Prof. Dr. habil. Isabelle Mordellet-Roggenbuck

Professur für französische Sprache und ihre Didaktik

Adresse/Raum
Kunzenweg 15 / 04/ 13
 
Telefon +49 761 682-185
E-Mail isabelle.mordelletroggenbuck(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde Aktuell finden die Sprechstunden online statt. In der Regel mittwochs, 14 bis 15 Uhr
Anmeldung bitte vorab per Mail.

Aussprachedidaktik, Professionalisierung im Lehrberuf (Französisch), Mehrsprachigkeitsdidaktik

Wissenschaftlicher beruflicher Werdegang

Seit 04/2012

Universitätsprofessorin für französische Sprache und Sprachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

2010 bis 2012

Universitätsprofessorin an der Universität Duisburg-Essen, Inhaberin des Lehrstuhls Didaktik der romanischen Schulsprachen Französisch und Spanisch

2005 – 2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Institut und am Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau

2004 - 2005

Vertretung der C4-Professur Didaktik der romanischen Sprachen an der Universität Bremen

Wissenschaftliche Ausbildung

Habilitation (Universität Koblenz-Landau), Thema: Interkomprehension und Lesekompetenz in den zwei romanischen Sprachen Französisch und Spanisch

Venia legendi: Romanistische Sprachwissenschaft und Didaktik der romanischen Sprachen

Promotion (Universität Koblenz-Landau), Thema: Phonetikvermittlung im Französischunterricht

Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Rennes II Haute-Bretagne (F) und an der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes im Rahmen des binationalen deutsch-französischen DAAD-Studiums; Einjähriger Studienaufenthalt an der Universität zu Köln (Licence und Magister artium)

Sonstige wissenschaftliche Tätigkeiten und Mitgliedschaften

Vorstandsmitglied im Observatoire Européen du plurilinguisme (OEP) – Europäisches Forum für Mehrsprachigkeit

Das Europäische Forum für Mehrsprachigkeit (auf Französisch OEP, „Observatoire Européen pour le Plurilinguisme“) wurde 2005 im Rahmen des ersten europäischen Kongresses zur Mehrsprachigkeit in Paris gegründet. Das OEP hat sich zum Ziel gesetzt, den Dialog und die Kooperation zwischen Mitgliedern der Zivilgesellschaft, der Politik und der Wissenschaft zu sprachenpolitischen Fragen anzustoßen und zu unterstützen. Eine herausragende Maßnahme in diesem Sinne ist die Veröffentlichung einer europäischen Charta für Mehrsprachigkeit, in der u.a. die wichtige Rolle der Mehrsprachigkeit als Voraussetzung für ein friedliches Zusammenleben in Europa sowie für den wissenschaftlichen Fortschritt unterstrichen wird. Dem OEP geht es in erster Linie darum, politische, kulturelle und wirtschaftliche Perspektiven auf die lebensweltliche und fremdsprachliche Mehrsprachigkeit zu eröffnen und die Diskussion zu dem Thema auf europäischer und einzelstaatlicher Ebene voranzutreiben. Dafür richtet das OEP alle drei Jahre einen europäischen Kongress – sog. /Assises /- aus, der in verschiedenen europäischen Ländern abwechselnd stattfindet. observatoireplurilinguisme.eu

2011-2012 Vorsitzende der Fachkommission Französisch zur Qualitätssicherung der Abiturprüfungsaufgaben für das Land Nordrhein-Westfalen, Universität Dortmund

Seit 2012 Fachwissenschaftliche Beratung bei der Entwicklung von zentralen Abituraufgaben im Fach Französisch für das Land Nordrhein-Westfalen

Mitglied im Herausgeberbeirat Beiträge zur Fremdsprachenforschung (bzf)

Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung

Franko-Romanisten-Verband

Association Française de Linguistique Appliquée (AFLA)


Schriftenverzeichnis

Monographien

  1. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2011): Herausforderung Mehrsprachigkeit. Interkomprehension und Lesekompetenz in den zwei romanischen Sprachen Französisch und Spanisch. Landau: VEP.
  2. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2018, ²2010):Phonétique du français. Théorie et applications didactiques. Landau: VEP. (Nachdruck der zweiten Auflage von 2010/ Copyright 2018).
  3. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2002): Artikulation des Französischen bei 8- bis 10-jährigen deutschsprachigen Grundschülern am Beispiel einer dritten Klasse. Aachen: Shaker.
  4. Mordellet, Isabelle (1990): Phonétique et phonologie du français (zus. m. E. Eggs) (1990). Tübingen: Niemeyer (Romanistische Arbeitshefte; Bd. 34).

