ development: How tracking and school composition influence students’ transition after the end of compulsory education. 4th International TREE Conference “Life Course in the Making”, Bern/Switzerland.
  • HIRSCH, A., OPALINSKI, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2020, conference cancelled due to COVID-19). The development of the academic self-concept at all-day schools. Junior Researchers Conference (JURE) of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI).
  • HIRSCH, A., OPALINSKI, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2020, Konferenz abgesagt wegen COVID-19). Zur Selbstkonzeptentwicklung von Schüler*innen an Ganztagsschulen im Verlauf der Sekundarstufe I. 8. Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Potsdam.
  • LOSSEN, K., HOLTAPPELS, H. G., WUTSCHKA, K., TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2020). Which students profit the most from an extracurricular reading activity in German all-day schools? 33rd International Congress for School Effectiveness and Improvement, Marrakesh/Morocco.
  • OETTLE, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2020). INEXdigital. Inklusives Experimentieren mit digitalen Lernumgebungen. Barrierefreiheit und Testanforderungen. Netzwerk inklusiver naturwissenschaftlicher Unterricht (NinU), 10. Netzwerktreffen in Lüneburg.
  • OETTLE, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (accepted, conference postponed due to COVID-19). Testing the Accessibility of Experimental Instructions in Inclusive Science Classrooms. Joint Conference of the EARLI Special Interest Groups 18 & 23, Diversity and Inclusion as Challenges for Educational Effectiveness and Improvement, Freiburg/Germany.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2020). Types of Teachers in Using Student Feedback: Quantitative and Qualitative Findings. 33rd International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI), Marrakesh/Morocco.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K., HOLTAPPELS, H. G. & TILLMANN, K. (2020). Who Participates in Specific Extracurricular Activities in German “All-Day Schools”? 33rd International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI), Marrakesh/Morocco.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K., RÖHL S. & BOS, W. (2020, accepted, conference canceled due to COVID-19). Does the classroom composition impact the immigrant achievement gap? Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), San Francisco, CA.
  • SCHARENBERG, K., RÖHL S. & ROLLETT (2020, accepted, conference canceled due to COVID-19). Does classroom composition play a role for peer acceptance in inclusive settings? Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), San Francisco, CA.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2020). Do differences in classroom composition provide unequal opportunities for academic learning and social participation of SEN students in inclusive classes in primary school? 33rd International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI), Marrakesh/ Morocco.
  • KITTEL, D., GROß OPHOFF, J. & ROLLETT, W. (2019). Changes in educational science research competencies among teachers in further education. Biennial Conference of the European Association on Learning and Instruction (EARLI) 2019, Aachen/Germany.
  • LOSSEN, K., HOLTAPPELS, H. G., TILLMANN K., OSADNIK, F., ROLLETT, W., & SPILLEBEEN, L. (2019). Promoting Primary Students' Reading Competencies – Effects of an Extracurricular Learning Arrangement in German All‐day Schools. 29th International Congress for School Effectiveness and School Improvement (ICSEI). Stavanger/Norway.
  • ROEHL, S. & ROLLETT, W. (2019). Types of teachers in using student feedback. Quantitative and qualitative findings. Invited SIG 18 Educational Effectiveness Symposium “Feedback on teaching: Theoretical basis, methodological issues and the utilization by teachers” at the biennial Conference of the European Association on Learning and Instruction (EARLI) 2019, Aachen/Germany.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2019. Lehrkräftetypen bei der Nutzung von Schüler-Lehrer-Feedback. Quantitative und qualitative Befunde. Tagung Quo vadis Forschung zu Schülerrückmeldungen, Universität Duisburg Essen, Essen.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K., HOLTAPPELS, H.G.& TILLMANN, K. (2019). Do individual students´ characteristics correspond with the probability of participating in extracurricular activities on reading and natural sciences in German all-day schools? Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), Toronto/Canada.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K., HOLTAPPELS, H.G.& TILLMANN, K. (2019). Zur Selektivität der Teilnahme von Schülerinnen und Schülern an spezifischen Typen außerunterrichtlicher Angebote an Ganztagsgrundschulen. Symposium "Chancen und Herausforderungen von Sekundärdatenanalysen". 7. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Köln.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K., HOLTAPPELS, H.G., & TILLMANN, K. (2019). Primary students‘ participation in extracurricular activities in German all-day schools. Biennial Conference of the European Association on Learning and Instruction (EARLI) 2019, Aachen/Germany.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K., TILLMANN, K., HOLTAPPELS, H.G., OSADNIK, F. & WUTSCHKA, K. (2019). Effects of an extracurricular learning arrangement on reading in German all-day primary schools. Symposium “Implementing Individual Learning Support at All-Day Schools” at the 2nd WERA-IRN Extended Education Confer-ence “Extended Education: Practices, theories and activities”, Stockholm/Sweden.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2019). Effekte der Klassenkomposition – Ergebnisse einer Sekundäranalyse anhand der Daten der Hamburger KESS-Studie. Symposium "Chancen und Herausforderungen von Sekundärdatenanalysen". 7. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Köln.
  • LOSSEN, K., OSADNIK, F. & ROLLETT, W. (2018). Zusammenhänge von Kooperation, Innovationsbereitschaft und Unterrichtsqualität in Lehrerkollegien an Ganztagsgrundschulen. Symposium „Kooperationsbeziehungen im Raum Schule“ auf dem 6. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Basel.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2018). Nutzung von Schüler-Lehrer-Feedback. Eine Lehrkräfte-Typologie. 6. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Basel.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2018). Are characteristics of classroom composition related to the professional strain of teachers? In J. HARTIG & H. HORZ (Hrsg.), Psychologie gestaltet. 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 67). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • BRÄUNLING, K., HOLZÄPFEL, L & ROLLETT W. (2017). Präsenzveranstaltung oder Unterrichtsmaterial – Lehrerfortbildung im Vergleich. 51. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) in Potsdam.
  • KITTEL, D. & ROLLETT, W. (2017) Veränderungen der bildungswissenschaftlichen Forschungskompetenzen (BFK) bei Lehrkräften in der berufsbegleitenden Weiterbildung. 5. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Heidelberg.
  • KITTEL, D. & ROLLETT, W. (2017). Entwickelt sich die Reflexionskompetenz von Lehrkräften in einem Weiterbildungsstudiengang? 81. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) in Tübingen.
  • LOSSEN, K., TILLMANN, K., HOLTAPPELS, H. G., ROLLETT, W. & HANNEMANN, J. (2017). Entwicklung der naturwissenschaftlichen Kompetenz und des sachunterrichts-bezogenen Selbstkonzepts bei Schüler/-innen in Ganztagsgrundschulen – Effekte von Angebotsteilnahme und Angebotsqualität. 5. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Heidelberg.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2017). Explaining halo effects in students’ evaluation of teaching quality. 17th biennial Conference of the European Association for Re-search on Learning and Instruction (EARLI), Tampere/Finland.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2017). Korrektur des Halo-Bias bei ratingbasierten Schülerbefragungen zur Erfassung der Unterrichtsqualität? 5. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Heidelberg.
  • ROLLETT, W. & SCHARENBERG, K. (2017). Individuelle und kontextuelle Effekte sozio-kultureller Benachteiligungsfaktoren auf die soziale Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in inklusiven Grundschulklassen. 5. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Heidelberg.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W., & BOS, W. (2017). Compositional effects on achievement and social outcomes of SEN students in inclusive classrooms. 17th biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruc-tion (EARLI) (invited symposium), Tampere/Finland.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W., & BOS, W. (2017). Does classroom composition affect school satisfaction of students with special educational needs in primary school? 17th biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Tampere/Finland.
  • HOLTAPPELS, H. G., LOSSEN, K., WILLEMS, A. S., HANNEMANN, J., SPILLEBEEN, L., TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2016). Wirkungen der Schülerteilnahme an Leseangeboten in Ganztagsschulen auf die Kompetenzentwicklung von Grundschulkindern? Analysen zu differenziellen Effekten auf die Leseleistung. 4. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF). Berlin: Freie Uni-versität Ber-lin.http://www.gebf2016.de/aktuelles/Symposien_Abstracts_240216.pdf
  • LOSSEN, K., ROLLETT, W. & WILLEMS, A. S. (2016). The interdependence of teachers’ collegiality, cooperation and readiness for innovation – the case of German sec-ondary all-day schools. 29th International Congress for School Effectiveness and School Improvement (ICSEI). Abstracts (p 316). Glasgow, Scottland: University of Glasgow.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2016). Erklärt die Wahrnehmung der Zugewandtheit der Lehrkräfte und das Fachinteresse der Schüler/innen den empirischen Zusammenhang zwischen verschiedenen Dimensionen der Unterrichtsqualität in Schülerbefragungen? 4. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF). Berlin: Freie Universität Berlin.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K. & WILLEMS, A. S. (2016). The Impact of Teacher Cooperation and Collegiality on Their Readiness for Innovation in German Secondary All-day Schools. Joint Conference of SIGs 18 (Educational Effectiveness) & 23 (Educational Evaluation, Accountability and School Improvement) of the European As-sociation for Research on Learning and Instruction (EARLI), Oslo/Norway.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2016). Are primary school teachers stressed when they teach in more heterogeneous classes? 29th International Congress for School Effectiveness and School Improvement (ICSEI). Abstracts (pp 302-303). Glasgow, Scottland: University of Glasgow.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2016). Closing the gaps? Individual and compositional effects on social integration in classes of students with special educational needs. Joint Conference of SIGs 18 Educational Effectiveness & 23 Educational Evaluation, Accountability and School Improvement of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Oslo/Norway.
