Dr. Maud Corinna Hietzge

Akademische Oberrätin

Adresse/Raum
HSZ/02 010
 
Telefon +49 761 682-702
E-Mail hietzge(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde NEU! Die Sprechstunde muss wegen geänderter Lehrverpflichtung auf Dienstag 8-10:00 verlegt werden, wer da verhindert ist, bitte per Email melden, Dienstag ab 12:00 gibt es eine mögliche Alternative. Die Sprechstunde findet im R. 02 010 des Hochschulsportzentrums im Sandfangweg 4 statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



1959                geboren in Berlin-Friedrichshain
1978                Abitur in Berlin, Humboldt-Gymnasium
1979-1986     Studium der Germanistik, Sportwissenschaft und Biologie an der FU Berlin als Werkstudentin (VHS-Dozentin u.a.); Tutorin bei Prof. N. Dittmar/ Soziolinguistik; Erziehungswissenschaft und Psychologie; Erstes Staatsexamen in Leibeserziehung und Deutsch, Mitarbeit in sportpsycholog. Forschungsprojekten bei Prof. H.-G. Sack und Prof. G. Doll-Tepper, Erstes Staatsexamen
1987-1989    Aufbaustudium bei Prof. G. Gebauer und Prof. Ch. Wulf (ZI Historische Anthropologie), Magister in Linguistik und Sportwissenschaft mit Prädikat, Erziehungszeit 1. Kind
1991-1992    Entwurf des Promotionsprojekts, Erziehungszeit 2. Kind
1993-1996    Promotionsstipendiatin der Freien Universität Berlin zum Thema Körper- und Bewegungskulturen im Kulturvergleich; dvs-Sektionen Sportsoziologie, Sportphilosophie, Geschlechterforschung.
1997-1999    Zweites Staatsexamen LA Gymn.; Promotion „Kaleidoskope des Körpers“, Lehrerin/Studienrätin an verschiedenen Schultypen: Oberstufenzentrum und Gymnasium in Brandenburg, Konzeption der schulischen Selbstevaluation; Europaschule in Berlin: Aufbau einer Schulstation, Gremien und Projekte, EU-Gelder in Kooperation mit dem Landessportbund; Preis der Stiftung Brandenburger Tor für Medienprojekt Kl. 11.
seit 2003    Akad. Rätin am ISPS der Pädagogischen Hochschule Freiburg i. B. mit dem  Arbeitsschwerpunkt Körper- und Sportpädagogik, Spielererziehung
2004-2006    nebenberufliche Dozententätigkeit (Grundlagen der Sportwissenschaft mit kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt) im Studiengang Sportmanagement (ISW/UMC), Curriculumerstellung, Akkreditierung (BA/MA-Studium).
2007-2009    Stellenreduktion zum Zweck von Forschung (ZeitRäume); Studie zu videographischer Unterrichtsforschung; Mitglied der Forschungsgruppe StuBSS der Universität Marburg; Fortbildungen zu Forschungsmethoden, Evaluation von Cool & Clean für Swiss Olympic)
2010-2011   Vertretungsprofessur Sportpädagogik/Sportsoziologie an der JLU Gießen, EERA-Netzwerk Sportpädagogik, Tacit Dimensions Network                2012-2014  Akkreditierung Studiengang Kindheitspädagogik, Gastdozentin an der FHNW Basel, Fortbildungen für SportlehrerInnen und ErzieherInnen,                  seit 2013 Akademische Oberrätin an der PH Freiburg, Aufbau einer Datenbank zur videographischen Unterrichtsanalyse, Mermaid-Projekt   

Reviewtätigkeit für EERQ, EJSS, Leisure Studies, Curriculum Journal, Forum qualitative Sozialforschung u.a.



Bücher
Hietzge, M. (2018) (Hrsg.). Interdisziplinäre Videoanalyse. Rekonstruktionen einer Videosequenz aus unterschiedlichem Blickwinkel. Leverkusen: Barbara Budrich.
Hietzge, M.; Budde, J.; Kraus, A.; Wulf, Ch. Wulf (Hrsg.) (2017). Handbuch Schweigendes Wissen in Erziehung, Bildung, Sozialisation und Lernen. Weinheim Basel: Beltz Juventa.
Hietzge, M. & Neuber, N. (Hrsg.) (2009): Schulinterne Evaluation. Impulse zur Selbstvergewisserung aus sportpädagogischer Perspektive. Baltmannsweiler: Schneider.
Hietzge, M. (2009). Handbuch Lacrosse. Aachen: Meyer & Meyer.
Hietzge, M. (2002). Kaleidoskope des Körpers. Ritualtheorie als Grundlage für das Verständnis der Vergesellschaftung im Sport. Opladen: Leske & Budrich. (Diss.)
Hietzge, M. (Hrsg.) (1997). Semiotik des Sports. Zeitschrift für Semiotik, Bd. 19. Berlin: Stauffenburg.

