Prof. Dr. Gerald Wittmann

Adresse/Raum
KG 4, 310
 
Telefon +49 761 682-526
E-Mail gerald.wittmann(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde In der vorlesungsfreien Zeit:
04.08., 11-12 Uhr; 02.09., 9-10 Uhr; 13.09., 11-12 Uhr; 22.09., 14-15 Uhr
sowie nach Vereinbarung per Mail

Kniffka, G. & Wittmann, G. (2021). Textaufgaben als Herausforderung für einen sprachsensiblen Mathematikunterricht in der Grundschule. – Konsequenzen für die Lehrerbildung. In A. Großhauser, A. Köpfer & H. Siegismund (Hrsg.), Inklusion und Deutsch als Zweitsprache als Querschnittsaufgaben in der Lehrer*innenbildung – Konzeptuelle Entwicklungslinien und hochschuldidaktische Zugänge. Trier: WVT. 

Lenz, K. & Wittmann, G. (2021). Individual differences in conceptual and procedural fraction knowledge: What makes the difference and what does it look like? International Electronic Journal of Mathematics Education, 16.  

Lenz, K. & Wittmann, G. (2021). Brüche darstellen: diskret, diskretisiert, kontinuierlich? Visualisierungen zu Brüchen gezielt auswählen. mathematik lehren, 224. 

 Kittel, A. & Wittmann, G. (2020) (Hrsg.). Verständnisorientierte Aufgaben (Themenheft). Fördermagazin Sekundarstufe, 42(2). 

Lenz, K., Dreher, A., Holzäpfel, L. & Wittmann, G. (2020). Are conceptual knowledge and procedural knowledge empirically separable? The case of fractions. British Journal of Educational Psychology, 90(3), 809–829. 

Lenz, K. & Wittmann, G. (2020). Verständnisorientierte Aufgaben. Mit Darstellungswechseln konzeptuelles Wissen aufbauen. Basisartikel. Fördermagazin Sekundarstufe, 42(2), S. 5–9.

Lenz, K. & Wittmann, G. (2020). Flexible Vorstellungen eines Ganzen entwickeln. Umgang mit Brüchen. Fördermagazin Sekundarstufe, 42(2), S. 22–25. 

Schuler, S. & Wittmann, G. (2020). Analyse von Konzeptionen früher mathematischer Bildung. Auf dem Weg zu einem anschlussfähigen Kompetenzmodel. Zeitschrift für Mathematikdidaktik in Forschung und Praxis, 1.  

Wittmann, G. (2020). Grundbegriffe der elementaren Zahlentheorie. Von der Teilerrelation zur Kongruenz modulo m. Berlin: Springer Spektrum. 

Wittmann, G. (2020). Frühes Mathematiklernen. In Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (Hrsg.), Alles zählt! Mathe im Kiga-Alltag. Wissenschaftlicher Hintergrund für Fachkräfte, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im kindheitspädagogischen Arbeitsfeld (S. 5–30). Stuttgart: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. 

Lenz, K., Wittmann, G. & Holzäpfel, L. (2019). Aufgaben als Lerngelegenheiten für konzeptuelles und prozedurales Wissen zu Brüchen – Eine vergleichende Schulbuchanalyse. mathematica didactica, 42. 

Fritzsche, B., Schuler, S. & Wittmann, G. (2019). Das berufliche Selbstverständnis von Multiplikator*innen für den Mathematikunterricht an Grundschulen. Die Deutsche Schule, 111(2), S. 170–186. 

Wittmann, G. (2019). Elementare Funktionen und ihre Anwendungen (2., überarb u. erw. Aufl.). Berlin: Springer Spektrum.

Schuler, S. & Wittmann, G. (2018). Empirische Befunde zur beruflichen Situation von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für den Mathematikunterricht an Grundschulen. In R. Biehler et al. (Hrsg.), Mathematikfortbildungen professionalisieren. Konzepte, Beispiele und Erfahrungen des Deutschen Zentrums für Lehrerbildung Mathematik (S. 79–98). Berlin: Springer Spektrum.

Weigand, H.-G., Filler, A., Hölzl, R., Kuntze, S., Ludwig, M., Roth, J., Schmidt-Thieme, B. & Wittmann, G. (2018). Didaktik der Geometrie für die Sekundarstufe I (3., überarb. u. erw. Aufl.). Berlin: Springer Spektrum. 



  • Professionelle Kompetenz von pädagogischen Fachkräften und Lehrkräften
  • Mathematische Lernprozesse von Schüler*innen, insbesondere im Bereich der Bruchrechnung
  • Frühe mathematische Bildung

seit 2010 Professor für Mathematik und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Freiburg

2004 - 2010 Professor für Mathematik und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

2001 - 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Teilabordnung), Universität Würzburg, Didaktik der Mathematik

1999 - 2004 Studienrat, Gymnasium Scheinfeld

2002 Promotion in Didaktik der Mathematik, TU Braunschweig, Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften

1996 - 1999 Wissenschaftlicher Assistent, Universität Regensburg, Didaktik der Mathematik

1994 - 1996 Referendariat, Abschluss mit dem 2. Staatsexamen

1988 - 1993 Studium Mathematik und Physik für das Lehramt an Gymnasien, Universität Regensburg, Abschluss mit dem 1. Staatsexamen


Zurück zur Übersicht