Prof. Dr. habil. Albert Scherr

Direktor des Instituts für Soziologie

Adresse/Raum
KG 3, B 205
 
Telefon +49 761 682-227
E-Mail scherr(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde Die Sprechstunde findet Montags, 16:30 Uhr online statt. Der Zoom-Link findet sich auf Ilias.

Hier finden sie mein Publikationsverzeichnis.

Selected publications in English:

Albert Scherr: Who Can Claim Protection as a Refugee? A Sociological Critique of the Distinction between Refugees and Migrants. In: H. Kury/S. Redi (Eds.): Refugees and Migrants in Law and Policy. Springer International Publishing 2018, p- 125-136
Albert Scherr: The Meaning of Integration under the Conditions of Complex and Dynamic Societies. In: Noca Acta Leopoldina, Nr. 415/2017, p. 23-29
Albert Scherr: The Construction of National Identity in Germany: "Migration Background" as a Political and Scientific Category. RCIS Working Paper No. 2013/2, Ryerson Centre for Immigration & Settlement, Toronto (http://www.ryerson.ca/rcis)
Albert Scherr: Schools and cultural difference. In: Matsumoto, D. (Ed.). (2010).  APA handbook of intercultural communication. Washington, DC, US: American Psychological Association.p. 220-232
Albert Scherr: Social Subjectivity and Mutual Recognition as Basic Terms of a Critical Theory of Education. In: G. E. Fishman et al. (Ed.) Critical Theories, Radical Paedagogies and Global Conflicts. Boulder: Roeman & Littlefield 2005, p. 245-254
Albert Scherr: Niklas Luhmann - an Outline of the Theory of Autopoietic Social Systems. In: B. Schäfers (Hg.): Sociology in Germany. Opladen: Leske und Budrich 1994,p. 149-163

Auswählte neuere Veröffentlichungen:

Bücher:
A. Scherr (Hrsg.): System- und Differenzierungstheorie als Kritik. 2., erweitere und aktualisierte Auflage: Weinheim: Beltz Juventa 2020 (352 S.) (Erstauflage 2015)
A. Scherr/K. Scherschel: Wer ist ein Flüchtling? Grundlagen einer Soziologie von Zwangsmigration und Flucht. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2019 (100 S.).
A. Scherr/H. Breit: Diskriminierung, Anerkennung und der Sinn für die eigene soziale Position. Weinheim und München: Beltz Juventa 2020 (254 S.)
A. Scherr/L. Sachs: Bildungsbiografien von Sinti und Roma. Erfolgreiche Bildungsverläufe unter schwierigen Bedingungen. Weinheim und München: Beltz Juventa 2017 (245 S.)
 A. Scherr/A. El-Mafaalani/G. Yüksel (Hrsg.) (2017): Handbuch Diskriminierung. Wiesbaden: Springer Reference Sozialwissenschaften (833 S.)
A. Scherr/G. Yüksel (Hrsg.): Flucht, Sozialstaat und Soziale Arbeit. Neue Praxis, Sonderheft 13, Neuwied 2016 (184 S.)

