Prof. Dr. Lars Holzäpfel

Beauftragter für schulpraktische Studien | Leiter des Praxiskollegs (FACE)

Institut für Mathematische Bildung

Adresse/Raum
KG 4, 306
 
Telefon +49 761 682-690
E-Mail lars.holzaepfel(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde Im WS 2022/23: Montags, 10-11 Uhr. Sprechstunde fällt am 16.1.23 aus.

Prediger, S., Götze, D., Holzäpfel, L., Rösken-Winter, B. & Selter, C. (2022). Five principles for high-quality mathematics teaching: Combining normative, epistemological, empirical, and pragmatic perspectives for specifying the content of professional development. Frontiers in Education, 7:969212, 1–15. doi.org/10.3389/feduc.2022.969212  (Open Access)

Friesen, M., Holzäpfel, L., & Leuders, T. (2022). Adaptivität hat viele Gesichter: Wie können Lernangebote flexibel auf Lernvoraussetzungen abgestimmt werden?. mathematik lehren, 2022(233), 2-9.

Avallone, R., Holzäpfel, L. & Loibl, K. (2022). Den Umgang mit Skizzen zum Lösen von Textaufgaben lernen. Der Mathematikunterricht, 68, 2, 30-39.

Bardy, T., Holzäpfel, L., & Leuders, T. (2021). Adaptive Tasks as a Differentiation Strategy in the Mathematics Classroom: Features from Research and Teachers’ Views. Mathematics Teacher Education and Development,23(3), 25-53.

Dreher, A. & Holzäpfel, L. (2021). Mit Visualisierungen verstehen(d) lernen. mathematik lehren 224, 2-8.

Peters-Dasdemir, J., Holzäpfel, L., Barzel, B. & Leuders, T. (2020). Professionalization fo facilitators in mathematics education: A competendy framework. In: M. Inprasitha, N. Changsri & N. Boonsena (Eds). Interim Proceedings of the 44thConference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education. Khon Kaen, Thailand, 457-465. 

Lenz, K.; Dreher, A.; Holzäpfel, L. & Wittmann, G. (2019). Are conceptual and procedural knowledge empirically separable? – The case of fractions. British Journal of Educational Psychology. 

Holzäpfel, L.; Leuders, T. & Bardy, T. (2019). Preparing in-service teachers for the differentiated classroom. In: M. Graven, H. Venkat, A. Essien & P. Vale (Eds). Proceedings of the 43rd Conference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education (Vol 2). Pretoria, South Africa, 368-375. 

Herold-Blasius, R.; Holzäpfel, L. & Rott, B. (2019). Problemlösestrategien lehren lernen – Wo die Praxis Probleme beim Problemlösen sieht. Springer. 

Lenz, K.; Wittmann, G. & Holzäpfel, L. (2019). Aufgaben als Lerngelegenheiten für konzeptuelles und prozedurales Wissen zu Brüchen – eine vergleichende Schulbuchanalyse. Mathematica didactica (42).  

Dreher, U.; von Gehlen, M.; Holzäpfel, L. & Hochbruck, W. (2019). Optimierung der Vernetzung in den Praxisphasen der Lehrer/-innen-ausbildung am Standort Freiburg. In: K. Kleemann, J. Jennek & M. Vock (Hrsg.). Kooperation von Universität und Schulen fördern. Schulen stärken, Lehrerbildung verbessern. Verlag Barbara Budrich. S. 145-162. 

Gehlen von, M., Dreher, U., Epting, B., Fesenmeier, S. J., Holzäpfel, L. & Hochbruck , W. (2019). Das Schulnetzwerk im Praxiskolleg der Albert‐Ludwigs‐Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg. In J. Jennek, K. Kleemann & M. Vock (Hrsg.). Kooperation von Universität und Schule fördern. Schulen stärken, Lehrerbildung verbessern. Leverkusen. Verlag Barbara Budrich. S. 37-56. 

Holzäpfel, L.; Schulz, A. & Nikel, J (2019). Längsschnittliche Effekte von fokussierten Unterstützungsmaßnahmen zur Theorie-Praxis-Vernetzung im Praxissemester aus Studierendensicht. In: E. Christophel, M. Hemmer, F. Korneck, T. Leuders & P. Labudde (Hrsg.). Fachdidaktische Forschung zur Lehrerbildung. Münster: Waxmann. S. 99-110. 

Gehlen von, M.; Dreher, U.; Holzäpfel, L. & Hochbruck, W. (2019). Einblicke in (In-)Kohärenzwahrnehmungen von Akteuren der Lehrerbildung zur Theorie-und Praxis-Vernetzung. In: In K. Hellmann, J. Kreutz, M. Schwichow & K. Zaki (Hrsg.). Kohärenz in der Lehrerbildung: Theorien, Modelle und empirische Befunde (S. 289‐306). Heidelberg: Springer. 

Büchter, A. & Holzäpfel, L. (2018, Hrsg.). Messen. mathematik lehren

Holzäpfel, L.; Lacher, M.; Leuders, T. & Rott, B. (2018). Problemlösen lehren lernen – Wege zum mathematischen Denken. Seelze: Klett-Kallmeyer. 

Benning, A., Lipowsky, F., Holzäpfel, L. & Rincke, K. (2018). „Wie kommt der Köder zum Fisch?“ Aufgaben und Herausforderungen für die universitäre Lehrerfortbildung. Pädagogik 70,10,38-41. 