Herausgeberschaft / Koordination

5. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle / Settinieri, Julia (2020) (Koordination) : Themenschwerpunkt: Aussprache lehren, lernen und evaluieren. Fremdsprachen Lehren und Lernen, 49(2).

6. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle, Raith, Markus und Zaki, Katja (2021) (Hrsg.): Mehrsprachigkeit in der Lehrerbildung. Modelle und Konzepte für die Lehrer*innenbildung. Berlin: Peter Lang.

Artikel 

  1. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (avec Christian Tremblay) (2021): „À propos du débat participatif en vue d’une participation de l’OEP“. In: Acedle, Asdifle, Transit-Lingua et Camille Noûs (dir.), Recherches en didactique des langues et des cultures, 18-1 | 2021, « En quoi les langues ont-elles un rôle à jouer dans les sociétés mondialisées au sein d’une Europe fragilisée ? Un débat participatif et ses suites. “, 131-153. (doi.org/10.4000/rdlc.8439)
  2. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2021): „Les clés d’une bonne prononciation en classe de français langue étrangère: Principes didactiques et méthodes adaptés aux (pré-)adolescents“. In: Pustka, Elissa (Hrsg) : La prononciation du français langue étrangère: Perspectives linguistiques et didactiques. Tübingen : Narr, 427-455.
  3. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle / Settinieri, Julia (2020) : « Zur Einführung in den Themenschwerpunkt (Aussprache lehren, lernen und evaluieren) ». In : Fremdsprachen Lehren und Lernen, 49(2), 3-13. DOI: 10.2357/FLuL-2020-0015
  4. (i.V.) Mordellet-Roggenbuck, Isabelle: „Le plurilinguisme comme vecteur de professionnalisation et de cohérence dans les nouveaux Master of Education en langues étrangères des universités de Fribourg en Brisgau“. In: Tremblay Christian/ Bertrand, Olivier: Pour une gouvernance linguistique des universités et des établissements d’enseignement supérieur. Paris: École Polytechnique.
  5. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2019): „Mehrsprachigkeitsförderung durch Interkomprehension in der Sekundarstufe“. In: Fäcke, Christiane / Meißner, Franz-Joseph (Hrsg.) (2019): Handbuch Mehrsprachigkeits- und Mehrkulturalitätsdidaktik. Tübingen: Narr, 354-358.
  6. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle/ Zaki, Katja (2019): „Professionsorientierung im Lehramt moderner Fremdsprachen: Integrative Curriculums- und Lehrentwicklung in der Romanistik“. In: Hellmann, K., Kreutz, J., Schwichow, M. und Zaki, K. (Hrsg.): Kohärenz in der Lehrerbildung - Theorien, Modelle und empirische Befunde. Wiesbaden: Springer VS, 147-163.
  7. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle / Raith, Markus / Zaki, Katja (2019): „(Romanische) Mehrsprachigkeit und ihre Didaktik – Modelle und Konzepte für die Lehrerbildung. Ein Symposium für den interdisziplinären Dialog zwischen Theorie und Praxis“. In: Leuders, Timo, Christophel, Eva, Hemmer, Michael, Korneck, Friederike und Labudde, Peter (Hrsg.): Fachdidaktische Forschung zur Lehrerbildung. Fachdidaktische Forschungen Band 11 Münster: Waxmann, 157-169.
  8. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2018): „Intégrer de manière cohérente l’enseignement-apprentissage de la prononciation dans la formation initiale des enseignants de Français Langue Étrangère“. In: CEFR-Quali-Matrix; A quality assurance matrix for CEFR use (2018). www.ecml.at/ECML-Programme/Programme2016-2019/QualityassuranceandimplementationoftheCEFR/PromisingPractice/tabid/3091/language/en-GB/Default.aspx
  9. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2017): „Impératif plurilingue scolaire et universitaire: où en est l’Allemagne aujourd’hui et que faudrait-il encore faire ?“. In : Beacco, Jean-Claude / Tremblay Christian (coord.) (2017) Plurilinguisme et éducation. Volume 1. Bookelis, 105-116.
  10. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2017) „Die Entwicklung der Aussprachekompetenz von Lernenden im Französischunterricht. Über den Stellenwert der Aussprache in der mündlichen Kommunikation und die Relevanz von bestimmten phonetischen Aspekten“. In: Bürgel, Christoph / Reimann, Daniel (Hrsg.) (2017): Sprachliche Mittel im Unterricht der romanischen Sprachen. Aussprache, Wortschatz und Morphosyntax in Zeiten der Kompetenzorientierung. Tübingen: Narr, 79-91. 
  11. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2015) "Interkomprehension und Lesekompetenz in den beiden romanischen Sprachen Französisch und Spanisch. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung und Perspektiven“. In: Krings, Hans P./ Bärbel Kühn (eds) (2015): Fremdsprachliche Lernprozesse. Erträge des 4. Bremer Symposions zum Fremdsprachenlehren und –lernen an Hochschulen. Bochum: AKS-Verlag, 283-294.