  • HOLTAPPELS, H. G., WILLEMS, A. S. & ROLLETT, W. (2015). Welche Wirkungen hat die Teilnahme an fachspezifischen außerunterrichtlichen Angeboten auf die Lesekompetenzentwicklung von Schülerinnen und Schülern in der Grundschule? In: Erziehungswissenschaftliche Perspektiven der Empirischen Bildungsforschung. 50 Jahre AEPF. Abstractband. 8. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung (S. 62). Göttingen: Georg-August-Universität Göttingen.
  • LEDERER, U., HOLZÄPFEL, L., PHILIPP, K., EICHLER, A. & ROLLETT, W. (2015). Die Auswirkung der Reflexion von Schülerprodukten auf den Kompetenzzuwachs von Lehrkräften in Fortbildungen. In H. LINNEWEBER-LAMMERSKITTEN (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht 2015 (S. 1146-1147). Münster: WTM-Verlag.
  • LOSSEN, K., ROLLETT, W. & WILLEMS, A. S. (2015). Der Einfluss des Besuchs von Ganztagsangeboten auf das Sozialverhalten von Grundschülerinnen und Grundschülern. Erziehungswissenschaftliche Perspektiven der Empirischen Bildungsforschung. 50 Jahre AEPF. Abstractband. 8. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung (S. 66). Göttingen: Georg-August-Universität Göt-tingen.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2015) Effekte der Klassenkomposition auf das Beanspruchungsempfinden von Grundschullehrkräften. In: Heterogenität Wert.Schätzen. Abstractband. 3. Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) (S. 180). Bochum: Ruhr Universität Bochum.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2015). Is a heterogeneous classroom composition a stressor with unfavorable effects on job satisfaction and occupational strain of primary school teachers? 16th Biennial Conference of the Euro-pean Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Limas-sol/Cyprus.
  • TILLMANN, K., WILLEMS, A. S. & ROLLETT, W. (2015). Kooperationsprofile des pädagogischen Personals an Ganztagsgrundschulen im Kontext schulischer Struktur- und Prozessqualität. In: Erziehungswissenschaftliche Perspektiven der Empirischen Bildungsforschung. 50 Jahre AEPF. Abstractband. 8. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung (S. 64). Göttingen: Georg-August-Universität Göttingen.
  • TILLMANN, K., WILLEMS, A. S. & ROLLETT, W. (2015). Typische Formen der multiprofessionellen Kooperation an Ganztaggrundschulen: Eine Latent-Class-Analyse zu den Einschätzungen des weiteren pädagogisch tätigen Personals. In: Heterogenität Wert.Schätzen. Abstractband. 3. Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) (S. 394). Bochum: Ruhr Universität Bochum.
  • WILLEMS, A.S., HOLTAPPELS, H. G., LOSSEN, K., ROLLETT, W. & TILLMANN, K. (2015). Students’ Achievement in All-Day Schools: Does Participating in Subjectspecific Extracurricular Activities Influence the Competence Development of Students from Diverse Backgrounds? European Conference on Educational Research Conference 2015 (ECER), Budapest/Hungary.
  • HERMAN G., LEYENDECKER, R. & ROLLETT, W. (2014). Governing teaching and teachers: Options and strategies to face the demand for qualified teachers in Tanzanian secondary education. XXVI CESE Conference. Programme and Abstracts. Governing Educational Spaces. Knowledge, Teaching, and Learning in Transition – The World in Europe, Europe in the World (pp. 94-95). Freiburg Germany: University of Education Freiburg.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2014). Auswirkungen differenzieller Lern- und Entwicklungsmilieus: Zur domänenspezifischen Bedeutung schulischer Kompositions- und Institutionsmerkmale für die kognitive Entwicklung. In O. GÜNTÜRKÜN (Hrsg.), 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Die Vielfalt der Psychologie. Abstracts (S. 516-517). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2014). Differenzielle Lern- und Entwicklungsmilieus – ein domänenspezifisches Phänomen? 2. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Frankfurt a.M.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2014). The importance of differential learning environments for the development of achievement in reading, mathematics and reasoning.  4th Meeting of the Special Interest Group 18 Educational Effectiveness of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Southampton, United Kingdom.
  • ROLLETT, W., TILLMANN, K., LOSSEN, K. & SCHMITZ, H. (2014). The transition from half-day to all-day schooling in Germany: Results of a national evaluation study. XXVI CESE Conference. Programme and Abstracts. Governing Educational Spaces. Knowledge, Teaching, and Learning in Transition – The World in Europe, Europe in the World (pp. 167-168). Freiburg/Germany: University of Education Freiburg.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2014). Die Bedeutung von Kompositions- und Institutionseffekten für die Kompetenzentwicklung in der Hamburger Beobachtungsstufe. Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) in Luzern.
  • LOSSEN, K., ROLLETT, W. & WILLEMS, A. S. (2013). Zur Beziehung von innerschulischer Kooperation und Innovationsbereitschaft in Lehrerkollegien an Ganztagsschulen. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung AEPF/KBBB 2013 in Dortmund. Tagungsband (S. 182). Dortmund: Institut für Schulentwicklung, TU Dortmund.
  • ROLLETT, W. & WILLEMS, A. S., SPILLEBEEN, L. & SCHNEIDER D. (2013). Schools developing their all-day program: a type analysis. 15th Biennial EARLI Conference for Research on Learning and Instruction, Munich/Germany.
  • ROLLETT, W. (2013). Experimentelle Überprüfung von Instruktionseffekten auf die Anwendung von Bezugsnormen bei der Leistungsbewertung. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP 2013) in Wien.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2013). Differentielle Effekte der Schulformgliederung in der Sekundarstufe auf die Entwicklung non-verbaler kognitiver Fähigkeiten. 1. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Kiel.
  • ROLLETT, W., SCHARENBERG, K. & BOS, W. (2013). Schulische Belastung und Beanspruchung von Lehrkräften – eine Überprüfung des Erfurter Modells im Rahmen der Hamburger KESS-Studie. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungs-forschung AEPF/KBBB 2013 in Dortmund. Tagungsband (S. 47). Dortmund: Institut für Schulentwicklung, TU Dortmund.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2013). Differential effects of school tracking on the development of non-verbal cognitive abilities. 15th Biennial EARLI Conference for Research on Learning and Instruction, Munich/Germany.
  • SPILLEBEEN, L., WILLEMS, A. S. & ROLLETT, W. (2013). School improvement efforts and school quality in all-day schools – a longitudinal analysis of the use of school development strategies, their usefulness and their relation to school quality factors. 26th International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI), Santiago de Chile/Chile.
  • WILLEMS, A. S., HOLTAPPELS, H. G., JARSINSKI, S. & ROLLETT, W. (2013). School quality in all-day primary schools – relationships between social composition and school factors. 26th International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI), Santiago de Chile/Chile.
  • WILLEMS, A. S., JARSINSKI, S., HOLTAPPELS, H. G. & ROLLETT, W. (2013). The student intake of all-day primary schools – what does it tell us about school processes? Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), San Francisco/USA.
  • LOSSEN, K., ROLLETT, W., WILLEMS, A. S. & HOLTAPPELS H. G. (2012). Zur Bedeutung organisationskultureller Bedingungen für die Weiterentwicklung von Innovationsbereitschaft und Belastungserleben in Lehrerkollegien an Ganztagsgrundschulen. Symposium „Merkmale von Schuleffektivität und -entwicklung an Ganztagsschulen – Die Perspektive der Lehrkräfte“ auf der 77. Tagung der Arbeits-gruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) in Bielefeld.
  • ROLLETT, W. (2012). Instruktionseffekte auf die Anwendung von individuellen und sozialen Bezugsnormen bei der Leistungsbewertung. 48. Kongress der Deut-schen Gesellschaft für Psychologie (DGPS) in Bielefeld.
  • ROLLETT, W., HOLTAPPELS, H. G., JARSINSKI, S., LOSSEN, K., SPILLEBEEN, L. & TILLMANN, K. (2012). Erfolgreiche pädagogische Grenzgänge: Gelingensbedingungen für die Entwicklung von Ganztagsschulen. Forschungsforums „Pädagogische Grenzgänge der Ganztagsschule“ auf dem 23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) „Erziehungswissenschaftliche Grenzgänge“ 2012 in Osnabrück.
  • WILLEMS, A. S., LOSSEN, K., ROLLETT, W., MATUSCHEK, M. & HOLTAPPELS, H. G. (2012). Zur Rolle individueller und schulischer Faktoren als Prädiktoren des subjektiven Belastungserlebens von Lehrkräften an Ganztagsgymnasien. Symposium „Merkmale von Schuleffektivität und -entwicklung an Ganztagsschulen – Die Perspektive der Lehrkräfte“ auf der 77. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) in Bielefeld.