Aufsätze in Fachzeitschriften und Sammelbänden
- Die verborgenen Verletzungen der Arbeiterklasse. Sennetts Inspirationen für die Theorie der Sozialen Arbeit. In: S. Lorenz (Hrsg.): In Gesellschaft Richard Sennetts. Bielefeld 2012, S. 139-156 (Koautor: H. Ziegler)
- Die gesellschaftliche Funktion von Diskriminierung und Diskriminierungskritik. In: G. Bauer et al. (Hrsg.): Diskriminierung und Anti-Diskriminierung. Bielefeld 2021, S. 43-58
- Probleme und Perspektiven der Flucht- und Flüchtlingsforschung. In: Zeitschrift für Migrationsforschung 1(2)/2021. DOI: doi.org/10.48439/zmf.v1i2.111
- Diskriminierung und Diskriminierungskritik: eine problemsoziologische Analyse. In: Soziale Probleme, H. 31/2020, S.  83-102
- Menschenrechte – ein kontroverses Diskursfeld. In: Sozial Extra, H. 6/2020, S. 328-332
- Diskriminierungserfahrungen aufgrund des muslimischen Kopftuchs. In: B. Sauer/A. Sel/I.Moritz (Hrsg.): Körperbilder, Körpersymbole und Bekleidungsvorschriften. Wien 2020, S. 168-183 (Koautorin: H. Breit)
- Was bedeutet Soziale Arbeit für ungleiche und heterogene Jugenden, was bedeuten ungleiche und heterogene Jugenden für die Soziale Arbeit? In: B. Ritter/F. Schmidt (Hg.): Sozialpädagogische Kindheiten und Jugenden. Weinheim und Basel 2020, S. 74-93
- Soziale Arbeit mit Geflüchteten. In: Bürger & Staat 3/2020, S. 154-160
- Risikobiografien und negative Individualisierung. Die Bedeutung von institutioneller Diskriminierung und Diskriminierungserfahrungen in Flüchtlingsbiografien. In: S. Thiersch/S. Silkenbeumer/J. Labede (Hrsg.): Individualisierte Übergänge. Wiesbaden 2020, S. 202-232 (Koautorin: H. Breit)
- Corona-Krise. Was zeigt sich in der Herstellung und Bewältigung eines Ausnahmezustandes über Möglichkeiten und Formen gesellschaftlicher Problembearbeitung? In: Soziale Extra, H. 3/2020, S. 172-176
- Grenzziehungen: Soziologie der paradoxen Forderung nach offenen Grenzen. In: D. Kersting/ M. Leuoth (Hrsg.) (2020): Der Begriff des Flüchtlings. Stuttgart, S. 137-156
- Social Integration and Racist Discrimination of Young African Refugees in Germany. In: K. Crepaz/U. Becker/E. Wacker (Eds.): Health in Diversity – Diversity in Health. (Forced) Migration, Social Diversification, and Health in a Changing World. Wiesbaden 2020, S. 135-150
- Wie weiter mit dem Capabilities Approach? Soziale Gerechtigkeit als Bedingung von Freiheit. In: Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hrsg.): Wie geht’s weiter mit Sozialer Arbeit? Neuwied 2020, S. 33-44
- Legitime Gesellschaftskritik oder Extremismus? In: A.-K. Meinhardt/B. Redlich (Hrsg.): Linke Militanz. Bad Schwalbach 2020, S. 78-90
- Kategorie Klasse. In: S. Barsch et al. (Hrsg.): Diversität im Geschichtsunterricht. Bad Schwalbach 2020, S. 117-134 (aktualisierte Fassung, zuerst in T. Bohl/J. Budde/M. Rieger Ladich (Hrsg.): Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht. Stuttgart, S. 93-108


Arbeitschwerpunkte: Soziologische Theorien; kritische Systemtheorie; Theorie der Sozialen Arbeit; Migrations- und Fluchtforschung; soziologische Diskriminierungs- und Rassismusforschung; Soziale Arbeit; Bildungsforschung; Jugendforschung

Forschung: In verschiedenen empirischen Projekten habe ich mich in den zurückliegenden Jahren vor allem mit Formen und Auswirkungen von Diskriminierung, insbesondere mit der Situation von Geflüchteten sowie von Sinti und Roma, befasst.  Dabei interessieren mich auch Praktiken der aktiven Auseinandersetzung mit Diskrimierung (Coping, Empowerment) und sozialen Benachteiligungen, die dazu führen, dass Bildungsaufstiege unter ungünstigen Bedingungen möglich werden. Daneben habe ich auch Evaluationsprojekte zu Integrationsmaßnahmen und zur Jugendarbeit durchgeführt. Forschungsmethodisch liegt mein Schwerpunkt im Bereich der qualitativen Forschung, was aber quantitative Forschung und Mixed-Methods-Konzepte nicht ausschließt.


Main areas of work: Sociological theories; critical systems theory; social work theory; migration and refugee research; sociological discrimination and racism research; social work; education research; youth research.

Research: In various empirical projects over the past years, I have primarily dealt with forms and effects of discrimination, especially with the situation of refugees and Sinti and Roma.  I am also interested in practices of active confrontation with discrimination (coping, empowerment) and social disadvantages that lead to educational advancement under unfavorable conditions. In addition, I have also conducted evaluation projects on integration measures and youth work. In terms of research methodology, my focus is on qualitative research, but this does not exclude quantitative research and mixed-methods approaches

Sie erreichen mich per Mail oder unter 0157 7047 3840.

You can reach me by mail (scherr@ph-freiburg.de) or by phone on 0157 7047 3840

Ich stehe prinzpiell gerne für Vorträge und Beratungen zur Verfügung. Ich bitte um möglichst frühzeitige Terminvereinbarung und möglichst präzise Vorgaben zu den Themen und Fragestellungen per Email.