  12. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle / Hermann Voss (2014): „L’apparence encore et toujours: ‚Le Misanthrope’. Développer la compétence communicative langagière avec une pièce de Molière“. In: Der fremdsprachliche Unterricht Französisch, Heft 132, 39-45.
  13. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2014): „Vom Nutzen der Wissensvermittlung im Bereich der Orthographie am Beispiel des Französischen“. In: Tinnefeld, Thomas (2014) (Hrsg.): Fremdsprachenunterricht im Spannungsfeld zwischen Sprachwissen und Sprachkönnen. Saarbrücker Schriften zu Linguistik und Fremdsprachendidaktik. Saarbrücken: HTW, 111-124.
  14. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2013): „Profil: Prof. Dr. Isabelle Mordellet-Roggenbuck (Freiburg)“. In: ZRomSD 7,1 (2013), 263-273.
  15. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2009): „Plurilinguisme individuel et la langue personnelle adoptive. Texte de communication aux Deuxièmes Assises Européennes du Plurilinguisme“. www.observatoireplurilinguisme.eu
  16. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2009): „Das Europäische Sprachenportfolio, die individuelle Mehrsprachigkeit und die Selbstevaluation: die Rolle der Sprachlernbiographie“. In: Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung 48/2009, 27-40.
  17. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2009): „L’enseignement du français langue étrangère en Allemagne. Texte de communication aux Premières Assises Européennes du Plurilinguisme“ (2009). In: Aligny, F.-X. et al. (Hrsg.). L’Harmattan: Paris, 150-155.
  18. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2007): „Französischunterricht im Rahmen der Mehrsprachigkeitsdidaktik“ (2007). In: Gohrbandt, Detlev/Michael Baum (Hrsg.)(2007): Wissenschaft der Fachdidaktik. Literatur und Sprache im Vermittlungszusammenhang. Vorträge der Ringvorlesung der philologischen Fächer der Universität Koblenz-Landau im SS 05, Landau: Verlag Empirische Pädagogik, 141-160.
  19. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2006): „Littérature et enseignement du Français langue étrangère : quels textes pour quels objectifs? “ In: Französisch heute 1 (2006), 6-16.
  20. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2006): „Emotion und Kognition beim Aussprachenlernen“ (2006). In: Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung, 44/2006, 31-44. Online: www.vep-landau.de/bzf.
  21. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2006): „Vorschläge für eine Didaktik der Ausspracheschulung in der Grundschule“ (2006). In: Schlüter, Norbert (Hrsg.): Fortschritte im Frühen Fremdsprachenlernen. Ausgewählte Tagungsbeiträge – Weingarten 2004. Berlin: Cornelsen, 223-230.
  22. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2005): „Qualitative Forschungsmethoden und Datenerhebung im Bereich Fremdsprachenunterricht am Beispiel der Ausspracheschulung im Französischunterricht“ (2005). In: Solte-Gresser, Chr./ Struve, K./ N. Ueckmann (Hrsg.): Von der Wirklichkeit zur Wissenschaft. Aktuelle Forschungsmethoden in den Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Münster: Lit, 175-192.
  23. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2004): „E-Learning und universitäre Fremdsprachenausbildung“. In: Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung 42/2004, 93-107.
  24. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2001): „Phonétique et enseignement du Français langue étrangère à l’école élémentaire allemande“. In: Meißner, Franz-Joseph/Marcus Reinfried (Hrsg.) (2001): Bausteine für einen neokommunikativen Französischunterricht. Tübingen: Narr, 267-286. (Gießener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik).
  25. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2000): „Modèles d’organisation scolaires: Allemagne“ (2000). In: Università degli Studi di Perugia: Pour vivre en Babel et s’en sortir. Les L2 dans les écoles de base: pour une éducation linguistique paritaire et la formation des enseignants. Perugia: K. Dossou: 139-145.
  26. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (2000): „Le langage corporel“ (zus. m. D. Ferrer / M. Goulao / A. Sacchi) (2000). In: Università degli Studi di Perugia: Pour vivre en Babel et s’en sortir. Les L2 dans les écoles de base: pour une éducation linguistique paritaire et la formation des enseignants. Perugia: K. Dossou: 37-83.
  27. Mordellet-Roggenbuck, Isabelle (1999): „Importance des faits phonétiques, phonologiques et prosodiques dans l’enseignement du français langue étrangère à l’école élémentaire allemande ou pourquoi et comment enseigner la prononciation“ In: Prinz, Manfred Friedrich (Hrsg.) (1999): FFF – Frühes Fremdsprachenlernen Französisch. Tübingen: Narr, 63-76.