  • BABIAN, J., ROLLETT, W. & HOLTAPPELS, H. G. (2011). Die Schulkultur an Ganztagsgymnasien. In F. MÜLLER, B. HANFSTINGL, J. MAYR & B. ORASCHE (Hrsg.), Baustelle Lehrerbildung. 76. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirisch Pädagogische Forschung (AEPF) (S. 425). Klagenfurt: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
  • BRÜMMER, F. & ROLLETT, W. (2011). Die schulischen Bedingungen der Qualität von Ganztagsangeboten aus Schülerperspektive. In M. MITCHELL & J. ABEL (Hrsg.), Nationale und regionale Bildungsforschung. Abstractband der Sektionstagung für Empirische Bildungsforschung 2011 (S. 68). Bamberg: Otto-Friedrich-Universität Bamberg. (Symposium „Ganztagsschule – Entwicklung und Wirkungen“).
  • HOLTAPPELS, H. G., LOSSEN, K. & ROLLETT, W. (2011). Implementation and development of all-day-schools in Germany – Impacts of school concepts, organisational culture and school development strategies. European Conference on Educational Research 2011 (ECER) in Berlin.
  • LOSSEN, K., ROLLETT, W. & HOLTAPPELS, H. G. (2011). Zur Bedeutung des Bedingungsfeldes „Ziele und Konzeption“ für die Qualität des Bildungsangebotes. In M. MITCHELL & J. ABEL (Hrsg.), Nationale und regionale Bildungsforschung. Abstractband der Sektionstagung für Empirische Bildungsforschung 2011 (S. 224). Bamberg: Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  • ROLLETT, W. (2011). Effekte der experimentellen Variation der Berücksichtigung des Lernverlaufs auf die Anwendung individueller und sozialer Bezugsnomen bei der Leistungsbewertung. In F. MÜLLER, B. HANFSTINGL, J. MAYR & B. ORASCHE (Hrsg.), Baustelle Lehrerbildung. 76. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirisch Pädagogische Forschung (AEPF) (S. 277). Klagenfurt: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
  • ROLLETT, W. (2011). Experimentelle Überprüfung von Instruktionseffekten auf die Verwendung von Bezugsnormen bei der Leistungsbewertung. 31. Motivations-psychologischen Kolloquium (MPK) in München.
  • ROLLETT, W. (2011). Legt die Instruktion der „Kleinen Beurteilungsaufgabe“ die Anwendung einer sozialen Bezugsnorm nahe? Experimentelle Überprüfung von In-struktionseffekten auf die soziale und individuelle Bezugsnormorientierung. 13. Fachtagung Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Abstractband PAEPS (S. 97). Erfurt: Universität Erfurt.
  • SPILLEBEEN, L., ROLLETT, W. & HOLTAPPELS, H. G. (2011). Schulentwicklungsprozesse an Ganztagsschulen und ihre Effekte auf die Ausgestaltung des Ganztagsangebotes. In M. MITCHELL & J. ABEL (Hrsg.), Nationale und regionale Bildungsforschung. Abstractband der Sektionstagung für Empirische Bildungsforschung 2011 (S. 71). Bamberg: Otto-Friedrich-Universität Bamberg. (Symposium „Ganztagsschule – Entwicklung und Wirkungen“).
  • EICKELMANN, B. & ROLLETT, W. (2010). Requirements and reality of ICT use in all-day-schools in Germany. European Conference on Educational Research (ECER) 2010 in Helsinki.
  • ROLLETT, W. (2010). „Cross lagged predicted value analysis“ zur Überprüfung komplexer Wirkbeziehungen in cross lagged panel designs. In F. PETERMANN & U. KOGLIN (Hrsg.), 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) (S. 54). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. (2010). Die Qualität der Beziehung zu Lehrenden als Mediator für die Auswirkungen von Schulerfahrungen auf die allgemeine Schulfreude. In F. PETERMANN & U. KOGLIN (Hrsg.), 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) (S. 285). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. (2010). Hinweise auf Arbeits- und Problemfelder des Schulentwicklungsprozesses an Ganztagsschulen: Erkenntnisse aus der Studie zur Entwick-lung von Ganztagsschulen (StEG). 11. Tagung des Netzwerkes „Empiriegestützte Schulentwicklung“ (EMSE) in Dortmund.
  • ROLLETT, W., & HOLTAPPELS, H. G. (2010). Schulische Bedingungen für die Entwicklung der Partizipationskultur an Ganztagsschulen. Forschungsforum Partizipati-on an Ganztagsschulen – Ergebnisse der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) auf dem 22. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Mainz.
  • WEBS, T., ROLLETT, W. & EICKELMANN, B. (2010). Individuelle und kompositionelle Effekte von Schülermerkmalen auf die Nutzung digitaler Medien an Ganztagsschulen der Sekundarstufe I. In M. GLÄSER-ZIKUDA, S. ZIEGELBAUER, C. ROHLFS, T. SEIDEL & A. GRÖSCHNER, AEPF Jena 2010 „Mixed Methods in der Empiri-schen Bildungsforschung“ (S. 286). Jena: Lehrstühle für Schulpädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft.
  • ROLLETT, W. & Eickelmann, B. (2009). Digitale Medien im Ganztagsschulbetrieb - empirische Befunde. Herbsttagung 2009 der Kommission Medienpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Dortmund.
  • ROLLETT, W. (2009). Effects of students’ all-day school experiences on school enjoyment: The mediation effect of the students’ perceived socio-emotional relation towards educational personnel. Symposium “Fostering learning and development through all-day-school programs”, 13th Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) in Amsterdam.
  • ROLLETT, W. (2009). The action process model of complex problem solving and its use in measuring complex problem-solving capabilities. Symposium “From process-models to diagnostic practice: a unified approach to complex problem solving”, 13th Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) in Amsterdam.
  • ROLLETT, W. (2009). Students´ perceived socio-emotional relation to the educational personnel as a mediator of the effects of all-day school experiences on school enjoyment. European Conference on Educational Research (ECER) of the European Educational Research Association (EERA) in Vienna.
  • ROLLETT, W., HOLTAPPELS, H. G. & TILLMANN, K. (2009). Zielorientierungen und Kon-zeption als Determinanten der Entwicklung von extracurricularen Angeboten an Ganztagsschulen. Symposium „Erfolgskritische Faktoren organisationaler Veränderungs- und Lernprozesse in Schulen” auf der 72. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Landau.
  • TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2009). The effect of human resources on the professional cooperation of teachers and further educational personnel in all-day schools. European Conference on Educational Research (ECER) of the European Edu-cational Research Association (EERA) in Vienna.
  • HOLTAPPELS, H. G., ROLLETT, W. & BERGMANN, K. (2008). Organization, culture of learning and school development in all-day schools. Symposium on “All-day schools – element of a new educational culture?”, 21st Congress of the German Corporation for Educational Science (DGfE), Dresden.
  • ROLLETT, W. & HOLTAPPELS, H. G. (2008). Schools developing their all-day program: Trends and types. In KLIEME, E., VAN DAMME, J. & STEINERT, B. (Eds.), Educational Effectiveness: Theoretical and Methodological Challenges for Research. Program EARLI SIG 18 Educational Effectiveness Conference 2008 (pp. 108-110). Frankfurt a. M.: German Institute for International Educational Research.
  • ROLLETT, W. & ZÜCHNER, I. (2008). Familiare Reaktionen auf den Ganztagsschulbesuch. In K.A. SCHNEEWIND, J. BERKIC, B. BÖHMERT, T. HAUPT, M. SCHMIDT & U. SEDLMAYER (Hrsg.), 5. Münchner Tagung für Familienpsychologie, Abstractband, München (S. 82). München: Institut für Psychologie, Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • ROLLETT, W. (2008). The quality of information utilization: A central construct to model complex problemsolving processes. In DALBERT, C. (Ed.), Abstracts of the XXIX International Congress of Psychology (ICP), Berlin. International Journal of Psychology, 43 (3/4), 41, Berlin. (Symposium on decision-making and problem solv-ing in complex scenarios).
  • BERGMANN, K. & ROLLETT, W. (2007). Kooperation und kollegialer Zusammenhalt als Bedingungen der Innovationsbereitschaft von Lehrkräften und dem weiteren pädagogischen Personal an Ganztagsschulen. In E.-M. LANKES, Pädagogische Professionalität. 70. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Lüneburg (S. 105-106). Lüneburg: Institut für Schul- und Hochschulforschung, Leuphana Universität Lüneburg.
  • ROLLETT, W. (2007). Effekte der Angebotsteilnahme in Ganztagsschulen auf die Schüler-Betreuer-Beziehung und die Schulzufriedenheit. In C. GRÄSEL & H. WEISHAUPT (Hrsg.), Lehrerexpertise und Schulqualität. 4. Tagung der Sektion „Empirische Bildungsforschung“ der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Wuppertal (S. 114-115). Wuppertal: Zentrum für Bildungsfor-schung und Lehrerbildung, Bergische Universität Wuppertal.
  • ROLLETT, W. (2007). Nutzung und Bewertung von schulischen Ganztagsschulangeboten als Prädiktoren für die allgemeine Schulfreude von Ganztagsschülerinnen und -schülern. 27. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Siegen.