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (Sektion Soziale Probleme und Sektion Jugendsoziologie) sowie der Sektion Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

Mitglied im Rat für Migration (Sprecher der Sektion Migration, Flucht und Europäisches Grenzregime)

Mitglied in der Redaktionsbeiräten der Zeitschriften Sozial Extra, Soziale Probleme und Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung

Mitglied im Center für Capabilty Research der Universität Bielefeld

Mitglied im Freiburger Netzwerk für Migrationsforschung und im Institut für qualitative Sozialforschung Freiburg

Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung

Gutachtertätigkeiten u.a. für die Deutsche Forschungsgemeinschaft, den Schweizer Nationalfonds, die Fritz-Thyssen-Stiftung und verschiedene Fachzeitschriften




Promotionen sind als soziologische Individualpromotionen in der Soziologie sowie für Soziale Arbeit im Kontext der deutsch-schweizerischen Promovierendengruppe möglich, die ich gemeinsam mit Prof. Dr. Daniel Gredig (Basel) leite. 

Abgeschlosse Promotionen (Erstbetreuung):

Hormel, Ulrike (2007): Diskriminierung in der Einwanderungsgesellschaft. Begründungsprobleme pädagogischer Strategien und Konzepte. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften (https://www.springer.com/de/book/9783531155746)

Schäuble, Barbara (2012): Anders als wir. Differenzkonstruktionen und Alltagsantisemitismus unter Jugendlichen. Berlin: Metropol (https://metropol-verlag.de/produkt/barbara-schaeuble-anders-als-wir/)

Naime Cakir (2014): Islamfeindlichkeit: Anatomie eines Feindbildes in Deutschland. Bielefeld: Transkript (https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2661-2/islamfeindlichkeit/)

Jan V. Wirth (2014): Lebensführung als Systemproblem – Entwurf einer Theorie der Lebensführung. Wiesbaden: Springer VS (https://www.springer.com/de/book/9783658077068)

Caroline Janz (2018): Selektionsprozesse und die Reproduktion von Ungleichheiten. Freiburg (https://rds.ibs-bw.de/phfreiburg/opac/RDSIndex/Search?lookfor=Caroline%20Janz)

Tijiana Tesanovic: (2019): The Right to Education of Asylum-Seeking Minors. Case Study Serbia (Open Access: phfr.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/824)

Silvia Fiebig (2019): Schule in der Einwanderungsgesellschaft. Eine empirische Studie zu Jugendlichen mit Migrationshintergrund: Akteurspezifische Diskurse zum "Ausländer-Sein“ an Schulen. Freiburg (Open Access: nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:frei129-opus4-8067)

Jennifer Wägerle (2019): Familienplanung von Frauen mit unsicheren Aufenthaltsstatus. Freiburg (http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:frei129-opus4-8930)

Laura Wallner (2020): Diversity im Mainstream? Diskurse über Vielfalt in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Sektor. Weinheim und Basel: Beltz Juventa (https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/buecher/produkt_produktdetails/43521-diversity_im_mainstream.html)

Jana Groth (2020): Intersektionalität und Mehrfachdiskriminierung in Deutschland. Marginalisierte Stimmen im feministischen Diskurs der 70er, 80er und 90er Jahre. Weinheim und Basel (https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/buecher/produkt_produktdetails/45420-intersektionalitaet_und_mehrfachdiskriminierung_in_deutschland.html)

Yigit Ünsay (2020): „The Voice of Walls: A Grounded Theory Study of the Gezi Movement’s Graffiti”. Freiburg (i.E.)

Joel Gautschi (2021): Urteile und Entscheidungen unter Unsicherheit in Kindeswohlabklärungen. Einflussfaktoren auf Fallbeurteilungen in einer multifaktoriellen, experimentellen Vignettenstudie. (Open Access: nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:frei129-opus4-8835)

Cornelia Ruegger (2021): Fallkonstitution in Gesprächen Sozialer Arbeit. Wiesbaden. Springer (https://www.springer.com/de/book/9783658341923)

Hannes Käckmeister (2021): Die behördliche Herstellung ‚unbegleiteter Minderjähriger‘. Weinheim und Basel: Beltz Juventa (i.E.)


Zurück zur Übersicht