Fakultät I

Gleichstellungskommission

Aufgaben und Ziele

Die Gleichstellungskommission der Fakultät 1 verfolgt das Ziel, die Gleichstellung und Chancengerechtigkeit der Geschlechter aktiv voranzutreiben. Sie setzt sich für die Berücksichtigung dieses Ziels auf allen Entscheidungsebenen der Fakultät ein.

Geschäftsordnung der Gleichstellungskommission der Fakultät für Bildungswissenschaften

Die Gleichstellungskommission der Fakultät 1 setzt sich dafür ein, dass genderbezogene Themen in Forschung und Lehre verankert werden, um Studierenden der Pädagogischen Hochschule das Erlangen von Genderkompetenz zu ermöglichen. Genderkompetenz wird als wesentliche Voraussetzung für die Anbahnung einer professionellen Handlungspraxis in Schule, Unterricht und anderen pädagogischen Feldern betrachtet. Genderkompetenz ist dabei zu verstehen als das Wissen darum, dass Verhalten und Einstellungen von Frauen und Männern auf sozialen Konstruktionen beruhen, die in Interaktionen zum Tragen kommen und veränderbar sind. Die Eröffnung vielfältiger und sinnstiftender Entwicklungsmöglichkeiten für beide Geschlechter ist Ziel genderkompetenter pädagogischer Praxis.

Maßnahmen:

  1. Unterstützung und Beratung bei fakultätsinternen Fragen, die das Thema der Gleichstellung berühren Über: Teilnahme an Gremiensitzungen, Einbringen entsprechender Tagesordnungspunkte etc.
  2. Sensibilisierung von MitarbeiterInnen und Studierenden für Gleichstellung und Gleichstellungspolitik und Informationen zu Gleichstellungsmaßnahmen
    Über: Workshops für MitarbeiterInnen, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen für MitarbeiterInnen und Studierende
  3. Verankerung der Themen Gleichstellung und Gender in der Lehre
    Über: Ankündigung entsprechender Veranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis (auch in den Gender Studies), Organisation einer Ringvorlesung,
  4. Nachwuchsförderung
    Schaffung eines Rahmens für die Präsentation von Studierendenarbeiten mit  Gleichstellungs- und/oder Genderaspekten an der Hochschule
  5. Unterstützung von Forschungsprojekten mit Blick auf forschendes Lernen mit Gleichstellungs- und Genderbezug
    Über: Bereitstellung finanzieller Mittel, Beratung

_Anträge auf finanzielle Unterstützung Ihres Projektes können jederzeit bei uns eingereicht werden. Wir entscheiden zeitnah über eine Bewilligung.

_Ein von uns geförderter Podcast ist online:

Take Care - Warum bezahlen, wenn man auch beklatscht werden kann?"

Der Podcast ist eine gemeinsame Aktion der Evangelischen und Pädagogischen Hochschule Freiburg und dem Jugendhilfswerk Freiburg e.V./Jugendarbeit. Der Beitrag zielt darauf ab, die gesellschaftlichen Strukturen sichtbar zu machen, die dafür sorgen, dass Sozialarbeitende teilweise noch immer schlecht bezahlt werden. Wir wollen darauf eingehen, warum viele soziale Berufe unzureichend wertgeschätzt und zum Beispiel nach wie vor als Frauenberufe bezeichnet werden. Dabei soll auch verdeutlicht werden, dass Handlungsspielraum da ist, Sozialarbeitende diesen Strukturen nicht ausgeliefert sind und auch politisches Engagement wichtig ist, um bestehende Bedingungen zu verändern. 
Gleichzeitig wollen wir uns fragen, warum wir trotzdem so motiviert sind in diesen Arbeitsbereich einzusteigen.

Rebekka Lessmann, Lucia Reiling, Lilli Stahl, Ronja Schäfer, Ramón Moralez, Jonathan Hermann, Emma Kunze, Miriam Fischer, Jule Wenz

https://soundcloud.com/takecarepodcast

PODCASTPROJEKT

Förderung eines Podcast-Projekts zur kritischen Auseiandersetzung mit den Bedingungen und Herausforderungen von Soziale Arbeit als einem Bereich von Care und dessen Abwertung im Zusammenhang mit vergeschlechtlichen Zuschreibungen. Eine Kooperation mit dem JHW Freiburg (https://www.jugendarbeit-jhw.de/unsere-angebote/) und der EH Freiburg (https://www.eh-freiburg.de/personen/isabelle-ihring/).

--> hier geht's zum Podcast: https://soundcloud.com/takecarepodcast

WORKSHOP ZU 'POWERSHARING'

Förderung der Einladung von Tu Qùynh-Nhu Nguyen zu einem Workshop zu 'Powersharing' als ein Ansatz machreflexiver Sozialer Arbeit im Rahmen des Seminars "Differenz- und ungleichheitssensible Ansätze in der Sozialen Arbeit" (B.A. Erziehungswissenschaft).

VORTRÄGE IM SEMINAR "KINDER- & JUGENDARBEIT"

Förderung der Einladung von Referentinnen aus der Praxis der diversitätsbewussten Kinder- und Jugendarbeit ins Seminar „Kinder- und Jugendarbeit“ (BA Erziehungswissenschaft).

VORTRAG "FRAUENMACHT OHNE HERRSCHAFT"

Förderung des Vortrags von Ilse Lenz "Frauenmacht ohne Herrschaft. Überblick, aktuelle Ansätze und Diskussionslinien feministischer Theorie" im Rahmen der Tagung "Krise der Nationalstaaten – anarchistische Antworten?" 19.-21. März 2021 an der PH Freiburg. https://www.ph-freiburg.de/soziologie/veranstaltungen.html

VORTRAG IM SEMINAR "GESCHLECHT, SEXUALITÄT, VIELFÄLTIGE LEBENSWEISEN"
Förderung der Einladung von Fluss e.V. (Carina Utz) ins Seminar „Geschlecht, Sexualität, vielfältige Lebensweisen - Umgang mit Vielfalt als Dimension pädagogischer Professionalität“ (BA Lehramt, Modul M4). Online-Präsentation & schriftliche Beantwortung von Fragen.  https://fluss-freiburg.de/

SprecherInnen

image placeholder

Akademische Mitarbeiterin

Bianca Baßler

Adresse/Raum
KG 5, Raum 314
 
Telefon +49 761 682-509
E-Mail bianca.bassler(at)ph-freiburg.de
Details

Abteilungsleitung, Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt qualitative Forschungsmethoden

Prof. Dr. Bettina Fritzsche

Adresse/Raum
Raum 309 im KG 5
 
Telefon +49 761 682-249
E-Mail bettina.fritzsche(at)ph-freiburg.de
Details

Akademische Mitarbeiterin

Gözde Okcu

Adresse/Raum
KG5, 319
 
E-Mail goezde.okcu(at)ph-freiburg.de
Details

Miriam Scheffold

Adresse/Raum
Kunzenweg 21, KG 5/ Raum 316
 
Telefon +49 761 682-158
E-Mail miriam.scheffold(at)ph-freiburg.de
Details

Abteilung für Beratung, Klinische und Gesundheitspsychologie (Abteilungsleitung)

Prof. Dr. Karin Schleider

Adresse/Raum
Postadresse: Pädagogische Hochschule Freiburg,…
 
Telefon +49 761 682-523
E-Mail k.schleider(at)ph-freiburg.de
Details