  • ROLLETT, W. (2007). Teilnahme an außerunterrichtlichen Ganztagsangeboten und Schulfreude: Die Schüler-Betreuer-Beziehung als Mediator. In O. KÖLLER (Hrsg.), Pädagogische Psychologie 11. Fachtagung. Abstracts, Berlin (S. 26). Berlin: IQB, Humboldt-Universität Berlin.
  • BANK, K. & ROLLETT, W. (2006). Zur Struktur motivationaler Anreize bei der Erstellung audiovisueller Medien. In F. LÖSEL & D. BENDER (Hrsg.), Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 45. Kongress 2006. Humane Zukunft gestalten, Nürnberg (S. 21). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. & BANK, K. (2006). Die Struktur motivationaler Anreize bei jungen Filmemachern. 27. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Wuppertal.
  • ROLLETT, W. & WITTMANN, S. (2006). Ausbleibende Befunde zur Beziehung von Lernstrategieeinsatz und Lernleistung in Fragebogenstudien: Eine Folge der Instruktion? In T. ECKERT (Hrsg.), 68. AEPF-Tagung in München 2006. Übergänge im Bildungswesen, München (S. 178). München: Ludwig-Maximilian-Universität.
  •  
  • ROLLETT, W. (2006). Zur Bedeutung von Lernemotionen für die Beziehung zwischen Anstrengungsvermeidungsmotivation und Lernstrategieeinsatz. In F. LÖSEL & D. BENDER (Hrsg.), Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs). 45. Kongress 2006. Humane Zukunft gestalten, Nürnberg (S. 290). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W., LENGFELD, K., KÖNNEKER C., & SCHÜNEMANN, V. (2006). Moderieren Lernemotionen die ungünstigen Effekte einer Disposition zu Anstrengungsvermeidung auf den Einsatz von Lernstrategien? 27. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Wuppertal.
  • SCHAPER, N. & ROLLETT, W. (2006). Stereotype zu Linkshändern bei Schüler/innen und Lehrenden – ein unbeachtetes Problem in der pädagogischen Praxis. In T. ECKERT (Hrsg.), 68. AEPF-Tagung in München 2006. Übergänge im Bildungs-wesen, München (S. 179). München: Ludwig-Maximilian-Universität.
  • BANK, K. & ROLLETT, W. (2005). Emotionale und motivationale Anreize bei der Erstellung audiovisueller Medien - eine Anreizanalyse bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Qualität durch Standards? 67. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Salzburg, (S. 106). Salzburg: Universität.
  • ROLLETT, W. & VOLLMEYER, R. (2005). Young adults´ complex problem-solving capacity. XIIth European Conference on Developmental Psychology (Abstract CD), La Laguna/Spain. La Laguna: University.
  • ROLLETT, W. (2005). Anstrengungsvermeidungsmotivation, Lernemotionen und Lernstrategieeinsatz bei Studierenden. Qualität durch Standards? 67. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Salzburg, (S. 145). Salzburg: Universität.
  • OBERFELD, D. & ROLLETT, W. (2004). Strategieanwendung in einer Stroop-Aufgabe mit integrierten Stimuli. In D. KERZEL, V. FRANZ, & K. GEGENFURTNER (Hrsg.), Beiträge zur 46. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Gießen (S. 184). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. (2004). Wissenserwerb durch Exploration am Beispiel des Biology-Lab-Systems. In T. Rammsayer, S. Grabianowski & S. Troche (Hrsg.), 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Göttingen (S. 266). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. & ENGESER S. (2003). Anreizorientierung und volitionale Steuerung bei Studierenden. 23. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Osnabrück.
  • ROLLETT, W. & ENGESER, S. (2003). Effort avoidance and volitional components. In L. MASON, S. ANDREUZZA, B. ARFÈ & L. DEL FAVERO (Eds.), 10th European Confer-ence for Research on Learning and Instruction (EARLI), Padova/Italy (p. 474). Padova: CLEU.
  • ROLLETT, W. & ENGESER, S. (2002). Anstrengungsvermeidung und volitionale Selbststeuerung. 62. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) in Jena.
  • ROLLETT, W. (2002). Die Beziehung von Anstrengungsvermeidung und Komponenten der volitionalen Selbststeuerung. 22. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Siegen.
  • ROLLETT, W. (2002). Strategieeinsatz und Informationsnutzung bei der Exploration und Steuerung komplexer dynamischer Systeme. In E. VAN DER MEER, H. HAGENDORF, R. BEYER, F. KRÜGER, A. NUTHMANN & S. SCHULZ (Hrsg.), 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Berlin (S. 443). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. & ENGESER, S. (2001). Effort avoidance motivation in achievement situations. In F. OSER (Ed.), 9th European Conference for Research on Learning and Instruction (EARLI), Fribourg/Swiss (p. 59). Aachen: Mainz. (Invited Symposium „avoidance motivation“).
  • OBERFELD, D., ROLLETT, W. & BRINKMÖLLER, J. (2000) Strategieinduktion und zeitliche Verläufe in einem Stroop-Experiment mit intra- und interindividueller Stimulustyp-Häufigkeitsmanipulation. In D. VORBERG, A. FUCHS, T. FUTTERER, A. HEINECKE, U. HEINRICH, U. MATTLER & S. TÖLLNER (Hrsg.), Experimentelle Psychologie. 42. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Braunschweig (S. 156). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. (2000). Anstrengungsvermeidung in Leistungssituationen bei jungen Erwachsenen. In Psychologie 2000. Abstract-CD-ROM zum 42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Jena. Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. (1999). Argumentationstypen bei der Bewertung von Biotechnologie. In SCHRÖGER, E., MECKLINGER, A. & WIDMANN, A. (Hrsg.), Experimentelle Psychologie. 41. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Leipzig (S. 129). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. (1999). Effort avoidance tendencies and their relationship to achievement motivation, focus of incentive and action vs. state orientation. In B. HASSELGREN (Ed.), EARLI: 8th Conference for Research on Learning and Instruction, (pp. 428-430). Göteborg/Sweden. Surte: Elanders Svenskt Tryck AB.
  • ROLLETT, W. (1999). Komponenten des Vermeidungsverhaltens in Leistungssituationen bei jungen Erwachsenen. In W. EINSIEDLER (Hrsg.), Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung, 58. AEPF-Tagung, Nürnberg (S. 104). Nürnberg: Institut für Grundschulforschung, Universität Erlangen-Nürnberg.
  • ROLLETT, W., VOLLMEYER, R. & RHEINBERG, F. (1998). Die Bedeutung des Faktors Herausforderung für den Erklärungswert motivationaler Faktoren beim Erlernen und Steuern eines komplexen Systems. In H. LACHNIT, A.JACOBS & F. RÖSLER (Hrsg.), Experimentelle Psychologie. 40. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Marburg (S. 289). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W., VOLLMEYER, R. & RHEINBERG, F. (1998). Lernprozesstypen beim Erlernen eines komplexen dynamischen Systems unter Berücksichtigung motivationaler und kognitiver Variablen. 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) in Dresden.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1998). Does ability account for the effect of motivation on learning in a complex dynamic system? In A. EFKLIDES (Ed.), International Conference on Motivation. 6th Workshop on Achievement and Task Motivation (WATM), Thessaloniki/Greece (p. 110). Thessaloniki: School of Psychology. University of Thessaloniki.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1998). Ist Lernen eher von Motivationsvariablen beeinflusst, wenn man die Lernaufgabe als Herausforderung erlebt? 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) in Dresden.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1998). Wirkt Feedback beim Lernen auf Motivation oder Kognition? IN H. LACHNIT, A. JACOBS & F. RÖSLER (Hrsg.), Experimentelle Psychologie. 40. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Marburg (S. 383). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. & WLADIKA, E. (1997). The effect of Klauer´s inductive reasoning training. A consequence of positive trainer-trainee interaction? In S. VOSNIADOU, E. MATSAGOURAS, K. MARIDAKI-KASSOTAKI & S. KOTSANIS (Eds.), 7th European Conference for Research on Learning and Instruction (EARLI), Athens (p. 406). Athens: Gutenberg University Publications.
  • ROLLETT, W., VOLLMEYER R. & RHEINBERG, F. (1997). Situativ angeregte Herausforderung als Moderator für den Erklärungswert motivationaler Faktoren in Lernsituationen. 16. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Potsdam.
  • ROLLETT, W., VOLLMEYER R. & RHEINBERG, F. (1997). Wie wirkt Herausforderung im Zusammenhang mit Erfolgszuversichtlichkeit und Misserfolgsbefürchtung beim Lernen? 16. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Potsdam.
  • ROLLETT, W., VOLLMEYER, R. & RHEINBERG, F. (1997). Die Neigung zur Anstrengungsvermeidung als relevanter Prädiktor beim Erlernen und Steuern eines komplexen Systems. In E. VAN DER MEER, T. BACHMANN, R. BEYER, C. GOERTZ, H. HAGENDORF, B. KRAUSE, W. SOMMER, H. WANDKE & M. ZIEßLER (Hrsg.), Experimentelle Psychologie. 39. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Berlin (S. 314-315). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • SCHACK, T., ROLLETT, W. & LANDER, H.-J. (1997). Differentielle Möglichkeiten der Veränderungsmessung mit der Prä-Posttest-Analyse von Lander. In J. GLÜCK (Hrsg.), 13. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPS), Wien (S. 227). Wien: Institut für Psychologie, Universität Wien.