Holzäpfel, L., Barzel, B., Hußmann, S., Leuders, T., Prediger, S. & Blomberg, J. (2018). Unterrichtsentwicklung und Professionalisierung im Verbund – Konzepte und Umsetzung im KOSIMA-Projekt und –Netzwerk. In R. Biehler, T. Lange, T. Leuders, B. Rösken-Winter, P. Scherer & C. Selter (Hrsg.), Mathematikfortbildungen professionalisieren – Konzepte, Beispiele und Erfahrungen des Deutschen Zentrums für Lehrerbildung Mathematik (S. 249-264). Wiesbaden: Springer. 

Dreher, U.; Holzäpfel, L.; Leuders, T. & Stahnke, R. (2018). Problemlösen lehren lernen – Effekte einer Lehrerfortbildung auf die prozessbezogenen mathematischen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Journal für Mathematik-Didaktik, 39(2), 227-256. 



QuaMath: Unterrichts- und Fortbildungsqualität in Mathematik entwickeln. Vereinbarung der Kultusministerkonferenz mit dem Deutschen Zentrum für Lehrkräftebildung Mathematik (DZLM) über ein Zehn-Jahres-Programm. 

MaCo: Mathematik aufholen nach Corona.  Ein Projekt des DZLM  (zusammen mit Prof. Dr. Anika Dreher & Jun-Prof. Dr. Marita Friesen). Laufzeit : 2021-2022.

ANNUM-Pro: Empirische Prüfung des Angebots-Nutzungs-Modells für Lehrkräftefortbildungen anhand eines digitalen Fortbildungsangebots zum Problemlösen (mit Anika Dreher & Marita Friesen, Laufzeit 2021 - 2024; gefördert durch: DZLM)

QuaMa: Basisqualifizierung von Mathematik-Moderatorinnen und -Moderatoren, (2020-2022).

HelPS: Heterogenität: effektive Lernsettings und Professionalität an Schulen 2019-2022: Teilprojekt "Textaufgaben mit Hilfe von Skizzen lösen".

DZLM: Entwicklungsforschung im Rahmen des Deutschen Zentrums für Lehrerbildung Mathematik, 2016-2020, gefördert von der Dt. Telekom Stiftung. 

FACE: Freiburg Advanced Center of Education - Qualitätsoffensive Lehrerbildung, BMBF (1. & 2. Förderphase): Leitung Praxiskolleg. 

VISDEM I + II: Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht - Forschungs- und Nachwuchskolleg des Landes Baden-Württemberg (2013-2016 und 2016-2019).   

PROFIL: Professionalisierung im Lehrberuf: Konzepte und Modelle auf dem Prüfstand. Hochschulübergreifendes Forschungs- und Nachwuchskolleg der Pädagogischen Hochschulen Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Ludwigsburg und Weingarten.  

math.expert.bw: Konzipierung, Entwicklung und Durchführung von Erlasslehrgängen für Fachberater/innen im Auftrag des Kultusministeriums Baden-Württemberg.  

ImProLux: Implementierung von Problemlöse- und Modellierungsaufgaben an Luxemburger Schulen, gefördert vom Ministerium Luxemburg.


seit 7/2011 Professur am Institut für Mathematische Bildung (IMBF) der Pädagogischen Hochschule Freiburg

7/2008 Promotion am Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) der Christian Albrechts Universität Kiel (Erstbetreuer: Prof. Dr. Manfred Prenzel)

9/2007 – 12/2010 Akademischer Mitarbeiter am Institut für Mathematik und Informatik und ihre Didaktiken an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

2/2006 – 8/2007 Lehrbeauftragter für Mathematikdidaktik am Staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung Freiburg

10/2005 – 7/2008 Doktorand bei Prof. Dr. M. Prenzel am IPN der Universität Kiel

9/2004 – 8/2006 Wissenschaftliche Begleitung des Pilotprojekts „Einführung von Selbstevaluation an allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg“

9/2004 – 8/2007 Tätig im Schuldienst an der Realschule Titisee-Neustadt und für das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

2004 Diplomprüfung in Erziehungswissenschaft an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg; Fachrichtung Schulpädagogik mit Wahlpflichtfach Mathematik

9/1999 - 8/2003 Tätig im Schuldienst an der Stefan-Zweig-Realschule Endingen

1999 Zweite Staatsprüfung am staatlichen Seminar für schulpraktische Ausbildung in Karlsruhe

2/1998 - 7/1999 Referendariat an der Wernher-von-Braun-Realschule in Rheinstetten

1997 Erste Staatsprüfung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Fächer: Mathematik, Musik, Natur und Technik (NuT)

1993-1997 Studium an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

1991 Abitur am Schickhardt-Gymnasium Herrenberg


• Leiter des Praxiskollegs in FACE (Freiburg Advanced Center of Education); Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung

• Beauftragter für Schulpraktische Studien der Pädagogischen Hochschule Freiburg

• Vorstandsmitglied im DZLM (Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik); Projekt der Deutschen Telekom Stiftung

• Leiter des KOSIMA-Netzwerks (bundesweites Fort- und Weiterbildungsnetzwerk für Multiplikator/innen im Fachbereich Mathematik)



Zurück zur Übersicht