Übersetzungen

„Von der ¸wissenschaftlichen Wahrheit´ zur Kartographie von Kontroversen“. Übersetzung von Latour, Bruno : « Pourquoi faudrait-il apprendre à cartographier les controverses ? ». In: Liebert, Wolf-Andreas/ Marc-Denis Weitze, (Hrsg.) (2006): Kontroversen als Schlüssel zur Wissenschaft? Wissenskulturen in sprachlicher Interaktion. Bielefeld: transcript, 195-202.

Rezensionen

1. Hildenbrand, Elke / Martin, Hannelore / Vences, Ursula (Hrsg.) (2013): Mehr Sprache(n) durch Mehrsprachigkeit. Erfahrungen aus Lehrerbildung und Unterricht. Berlin: edition tranvía. Theorie und Praxis des modernen Spanischunterrichts, Bd.10. In: Beiträge für Fremdsprachenvermittlung, 53/2013, 135-136

2. Schlemminger, Gérald (Hrsg.) (2009): Erforschung des Bilingualen Lehrens und Lernens. Forschungsarbeiten und Erprobungen von Unterrichtskonzepten und -materialien in der Grundschule. Baltmannsweiler: Schneider. In: Beiträge für Fremdsprachenvermittlung 48/2009, 164-166 .

3. Martinez Hélène/Marcus Reinfried. Unter Mitarbeit von Marcus Bär (Hrsg.) (2006): Mehrsprachigkeitsdidaktik gestern, heute und morgen. Festschrift für Franz-Joseph Meißner zum 60. Geburtstag. Tübingen: Narr. In: Beiträge für Fremdsprachenvermittlung 46/2007, 185-188.

4. Lorenz-Bourjot Martine/Heinz-Helmut Lüger (Hrsg.) (2001): Phraseologie und Phraseodidaktik. Wien: Edition Praesens. In: Neusprachliche Mitteilungen aus Wissenschaft und Praxis 2/2003.


Zurück zur Übersicht