  • VOLLMEYER R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1997). Motivationsbeeinflussung durch gelenkte Erlebnisreaktivierung. 15. Motivationspsychologischen Kolloquium (MPK) in Bielefeld.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1997). Arbeiten Motivierte länger an einem computersimulierten System? In J. BAUMERT & H. MERKENS (Hrsg.), Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung, 55. AEPF-Tagung, Berlin (S. 112). Berlin: MPIBB.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1997). Herausforderung, Erfolgszuversichtlichkeit und Misserfolgsbefürchtung beim Wissenserwerb in komplexen Systemen. In H.-P. LANGFELDT (Hrsg.), 6. Tagung der Fachgruppe Pädagogischer Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Frank-furt am Main (S. 160). Landau: Empirische Pädagogik.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1997). Motivation, Lernen und Reakti-onslatenz auf Töne beim Erwerb von Kompetenzen zur Steuerung eines kom-plexen Systems. In E. VAN DER MEER, T. BACHMANN, R. BEYER, C. GOERTZ, H. HAGENDORF, B. KRAUSE, W. SOMMER, H. WANDKE & M. ZIEßLER (Hrsg.), Experimentelle Psychologie. 39. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Berlin (S. 313-314). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. & WILLMES, K. (1996). Klassische, Orthogonale Symmetrische und Robuste Symmetrische Regressionsverfahren im Vergleich. In A. SCHORR (Hrsg.), Experimentelle Psychologie, 38. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP), Eichstädt (S. 263-264). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • ROLLETT, W. & WLADIKA, E. (1996). Können Zuwendungseffekte die Auswirkungen von Trainingsmaßnahmen zum induktiven Denken erklären? In J.-L. PATRY, V. KRUMM, J. THONHAUSER, H.-J. HERBER & F. RIFFERT (Hrsg.), Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung, 54. AEPF-Tagung, Salzburg (S. 158). Salzburg: Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Salzburg.
  • SCHACK, T., ROLLETT, W. & LANDER H.-J. (1996). Strategiebildung und Strategiewissen bei sportbezogen ängstlichen Kindern: Eine Trainingsstudie. 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPS) in München.
  • ROLLETT, W. (1995). Das Denktraining für Kinder von Klauer in der Anwendungspraxis. 52. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) in Fribourg/CH.
  •  GRAICHEN, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., OETTLE, M., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2022, in Druck). Adaptive Gestaltung von Experimentierinstruktionen für heterogene Klassen. In S. HABIG & H. VAN VORST (Hrsg.), Unsicherheit als Element von naturwissenschaftsbezogenen Bildungsprozessen.
  • ROLLETT, W., BIJLSMA, H. J. E. & RÖHL, S. (Eds.) (2021). Student feedback on teaching in schools: Using student perceptions for the development of teaching and teachers. Cham, CH: Springer Nature.
  • ROLLETT, W., BIJLSMA, H. J. E. & RÖHL, S. (2021). Student feedback on teaching in schools: current state of research and future perspectives. In W. ROLLETT, H. J. E. BIJLSMA & S. RÖHL (Eds.), Student feedback on teaching in schools: Using student perceptions for the development of teaching and teachers (pp. 259-271). Cham, CH: Springer Nature.
  • LEITGEB, T., ZIMMERMANN, A. & ROLLETT, W. (2021). Der Hochschullehrgang Coding und Robotik für Lehrkräfte an der Pädagogischen Hochschule Burgenland: Konzeption, Implementation und erste Ergebnisse einer Begleitevaluation. Medien-Pädagogik, 42, 152-168.
  • OETTLE, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2021). Das Freiburger Modell der kontextorientierten Gestaltung von Lernumgebungen für den inklusiven Physikunterricht. Sonderpädagogische Förderung heute, 4. Beiheft, 118-132. Beiheft „Naturwissenschaftsdidaktik und Inklusion“, hrsg. von S. HUNDERTMARK, X. SUN, R. SCHILDKNECHT, V. ŞEREMET, S. ABELS, C. LINDMEIER & A. NEHRING).
  • OETTLE, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2021). Erfassung der Barrierefreiheit von schulischen Experimentierumgebungen. In S. HABIG (Hrsg.), Naturwissenschaftlicher Unterricht und Lehrerbildung im Umbruch? Tagungsband der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (S. 173-176). Essen: Universität Duisburg-Essen.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2021). Jenseits von Unterrichtsentwicklung: Intendierte und nicht-intendierte Nutzungsformen von Schülerfeedback durch Lehrpersonen. In K. GÖBEL, C. WYSS, K. NEUBER & M. RAAFLAUB (Hrsg.), Quo vadis Forschung zu Schülerrückmeldungen? (S. 167-189). Wiesbaden: Springer VS.
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2021). Student perceptions of teaching quality: Dimensionality and halo effects. In W. ROLLETT, H. J. E. BIJLSMA & S. RÖHL (Eds.), Student feedback on teaching in schools: Using student perceptions for the development of teaching and teachers (pp. 31-45). Cham, CH: Springer Nature.
  • RÖHL, S., BIJLSMA, H. J. E. & ROLLETT, W. (2021). The Process Model of Student Feedback on Teaching (SFT): a theoretical framework and introductory remarks. In W. ROLLETT, H. J. E. BIJLSMA & S. RÖHL (Eds.), Student feedback on teaching in schools: Using student perceptions for the development of teaching and teachers (pp. 1-11). Cham, CH: Springer Nature.
  • TILLMANN, K., LOSSEN, K., ROLLETT, W., HOLTAPPELS, H. G. & WUTSCHKA, K. (2021). Wirkung eines förderorientierten Lernarrangements im Ganztag auf die Entwicklung des Leseverständnisses von Schülerinnen und Schülern der vierten Jahrgangsstufe. In S. KIELBLOCK, B. ARNOLDT, N. FISCHER, J. GAISER & H. G. HOLTAPPELS (Hrsg.), Individuelle Förderung an Ganztagsschulen. Forschungsergebnisse der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) (S. 179-203). Weinheim: Belz Juventa.
  • HEYL, K., HIRSCH, A., FISCHER, N. & ROLLETT, W. (2021). Individuelle Entwicklung von Schüler:innen – Wirksamkeit von Ganztagsschule in Deutschland. In GTS-Bilanz – Qualität für den Ganztag. Weiterentwicklungsperspektiven aus 15 Jahren Ganztagsschulforschung (S. 46-53). Frankfurt a.M.: DIPF (https://www.dipf.de/de/forschung/pdf-forschung/steubis/gts-bilanz_broschuere).
  • RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2020). Alles nur die Nettigkeit der Lehrkraft? Die Communion der Lehrkraft als Erklärung für den Halo-Bias in Schülerbefragungen zur Un-terrichtsqualität. Empirische Pädagogik, 34 (1), 30-45.
  • ROLLETT, B. & ROLLETT, W. (2020). Anstrengungsvermeidung. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (S. 168). Göttingen: Hogrefe.
  • ROLLETT, B. & ROLLETT, W. (2020). Anstrengungsvermeidungsmotivation. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (S. 168-169). Göttingen: Hogre-fe.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K. & HOLTAPPELS, H. G. (2020). Ausgewählte Befunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen. In P. Bollweg, J. Buchna, T. Coelen, H.-U. Otto (Hrsg.), Handbuch Ganztagsbildung (2. Aufl.) (S. 1505-1522). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K., HOLTAPPELS, H.G. & TILLMANN, K. (2020). Primary students' participation in extracurricular activities on reading and natural sciences in German all-day schools. In S. H. BAE, J. L. MAHONEY, S. MASCHKE & L. STECHER (Eds.), International developments in research on extended education Per-spectives on extracurricular activities, after-school programs, and all-day schools (pp. 153-171). Leverkusen: Barbara Budrich Publishers.
  • SCHARENBERG, K., RÖHL, S. & ROLLETT, W. (2020). Who are your friends in class? Classroom composition effects on students’ reciprocal friendship nominations. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 52, (3–4), 75–87. (Themenheft „Social Relations in Educational Settings: Why Social Exclusion and Belonging Matter“, hrsg. VON H. BEIßERT & T. MARKSTEINER).
  • ROLLETT, W. & KIELBLOCK, S. (2019). Internationale Perspektiven: Angebote an Ganztagsschulen im Kontext des internationalen Diskurses um erweiterte Bildungs-angebote für Schüler/innen. In S. BREIT, F. EDER, K. KRAINER, C. SCHREINER, A. SEEL & C. SPIEL (Hrsg.). Nationaler Bildungsbericht Österreich 2018, Band 2: Fokussierte Analysen und Zukunftsperspektiven für das Bildungswesen (S. 230-235). Graz: Leykam.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2019). Do differences in classroom composition provide unequal opportunities for academic learning and social participation of SEN students in inclusive classes in primary school? School Effectiveness and School Improvement, 30 (3), 309-327.
