Coaching für (Nachwuchs-) Wissenschaftler/-innen

Die Bildungswissenschaftliche Graduiertenakademie (BiwAk) der Pädagogischen Hochschule Freiburg unterstützt Doktorand/-innen, Postdocs, Habilitand/-innen, Juniorprofessor/-innen und Neuberufene Professor/-innen mit professionellem Coaching.

Externes Coaching für Wissenschaftler/-innen - CoWi:PH

Mit externem Einzelcoaching fördert und unterstützt die Hochschule Post-Doktorand/-innen,  Junior-/Tenure-Track-Professor/-innen und Neuberufene bei besonderen Herausforderungen im Arbeitsalltag. Damit ergänzt die Hochschule das von qualifizierten Hochschulmitarbeiterinnen angebotene interne Coaching.

CoWi:PH bietet so die Möglichkeit, sich mittels eines Einzelcoachings in individuellen beruflichen Entwicklungs- und Veränderungsprozessen personen- und zielorientiert begleiten zu lassen. Ziel des Coachings ist die Erweiterung der persönlichen, sozialen und professionellen Kompetenz, insbesondere zur Problemlösung in kritischen Situationen. Des Weiteren soll das Coaching zur Weiterentwicklung des individuellen Handlungsspielraums dienen. Für diese Aufgabe wurden Coaches mit Expertise im Wissenschaftsbereich ausgewählt und in den Coaching-Pool aufgenommen.

Dem Start eines Einzelcoachings geht ein vertrauliches Klärungsgespräch mit den CoWi:PH-Ansprechpartnerinnen voraus. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Coachingpool CoWi:PH - externe Coaches

"Ich bin promovierte Psychologin mit Arbeitserfahrung als Wissenschaftlerin, Dozentin und Forschungsreferentin. Als international tätige Trainerin und systemischer Coach habe ich mich auf die Arbeit mit Wissenschaftler/innen spezialisiert. Die Themen Kommunikation und Führung stehen dabei im Vordergrund. Vielleicht geht es Ihnen auch so wie vielen Kolleginnen und Kollegen – bisher ging es in Ihrer Karriere um fachliche Expertise, nun stehen Sie zusätzlich vor anderen Fragen:  wie gehe ich mit dem Wechsel von Kollege/in zu Vorgesetzte/r um? Wie kann ich einen Konflikt in meinem Team gut begleiten? Wie motiviere ich meine Mitarbeitenden? Was ist mein persönlicher Führungsstil? Die Auseinandersetzung mit u.a. solchen Fragen begleite ich gerne in unserem Coachingprozess. Ich freue mich Sie kennen zu lernen!"

Dr. Irene Nagel-Jachmann

https://www.coaching-for-scientists.de/

 

"Wissenschaftscoach, apl. Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Freiburg, 30 Jahre Berufserfahrung. Schwerpunkte im Wissenschaftcoaching: Bilanzierung und Planung der wissenschaftlichen Karriere; Freiräume für die Forschung schaffen; Strukturierung und Gestaltung des Forschungsprozesses; Einwerbung von Drittmitteln; berufliche und biografische Standortbestimmung."

Apl. Prof. Dr. Karin Orth

http://www.ifbas.de

"Was reizt mich am Coaching in der Wissenschaft?
Wissenschaftler*innen mit ihren Zielen, Motiven und Wünschen voranbringen und ganz individuell zu arbeiten  und mit Ihnen kreativ nach neuen Wegen zu suchen oder auch bewährte Strategien pragmatisch anzupassen – das reizt mich am Coaching in der Wissenschaft.

Welche Expertise bringe ich für das Coaching von Wissenschaftler/-innen mit?
Als Insiderin mit mehr als 24 Jahren Erfahrung in und mit Hochschulen kenne ich die Strukturen und Abläufe an Hochschulen und kann daher das Coaching genau auf dieses besondere Umfeld abstimmen. Ich habe mich auf das Coaching von Wissenschaftler*innen in Deutschland, der Schweiz und Italien spezialisiert. Viele meiner Coachees begleite ich immer wieder ein Stück Ihres Weges.

Was macht mich als Coach aus?
Ich bin für Sie da – wenn´s mal brennt und Sie dringend Unterstützung brauchen, wenn Sie gern ein unbeteiligtes, erfahrenes Auge benötigen, um Lösungen für Ihre Anliegen zu suchen, wenn Sie jemanden benötigen, der mit viel Empathie und Verständnis ihre Lage analysiert und neue Wege mit Ihnen geht."

PD Dr. Angelina Topan

http://topan-personalentwicklung.de

Foto_Willmes

"Wissenschaftscoaching ist für mich Beruf und Herzenssache. Ich habe mehr als acht Jahre Arbeitserfahrung und staune immer noch darüber, wie dicht Leid und Leidenschaft in der Wissenschaft beieinanderliegen. Im Coaching möchte ich Forscher:innen dabei helfen, sich aus dem Griff schwieriger Situationen, Gedanken und Gefühle zu befreien. Außerdem unterstütze ich sie dabei, ihre persönlichen Qualitäten zu entdecken, wertzuschätzen und in Einklang mit ihnen effektiv zu handeln. All das mache ich ausschließlich mit wissenschaftlich fundierten Methoden – und vor allem mit Empathie, Respekt und Mitgefühl."

Dr. David Willmes

https://david-willmes.de

Angebote & Service der Graduiertenförderung

Symbolfoto

Beratung, Mentoring & Coaching