INSTITUT FÜR SOZIOLOGIE

Willkommen am Institut für Soziologie!

Das Institut für Soziologie versteht sich als ein Ort, an dem in Lehre und Forschung die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Verhältnissen und Entwicklungen, der Verfasstheit von Institutionen und Organisationen sowie deren Auswirkungen auf Lebensbedingungen und Lebenschancen angeregt wird. Auf eine dogmatische Zuordnung zu einer wissenschafts- oder sozialtheoretischen Schule wird ebenso absichtsvoll verzichtet wie auf eine Präferenz für qualitative oder quantitative Forschungsmethoden.

In der Lehre ist das Institut v.a. an den Bachelor- und Masterstudiengängen Erziehungswissenschaft (BA, MA), Kindheitspädagogik (BA), Gesundheitspädagogik (BA, MA), Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache (BA, MA) sowie im Master für das Lehramt beteiligt.  Die Aufgabe der Soziologie liegt hier nicht in der Vermittlung von Handlungsanleitungen, sondern in der Befähigung zu informierter und kritischer Reflexion über die Voraussetzungen, Formen und Folgen sozialer Interventionen und pädagogischer Praxis.

Die Forschung am Institut umfasst empirische Forschungsprojekte ebenso wie die Arbeit an theoretischen Analysen. Theoretische Analysen und empirische Forschungsprojekte sind u.a. in den Arbeitsbereichen Bildungs- und Erziehungssoziologie, Migrations- und Flüchtlingsforschung, Ungleichheits- Diskriminierungs- und Rassismusforschung,  sozialwissenschaftliche Gesundheitsforschung, Inklusion, Geschlechterforschung, politische Soziologie sowie Evaluationsforschung angesiedelt. Die empirische Forschung erfolgt überwiegend im Rahmen von Drittmittelprojekten, die u.a. aus Mitteln der   Baden-Württemberg-Stiftung, des BMBF und der EU finanziert werden. Kooperationspartner/innen unserer Forschung sind u.a. an den Universitäten Bielefeld und Tübingen verortet.

Das Institut verfügt über 3 Professuren, eine Juniorprofessur sowie gegenwärtig über 13 Mitarbeiter/innenstellen, die leider überwiegend befristet sind sowie aus Drittmitteln finanziert werden. Am Institut ist eine Promovierendengruppe Soziale Arbeit verankert, die in Zusammenarbeit mit der FH Nordwestschweiz realisiert wird. Hinzu kommen Promotionsvorhaben zu bildungs- und gesundheitssoziologischen Fragenstellungen sowie im Bereich der Diskriminierungs-, Migrations- und Flüchtlingsforschung.