  • KITTEL, D. & ROLLETT, W. (2018). Bildungswissenschaftliche Professionalisierung für berufstätige Lehrkräfte. Ergebnisse der Begleitforschung zum Masterstudiengang für Unterrichts- und Schulentwicklung. PH FR Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg, 2018 (1), 12-13.
  • ROLLETT, B. & ROLLETT W. (2018). Anstrengungsvermeidung. In D. H. ROST, J. R. SPARFELDT & S. R. BUCH, (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (5. überarb. Aufl.) (S. 8-14). Weinheim: Beltz/PVU.
  • SAUERWEIN, M., HANNEMANN, J. & ROLLETT, W. (2018). Ergänzende Unterscheidungskriterien für die Organisationsform von Ganztagsschulen: Inhaltliche Breite des Angebotes, konzeptuelle Verbindungen und Zeitorganisation. In K. DROSSEL & B. EICKELMANN (Hrsg.), Does ‚What works‘ work? – Bildungspolitik, Bildungsadministration und Bildungsforschung im Dialog. Ein Überblick (S. 241-258). Münster: Waxmann.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2018). Kommt es auf die Klasse an? Effekte der Klassenkomposition auf die Mathematikleistung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in inklusiven Schulklassen am Ende der Grundschulzeit. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 87 (4), 289-304. DOI: 10.2378/vhn2018.art34d.
  • TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2018). Multiprofessionelle Kooperation im Ganztag – Ergebnisse aus der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen. M. DORNIAK, A. TEXTOR & T. ZENKE (Hrsg.). Multiprofessionelle Kooperation, Lernende Schule, 81 (1), 8-11.
  • KITTEL, D. & ROLLETT, W. (2017). Als Lehrkraft berufsbegleitend studieren – Herausforderungen bei der Vereinbarung von Studium, Beruf und Familie. Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 12 (3), 257-275. DOI: 10.3217/zfhe-12-03/13.
  • KITTEL, D. & ROLLETT, W. (2017). Berufsbegleitend studieren – Warum nehmen Lehrkräfte an einem weiterbildenden Masterstudiengang teil? Zeitschrift für empirische Hochschulforschung, 1 (1), 45-59.
  • KITTEL, D. & ROLLETT, W. (2017). Entwickelt sich die professionelle Reflexionskompetenz von Lehrkräften durch die Teilnahme an einem berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang? Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung, 2017 (2), 45-51. DOI: 10.4119/zhwb-213.
  • KITTEL, D., ROLLETT, W. & GROß OPHOFF, J. (2017). Profitieren berufstätige Lehrkräfte durch ein berufsbegleitendes weiterbildendes Studium in ihren Forschungskompetenzen? Bildung und Erziehung, 70 (4), 437-451.
  • ROLLETT, W. (2017). The implementation of all-day schools in Germany: Goals, successes and persisting problems. In S.-B. BAE (Ed.), Global trend in after school programs and policy implications. 2017 International Forum on After School (pp. 37-49). Seoul: Sungkyunkwan University.
  • SAUERWEIN, M., LOSSEN, K., THEIS, D., ROLLETT, W. & FISCHER, N. (2017). Zur Bedeu-tung des Besuchs von Ganztagsschulangeboten für das prosoziale Verhalten von Schülerinnen und Schülern: Ergebnisse der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen. In M. SCHÜPBACH, L. FREI, & W. NIEUWENBOOM (Eds.), Tagesschulen. Ein Überblick (S. 269–288). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.
  • SCHMITZ, H., ROLLETT, W. & DA SILVA, C. B. (2017). Escola em Tempo Integral na Alemanha e no Brasil: uma discussão dos conceitos e de resultados de pesqui-sas nacionais. [Full-Time School in Germany and Brazil: A discussion of con-ceptions and results of national researches]. Educação em Revista (Edição Es-pecial Escola em Tempo Integral), 18 (2), 43-72.
  • EICKELMANN, B., ROLLETT, W., WEISCHENBERG, J. & VENNEMANN, M. (2016). Der Erwerb von computer- und informationsbezogenen Kompetenzen von Ganztags- und Halbtagsschülerinnen und -schülern. In B. EICKELMANN, J. GERICK, K. DROSSEL & W. BOS (HRSG.), ICILS 2013 Vertiefende Analysen zu computer- und informationsbezogenen Kompetenzen von Jugendlichen (S. 33-59). Münster: Waxmann.
  • KEMPER, C. J., MITSCHKE, T., ROLLETT, W., KEMPER, V. & OBERFELD, D. (2016). Verbesserung der Präsentationskompetenz in der Lehre an deutschen Hochschulen: Entwicklung des Mainzer Verfahrens zur Peer-Evaluation studentischer Präsentationen (MPEP). Das Hochschulwesen, 64 (3), 95-103.
  • LOSSEN, K., TILLMANN, K., HOLTAPPELS, H. G, ROLLETT, W. & HANNEMANN, J. (2016). Entwicklung der naturwissenschaftlichen Kompetenzen und des sachunterrichtsbezogenen Selbstkonzepts bei Schülerinnen und Schülern in Ganztagsgrundschulen – Ergebnisse der Längsschnittstudie StEG-P zu Effekten der Schülerteilnahme und der Angebotsqualität. In J. DECRISTAN & E. KLIEME (Hrsg.), Bildungsqualität und Wirkung von Angeboten in der Ganztagsschule. Zeitschrift für Pädagogik, 62 (6), 760-779.
  • Rollett, W., Blumschein, P. & Jurjevic, D. (2016). MA Unterrichts- und Schulentwicklung (MUSE). Wie hat sich der berufsbegleitende Masterstudiengang bisher entwickelt? PH FR Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg, 2016 (1), 10-12.
  • NIKEL, J., ROLLETT, W., URICH, L. & KOEP M. (2015). Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung einer BNE-Qualifizierung von Multiplikatoren im Rahmen des Projektes `Lernen über den Tag hinaus – Bildung für eine zukunftsfähige Welt´. Evaluationsbericht für das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg. Freiburg: Pädagogische Hochschule Freiburg.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2015). Stehen Merkmale der Klassenkomposition in einem Zusammenhang mit dem Beanspruchungsempfinden von Grundschullehrkräften? Unterrichtswissenschaft, 43 (2), 101–119.
  • WITTWER, J., NÜCKLES, M., MIKELSKIS-SEIFERT, S., SCHUMACHER, M., ROLLETT, W. & LEUDERS. T. (2015). Kohärenz, Kompetenz- und Forschungsorientierung – Zur Weiterentwicklung der Lehrerbildung am Standort Freiburg. In W. BENZ, J. KOHLER, P. POHLENZ & U. SCHMIDT (Hrsg.), Handbuch Qualität in Studium und Lehre (S. 93-115). Berlin: Raabe.
  • ROLLETT, W. & WILLEMS, A. S. (2014). Zur Bedeutung der Modellierung differentieller Schulentwicklungsverläufe am Beispiel der Entwicklung des außerunterrichtlichen Angebotes an Ganztagsschulen. In M. PFEIFER (Hrsg.), Schulqualität und Schulentwicklung: Theorien, Analysen und Potenziale (Festschrift für Heinz Günter Holtappels) (S. 170-183). Münster: Waxmann.
  • ROLLETT, W. (2014). Ganztagsschulen im Spannungsfeld von konzeptuellem Anspruch und empirisch belegbarer Realität. In H. G. HOLTAPPELS (Hrsg.), Schulentwicklung und Schulwirksamkeit als Forschungsfeld. Theorieansätze und Forschungserkenntnisse zum schulischen Wandel (S. 173-193). Münster: Waxmann.
  • ROLLETT, W. (2014). Innovationsprojekt Ganztagsschule – zwischen Ausbau und Stagnation. PH FR Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg, 2014 (2), 11-12.
  • SCHARENBERG, K., ROLLETT, W. & BOS, W. (2014). Zur Domänenspezifität differenzieller Lern- und Entwicklungsmilieus. In H. G. HOLTAPPELS, A. S. WILLEMS, M. PFEIFER, W. BOS & N. MCELVANY (Hrsg.), Jahrbuch der Schulentwicklung, Band 18. Daten, Beispiele und Perspektiven (S. 239-269). Weinheim: Beltz Juventa.
  • TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2014). Multiprofessionelle Kooperation. Die Gestaltung des Personaleinsatzes als Gelingensbedingung. Die Grundschulzeitschrift, 274 (28) 14-16.
  • LOSSEN, K., ROLLETT, W. & WILLEMS A. S. (2013). Organisationskulturelle Bedingungen auf der Schulebene: Zur Beziehung von innerschulischer Kooperation, Beanspruchungserleben und Innovationsbereitschaft in Lehrerkollegien an Ganztagsgrundschulen. Zeitschrift für Grundschulforschung, 6 (2), 38-52.
  • NIKEL, J., ROLLETT, W. & URICH, L. (2013) Wissenschaftliche Begleitung/ Evaluation der BNE-MultiplikatorInnenqualifizierung. In J. KRAH & A. LUDE (Hrsg.), Das Hochschulnetzwerk ”Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ Baden-Württemberg – Forschung, Lehre, Betrieb und Transfer (S. 17). Ludwigsburg: Pädagogische Hochschule Ludwigsburg.
