Gestaltung des Wintersemesters 2021/22 (Stand 26.11.2021)

Im Wintersemester 2021/22 bringt das Institut für deutsche Sprache und Literatur gemäß den Vorgaben der Hochschulleitung so viel Präsenzlehre wie möglich aus. Konkret bedeutet dies:

  • Seminare/Vorlesungen, die erwartbar über 35 Teilnehmer*innen haben, bleiben digital. Dies gilt für sämtliche BA M1- und M2-Vorlesungen und auch für die Vorlesungen der Grundbildung (Details finden sich in LSF).
  • Alle anderen Seminare werden in Präsenz ausgebracht, allerdings muss die Teilnehmerzahl auf 75% der zugelassenen Raumkapazität begrenzt werden. Zusätzlich gilt eine Obergrenze von 30 Studierenden in einem Raum.

Hierzu gibt es folgende Ausnahmen bzw. Sonderfälle:
Immer, wenn wir in einem Modulteil mehrere Seminare anbieten, wird eines dieser Seminare als Online-Option ausgebracht. So können wir sicherstellen, dass

  • die Kapazitätsgrenzen der Räume nicht überschritten werden,
  • alle das Modul studieren können, auch wenn es überraschend mehr Anmeldungen gibt als geplant,
  • Personen, die einer Risikogruppe angehören, nicht in Präsenzseminare gezwungen werden.

Immer dann, wenn wir in einem Modulteil nur ein Seminar ausbringen und es auf Grund der beiden oben genannten Punkte in Präsenz durchgeführt wird, denken wir eine Hybrid-Option mit – wir schalten die Studierenden, die einer Risikogruppe angehören, dazu.

Aufgrund des erheblichen Mehrarbeitsaufwands, den eine Hybrid-Option mit sich bringt, gilt hier Folgendes:

  • Wenn es eine Online-Option im Modulteil gibt, wird in den anderen Seminaren keine Hybrid-Option angeboten.
  • Wenn in einem Modulteil mit nur einem Seminar keine Personen teilnehmen, die einer diagnostizierten und attestierten Risikogruppe angehören, wird keine Hybrid-Option angeboten.

Für die Präsenzveranstaltungen gelten ab dem 29.11.2021 folgende Regelungen:

  • Die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen in geschlossenen Räumen ist nur für Studierende möglich, die keine Symptome einer möglichen Corona-Infektion aufweisen und über einen 2G-Nachweis verfügen (Impf- oder Genesenennachweis). Um den bürokratischen Aufwand möglichst gering zu halten, können Studierende ihr Einverständnis geben, dass die Lehrenden ihren 2G-Status für das Semester abspeichern dürfen. Diese Studierende müssen dann nicht mehr in jeder Sitzung kontrolliert werden.
  • Schwangere Studentinnen dürfen nicht mehr an Präsenzlehrveranstaltungen teilnehmen, auch wenn sie geimpft oder genesen sind. 
  • Für jeden einzelnen Termin der Lehre wird eine Datenerfassung (über Kartenlesegeräte bzw. in Papierform) durchgeführt.
  • Grundsätzlich gilt die Abstandsregel von 1,5 m. Unabhängig davon gilt eine generelle Maskenpflicht in Innenräumen.

Um eine bestmögliche Planung digitaler Optionen zu gewährleisten, melden sich bitte alle Studierenden, die einer diagnostizierten und attestierten Risikogruppe angehören (z. B. Menschen mit chronischen Erkrankungen), sowie bitte auch alle Schwangeren und Stillenden zeitnah im Sekretariat:
deutsch-sekretariat(at)ph-freiburg.de

marina.lueck(at)ph-freiburg.de
resch(at)ph-freiburg.de

Aufgrund der aktuell geltenden HomeOffice-Pflicht ändern sich die Präsenzzeiten des Deutsch-Sekretariats:
Das Sekretariat hat Dienstag und Donnerstag von 10-12 Uhr geöffnet. Montag, Mittwoch und Freitag werden Ihre Anfragen aus dem HomeOffice bearbeitet.


Abhängig von der Entwicklung der Corona-Pandemie kann es sein, dass weitere Anpassungen vorgenommen werden müssen. In diesem Fall werden Sie über entsprechende Änderungen informiert.


Klausureinsichten

Mit Vorlesungsbeginn am 18.10.2021 kann sechs Wochen lang Einsicht in die Klausuren genommen werden. Bitte nehmen Sie ggf. Kontakt zu denjenigen Dozierenden auf, die die Teilklausuren korrigiert haben, in die Sie Einsicht nehmen wollen. Mit dem 03.12.2021 werden die Klausuren archiviert und sind nicht mehr zugänglich.
 


Hochschulinformationstag

Markt der Möglichkeiten am Institut für Deutsche Sprache und Literatur

Im Rahmen des Hochschulinformationstags nahmen am 17.11.2021 zwischen 11 und 12 Uhr 60 interessierte mögliche zukünftige Studierende am Markt der Möglichkeiten des Instituts für deutsche Sprache und Literatur teil. Hier konnten interessierte Schülerinnen und Schüler Einblicke in die verschiedenen Bereiche des Faches Deutsch erhalten und Fragen rund um das Lehramtsstudium im Fach Deutsch stellen.