Antikemythen und -mythisierungen in zeitgenössischen und gegenwärtigen Perspektiven

Dr. Daniel Emmelius (Universität Duisburg-Essen), Ole Johannsen, Dr. Elisabetta Lupi (Leibniz Universität Hannover), Dr. Anabelle Thurn (Pädagogische Hochschule Freiburg)

Zahlreiche Narrative über die Antike unserer und vergangener Zeiten können als Mythen oder Mythisierungen verstanden werden. Einige davon sind bereits in der Antike zum Mythos geworden, andere erst in der Retrospektive, in humanistischer oder auch erst in moderner Zeit. Gegenwärtige Fragestellungen prägen ebenso die geschichtskulturelle Rezeption der Antike wie unweigerlich auch Forschungsinteressen. Vier Perspektiven beleuchten Etappen der Antikerezeption und -forschung im 19., 20. und 21. Jahrhundert.