  • ROLLETT, B. & ROLLETT W. (2013). Anstrengungsvermeidung. In M.A. WIRTZ (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (S. 160). Bern: Huber.
  • ROLLETT, W. (2013). Anforderungen an Lehrer/innen in der Ganztagsschule. In U. ERDSIEK-RAVE & M. JOHN-OHNESORG (Hrsg.), Gute Ganztagsschulen (S. 73-76). Berlin: Netzwerk Bildung, FES.
  • ROLLETT, W. (2013). Problemraum. In M.A. WIRTZ (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie (S. 1224-1225). Bern: Huber.
  • SCHARENBERG, K. & ROLLETT, W. (2013). Schulische Belastung und Beanspruchung von Lehrkräften - eine Überprüfung des Erfurter Modells im Rahmen der Hamburger KESS-Studie. In K. SCHWIPPERT, M. BONSEN & N. BERKEMEYER (Hrsg.), Schul- und Bildungsforschung: Diskussionen, Befunde und Perspektiven. Festschrift für Wilfried Bos (S. 129-146). Münster: Waxmann.
  • WILLEMS, A. S., HOLTAPPELS, H. G., JARSINSKI, S. & ROLLETT, W. (2013). Schulische Qualitätsmerkmale von Ganztagsgrundschulen – Zur Bedeutung der sozialen Komposition der Schülerschaft. Zeitschrift für Grundschulforschung, 6 (2), 69-84.
  • WILLEMS, A. S., HOLTAPPELS, H. G., JARSINSKI, S. & ROLLETT, W. (2013). School quality in all-day primary schools – relationships between social composition and school factors. Proceedings (full paper) of the 26th International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI).
  • EICKELMANN, B. & ROLLETT, W. (2012). Angebote in Ganztagsschulen: Ein Weg zur Reduktion von geschlechtstypischen Unterschieden in der schulischen Nutzung digitaler Medien? In R. SCHULZ-ZANDER, B. EICKELMANN, H. MOSER, H. NIESYTO & P. GRELL (HRSG.), Jahrbuch Medienpädagogik 9. Qualitätsentwicklung in der Schule und medienpädagogische Professionalisierung (S. 105-128). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • ROLLETT, W., SPILLEBEEN, L. & HOLTAPPELS, H. G. (2012). Schulentwicklungsprozess an Ganztagsschulen – Bedeutung von Formen systematischer Qualitätsentwicklung und der Nutzung externer Unterstützung. Journal für Schulentwicklung, 16 (2), 8-18.
  • TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2012). Does participation matter? The impact of participation on multi-professional cooperation in German all-day schools. Proceedings (full paper) of the 25th International Congress for School Effectiveness and Improvement (ICSEI).
  • BRÜMMER, F., ROLLETT, W. & FISCHER, N. (2011). Prozessqualität der Ganztagsangebote aus Schülersicht - Zusammenhänge mit Angebots- und Schulmerkmalen. In N. FISCHER, H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH, L. STECHER & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 162-186). Weinheim: Juventa.
  • HOLTAPPELS, H. G., JARSINSKI, S. & ROLLETT, W. (2011). Teilnahme als Qualitätsmerkmal für Ganztagsschulen – Entwicklung von Schülerteilnahmequoten auf Schulebene. In N. FISCHER, H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH, L. STECHER & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 97-119). Weinheim: Juventa.
  • ROLLETT, W., LOSSEN, K., JARSINSKI, S., LUEPSCHEN, N. & HOLTAPPELS, H. G. (2011). Außerunterrichtliche Angebotsstruktur an Ganztagsschulen – Entwicklungs-trends und Entwicklungsbedingungen. In N. FISCHER, H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH, L. STECHER & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 76-96). Weinheim: Juventa.
  • SPILLEBEEN, L., HOLTAPPELS, H. G. & ROLLETT, W. (2011). Schulentwicklungsprozesse an Ganztagsschulen – Effekte schulischer Entwicklungsarbeit im Längsschnitt. In N. FISCHER, H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH, L. STECHER & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 120-138). Weinheim: Juventa.
  • TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2011). Multiprofessionelle Kooperation und Partizipation an Ganztagsschulen. Welche Auswirkung hat die strukturelle Einbindung des weiteren pädagogisch tätigen Personals auf die berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit? In K. SPECK, T. OLK, O. BÖHM-KASPER, C. WIEZOREK (Hrsg.), Ganztagsschulische Kooperation und Professionsentwicklung. Studien zu multiprofessionellen Teams und sozialräumlicher Vernetzung (S. 29-47). Weinheim: Juventa.
  • ZÜCHNER, I., BRÜMMER, F. & ROLLETT, W. (2011). Analysestrategien und Auswertungsmethoden. In N. FISCHER, H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH, L. STECHER & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 330-341). Weinheim: Juventa.
  • BERKEMEYER, N., BOS W., HOLTAPPELS H. G., MEETZ, F. & ROLLETT W. (2010). „Ganz In“: Das Ganztagsgymnasium in Nordrhein-Westfalen – Bestandsaufnahme und Perspektiven eines Schulentwicklungsprojekts. In N. BERKEMEYER, W. BOS, H. G. HOLTAPPELS, N. MCELVANY & R. SCHULZ-ZANDER (Hrsg.), Jahrbuch der Schulentwicklung, Bd. 16 (S.131-152). Weinheim: Juventa.
  • HOLTAPPELS, H. G., RADISCH, F., ROLLETT, W. & KOWOLL, M. (2010). Bildungsangebot und Schülerkompetenzen in Ganztagsgrundschulen. In W. BOS, S. HORNBERG, K.-H. ARNOLD, G. FAUST, L. FRIED, E.-M. LANKES, K. SCHWIPPERT, I. TARELLI & R. VALTIN (Hrsg.), IGLU 2006 – die Grundschule auf dem Prüfstand. Bd. 3 Vertiefende Analysen zu Rahmenbedingungen schulischen Lernens (S. 165-198). Münster: Waxmann.
  • LOSSEN, K., ROLLETT, W. & TILLMANN, K. (2010). Die Lernkultur an Ganztagsschulen hat sich nachhaltig verändert. Entwicklungsstand und Trends bei Angebotsstruktur, Organisationsform und Zeitorganisation. In H. BUCHEN, L. HORSTER & H.-G. ROLFF (Hrsg.), Ganztagsschule – Erfolgsgeschichte und Zukunftsaufgabe (S. 19-35). Stuttgart: Raabe.
  • ROLLETT, B. & ROLLETT W. (2010). Anstrengungsvermeidung. In D. H. Rost (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (4. Aufl.) (S. 17-22). Weinheim: Beltz/PVU.
  • ROLLETT, W. & HOLTAPPELS, H. G. (2010). Entwicklung von Ganztagsschulen in Deutschland – Analysen zum Ausbaustand der Ganztagsschullandschaft und zu Entwicklungsbedingungen der Schülerteilnahme. In N. BERKEMEYER, W. BOS, H. G. HOLTAPPELS, N. MCELVANY & R. SCHULZ-ZANDER, Jahrbuch der Schulentwick-lung, Bd. 16 (S. 99-129). Weinheim: Juventa.
  • ROLLETT, W. (2010). Motivation. In S. JORDAN & G. WENDT (Hrsg.), Lexikon Psychologie (S. 191-195). Reclams Universal-Bibliothek Nr. 18773. Stuttgart: Reclam.
  • TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2010). Die Bedeutung personeller Ressourcen für in-nerschulische Kooperation an Ganztagsschulen in Deutschland. In B. SCHWARZ, P. NENNIGER & R. JÄGER (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Forschung – Nachhaltige Bildung. Beiträge zur 5. DGfE-Sektionstagung "Empirische Bil-dungsforschung" / AEPF-KBBB, im Frühjahr 2009, Erziehungswissenschaft, Bd. 28 (S. 114-120). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.
  • BRÜMMER, F., ROLLETT, W. & FISCHER, N. (2009). Schülerinnen und Schüler als Experten für die Ganztagsschule. Aktuelle Befunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen. In O. ENDERLEIN (HRSG.). Qualität von Ganztagsschule aus Sicht der Kinder und Jugendlichen (S. 141-157). BERLIN: DKJS.
  • HOLTAPPELS, H. G. & ROLLETT, W. (2009). Schulentwicklung in Ganztagsschulen. Zur Bedeutung von Zielorientierungen und Konzeption für die Qualität des Bildungsangebots. Ganztägige Bildung und Betreuung. Zeitschrift für Pädagogik, 54. Beiheft, 18-39.
  • ROLLETT, W. & TILLMANN, K. (2009). Personaleinsatz an Ganztagsschulen. In I. KAMSKI, H. G. HOLTAPPELS & T. SCHNETZER (Hrsg.), Qualität von Ganztagsschule: Konzepte und Orientierungen für die Praxis (S. 132-143). Münster: Waxmann.
  • BERGMANN, K. & ROLLETT, W. (2008). Kooperation und kollegialer Konsens bzw. Zusammenhalt als Bedingungen der Innovationsbereitschaft von Lehrerkollegien an Ganztagsschulen. In E.-M. LANKES (Hrsg.), Pädagogische Professionalität als Gegenstand empirischer Forschung (S. 292-302). Münster: Waxmann.
  • HOLTAPPELS, H. G. & ROLLETT, W. (2008). Individuelle Förderung an Ganztagsschulen. In I. KUNZE & C. SOLZBACHER (Hrsg.), Individuelle Förderung in der Sekundarstufe I und II (S. 291-308). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • HOLTAPPELS, H. G. & ROLLETT, W. (2008). Organisationskultur, Entwicklungsprozesse und Ganztagsschulausbau. In H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH & L. STECHER (Hrsg.), Ganztagsschule in Deutschland. Ergebnisse der Ausgangserhebung der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG), (2. korr. Aufl.), (S. 209-226). Weinheim: Juventa.
  • ROLLETT, W. & BANK, K. (2008). Zur Konstruktvalidität des Elite-Partner-Testverfahrens bei der Vorhersage von Paar- und Lebenszufriedenheit. Abschließender Projektbericht des Projektes „Persönlichkeit und Partnerschaft“. Braunschweig: Institut für Pädagogische Psychologie.
  • ROLLETT, W. & HOLTAPPELS, H. G (2008). Die Entwicklung der außerschulischen Angebotsstruktur an Ganztagsschulen und ihre Determinanten. In W. BOS, H. G. HOLTAPPELS, H. PFEIFER, H. G. ROLFF & R. SCHULZ-ZANDER, Jahrbuch der Schulentwicklung, Bd. 15 (S. 195-224). Weinheim: Juventa.
  • ROLLETT, W. (2008). Angebotsentwicklung an Ganztagsschulen. Ganztagsschule machen, 2 (3), 12-13.
  • ROLLETT, W. (2008). Schulzufriedenheit und Zufriedenheit mit dem Ganztagsbetrieb und deren Bedingungen. In H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH & L. STECHER (Hrsg.), Ganztagsschule in Deutschland. Ergebnisse der Ausgangserhebung der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG), (2. korr. Aufl.), (S. 283-312). Weinheim: Juventa.
  • ROLLETT, W. (2008). Strategieeinsatz, erzeugte Information und Informationsnutzung bei der Exploration und Steuerung komplexer dynamischer Systeme. Münster: LIT-Verlag. (354 Seiten). (zugleich Dissertation, TU Braunschweig, 2007).
  • ROLLETT, W., HOLTAPPELS, H. G. & BERGMANN, K. (2008). Anspruch und Wirklichkeit von Ganztagsschulen. In T. COELEN & H.-U. OTTO (Hrsg.), Grundbegriffe Ganztagsbildung. Das Handbuch (S. 899-909). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • HOLTAPPELS, H. G. & ROLLETT, W. (2007). Organisationskultur, Entwicklungsprozesse und Ganztagsschulausbau. In H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH & L. STECHER (Hrsg.), Ganztagsschule in Deutschland. Ergebnisse der Ausgangserhebung der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG), (S. 209-226). Weinheim: Juventa.
  • ROLLETT, W. (2007). Schulzufriedenheit und Zufriedenheit mit dem Ganztagsbetrieb und deren Bedingungen. In H. G. HOLTAPPELS, E. KLIEME, T. RAUSCHENBACH & L. STECHER (Hrsg.), Ganztagsschule in Deutschland. Ergebnisse der Ausgangserhebung der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG), (S. 283-312). Weinheim: Juventa.
  • TILLMANN, K. & ROLLETT, W. (2007). Ganztagsschule als Chance für die Entwicklung des Unterrichts. Zeitschrift Pädagogik, 15 (4), 42-47.
  • ROLLETT, W. (2006). Problemraum. In J. FUNKE & P. FRENSCH (Hrsg.), Handbuch der Allgemeinen Psychologie – Kognition (S. 470-474). Göttingen: Hogrefe.
  • ROLLETT, W. (2005). Motivation. In S. JORDAN & G. WENDT (Hrsg.), Lexikon der Psychologie (S. 191-195). Stuttgart: Reclam.
  • RHEINBERG, F., VOLLMEYER, R. & ROLLETT, W. (2002). Motivation and self-regulated learning: A type analysis with process variables. In A. EFKLIDES, M. NIEMIVIRTA & H. YAMAUCHI (Eds.), Motivation and self-regulation, Psychologia, 45 (4), 237-249.
  • RHEINBERG, F., VOLLMEYER, R. & ROLLETT, W. (2000). Motivation and action in self-regulated learning. In M. BOEKAERTS, P. PINTRICH & M. ZEIDNER (Eds.), Hand-book of self-regulation (pp. 503-529). New York: Academic Press.
  • ROLLETT, W. (2000). Argumentationstypen bei der Bewertung von Biotechnologie. Abschließender Teilbericht des DFG-Projektes „Die Wahrnehmung und Beurteilung von globalen Strategien zur Bewältigung von Umweltproblemen“. Berlin: Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft, Technische Universität Berlin.
  • ROLLETT, W. & ROLLETT, B. (1999). Die körperliche und psychische Entwicklung der 3-4-Jährigen. In Deutscher Familienverband (Hrsg.), Handbuch Elternbildung (Bd. 2, S. 61-81). Opladen: Leske + Budrich.
  • ROLLETT, W. (1999). Effort avoidance tendencies and their relationship to achievement motivation, focus of incentive and action vs. state orientation. In B. HASSELGREN (Ed.), EARLI: 8th Conference for Research on Learning and Instruction, (pp. 428-430). Göteborg/Sweden. Surte: Elanders Svenskt Tryck AB.
  • VOLLMEYER, R., RHEINBERG F. & ROLLETT, W. (1999). Motivation and learning in a complex system. In P. NENNIGER, R.S. JÄGER, A. FREY, & M. WOSNITZA (Eds.), Advances in motivation (pp. 53-67). Landau: Verlag für Empirische Pädagogik.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1998). Experimentelle Motivationsbeeinflussung durch gelenkte Erlebnisaktivierung. Potsdam: Institut für Psycholo-gie, Universität Potsdam.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1997). How motivation affects learning. In M. G. SHAFTO & P. LANGLEY (Eds.), Proceedings of the Nineteenth Annual Conference of the Cognitive Science Society, Stanford/USA (pp. 796-801). Hillsdale, NJ: Erlbaum.
  • VOLLMEYER, R., ROLLETT, W. & RHEINBERG, F. (1997). Motivation und Leistung. Abschlussbericht des DFG-Projektes „Motivation und Leistung“. Institut für Psychologie, Universität Potsdam.
  • ROLLETT, W. & HEINRICHS, Y. (1996, 1998). ORTHO. Programm für Klassische, Orthogonale Symmetrische und Robuste Symmetrische Regressionsverfahren, Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft. Technische Universität Berlin.
  • ROLLETT, W. (1995). Klassische, Orthogonale Symmetrische und Robuste Symmetrische Regressionsverfahren im Vergleich. Diplomarbeit, Institut für Psychologie, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule zu Aachen. Mitwirkung an Ergebnisberichten der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) (seit 2017)

Mitwirkung an Ergebnisberichten der Studie zur Entwicklung von Ganztags-schulen (StEG) 

  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (Hrsg.). (2019). Individuelle Förderung: Potenziale der Ganztagsschule. Frankfurt a.M.: Das Konsortium der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG).
  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (Hrsg.). (2019). Ganztagsschule 2017/2018. Deskriptive Befunde einer bundesweiten Befragung. Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen, StEG. Frankfurt a.M., Dortmund, Gießen, München: DIPF, IFS, JLU, DJI.
  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (2016, Hrsg.). Ganztagsschule: Bildungsqualität und Wirkungen außerunterrichtlicher Angebote. Ergebnisse der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen 2012-2015. Frankfurt a.M., Dortmund, Gießen, München: DIPF, IFS, JLU, DJI.  URN: nbn:de:0111-pedocs-191061.
  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (2015, Hrsg.). Ganztagsschule 2014/2015. Deskriptive Befunde einer bundesweiten Befragung. Frankfurt a.M., Dortmund, Gießen, München: DIPF, IFS, JLU, DJI. URN: nbn:de:0111-pedocs-191135
  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (2013, Hrsg.). Ganztagsschule 2012/2013. Deskriptive Befunde einer bundesweiten Befragung. Konsortium der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) (2013, Hrsg.): Ganztagsschule 2012/2013. Deskriptive Befunde einer bundesweiten Befragung. Frankfurt a.M., Dortmund, Gießen, München: DIPF, IFS, JLU, DJI. URN: nbn:de:0111-opus-89249
  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (2010, Hrsg.). Ganztagsschule. Entwicklung und Wirkungen. Ergebnisse der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen 2005-2010. Frankfurt a.M., Dortmund, Gießen, München: DIPF, IFS, JLU, DJI. URN: nbn:de:0111-pedocs-191055
  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (2011, Hrsg.). Schlussbericht zur Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen - 1.10.2004 bis 31.12.2011.
  • KONSORTIUM DER STUDIE ZUR ENTWICKLUNG VON GANZTAGSSCHULEN (STEG) (2007, Hrsg.). Ganztagsschule in Deutschland. Ergebnisse der Ausgangserhebung der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG). Pressebroschüre, 19. März 2007. Frankfurt a.M., Dortmund, Gießen, München: DIPF, IFS, JLU, DJI.
Zurück zur Übersicht