Artikel

Hietzge, M. & Isele, J. (2019). Konflikte im Sportunterricht. Leipziger sportwissenschaftliche Beiträge 60 (2019) 2, 56-81.                                                                                 Hietzge, M. & Plata, P. (2018). Methodik und Didaktik des Bewegungstheaters. Grundschule Sport 2-4  (4 S.)                                                                                                     Hietzge, M. & Grundmeier, A. (2018). Mermaiding, Diversity and Gender (From Myth to Reality). In: Rodríguez Sieweke, L. (ed.), Learning Scenarios for Social and Cultural Change. /Bildung/ through Academic Teaching. Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang (im Druck).
Hietzge, M. (2017). Diskurs und Körper. In: A. Kraus et. al. (Hrsg.) (2017). Handbuch Schweigendes Wissen (S. 179-191). Weinheim: Beltz.
Hietzge, M. (2017). Körper(lichkeit). Einführung. In: A. Kraus et. al. (Hrsg.) (2017), Handbuch Schweigendes Wissen (S. 120-133). Weinheim: Beltz.
Hietzge, M. (2017). Zeit. Einführung. In: A. Kraus et. al. (Hrsg.) (2017), Handbuch Schweigendes Wissen (S. 566-578). Weinheim: Beltz.
Hietzge, M. (2016). Bewegungsentwicklung integrativ. Einleitungsartikel zu 4 bis 8. Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe 2016 (5), 15-17.
Hietzge, M. (2015). Körper/wissen? Risiken und Chancen im Wuchern der Neurodiskurse. In: E. Franke (Hrsg.), Körper – Wissen – Form. Universität Bremen (erscheinen verzögert).
Hietzge, M. (2014). Mermaid Experiences. Empractical Subjectivation. In: A. Kraus, M. Buhl, G. v. Carlsburg (eds.) (2014). Performativity, Materiality and Time. Tacit Dimensions of Pedagogy (p. 53-79). Münster New York: Waxmann.
Hietzge, M. (2013). Frei laufen? Der Mehrwert genauer Betrachtung. In: Ch. Moritz (Hrsg.), Videotranskription in der Qualitativen Sozialforschung. Wiesbaden: VS.
Hietzge, M. (2013). Fundamental Corporal Competences. In: A. Kraus (ed.) (2013), Praxeology as a Challenge in Pedagogy (p. 75-94). Münster: Waxmann.
Hietzge, M. (2013). Materiale Umwelt-Aneignung aus praxeologischer Perspektive. Interaktionen auf dem Schulhof. In: R. Hildebrandt-Stramann, R. Laging & K. Mögling (Hrsg.) (2013). Körper, Bewegung und Schule (Theorie und Praxis der Schulpädagogik, Bd. 7). Immenhausen: Prolog.
Hietzge, M. (2012). Subjektivierung durch bewegungskulturelle Praktiken. in: N. Schroer, S. Kreher, A. Poferl & V. Hinnenkamp (Hrsg.) (2012). Ethnographie und Lebenswelt (S. 67-85). Essen: Oldib.
Hietzge, M. (2012). ‚Ich bin dann mal weg’ – Sportive Praktiken der Entgrenzung. in: R. Gugutzer (Hrsg.) (2012), Körper, Sport und Religion (S. 219-248). Wiesbaden: VS.
Hietzge, M. (2011). Bewegung im Kamera-Auge – ‚Why so much sound and fury’? in: B. Gröben & V. Castrup (Hrsg.) (2011), Sportpädagogik als Erfahrungswissenschaft (S. 230-234). Hamburg: Feldhaus:
Hietzge, M. (2011). Das totale Ritual. Diskussionsbeitrag zu B. Dücker, Rituale. Erwägen – Wissen – Ethik 2011, 23(2), 191-193.
Hietzge, M. (2010). Heterogene Bewegungskulturen auf Schulhöfen, meta-aktionale Inszenierungen und konforme Aktionismen. In: P. Böcker & R. Laging (Hrsg.) (2010), Bewegung, Spiel und Sport in der Ganztagsschule (S. 129-141). Baltmannsweiler: Schneider.
Hietzge, M. (2010). Die Nutzung von Videographie zur Rekonstruktion von Raumaneignung. In:  J. Ziemainz & W. Pitsch  (Hrsg.) (2010), Perspektiven des Raums im Sport (S. 64-73). Hamburg: Feldhaus.
Hietzge, M. (2010). Von der Bildinterpretation zur Videographie – nur ein Schritt?“ in: Forum Qualitative Sozialforschung  FQS 2010/1 (Download unter www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/1397).
Hietzge, M. & Derecik, A. (2010). Hier tobt das Leben. Der Schulhof in der Ganztagsschule in: Grundschule 1/2010.
Hietzge, M. & Buttmi, I. (2010). Beispiele gelungener Kooperation“. Grundschule 1/2010.
Hietzge, M. (2009). Die Interpretation des Visuellen. Videographische Methodenkonzepte. Leipziger sportwissenschaftliche Beiträge 2009, 51(1) 48-63. (Qualitative Forschungsansätze in der Sportwissenschaft)
Hietzge, M. (2009). Bewegung in der Pause. Zeit- und Raumaneignung. In: H.-P. Brandl-Bredenbeck & M. Stefani (Hrsg.) (2009), Schulsport in Bewegung (S. 220-226). Hamburg: Czwalina.
Hietzge, M. (2009). Exzellenz in der Lehrerbildung. PH-fr 2009 (1), 6-8, (www.ph-freiburg.de/fileadmin/dateien/zentral/webdoks/presse/phfr/ph_fr_09_1.pdf).
Hietzge, M. (2009). Videogestützte Selbstvergewisserung und die Fallstricke des Evaluationsdiskurses. In: M. Hietzge & N. Neuber (Hrsg.) (2009), S. 185-194.
Hietzge, M. & Balthasar, A. (2009). Evaluationsforschung und ihre Anwendung in Schule und Bewegungsangeboten“. In: M. Hietzge & N. Neuber (Hrsg.) 2009, 11-28.
Hietzge, M. & Neuber, N. (2009). Schulinterne Evaluation im Sportunterricht – eine kritische Bestandsaufnahme. In: M. Hietzge & N. Neuber (Hrsg.) (2009), S. 29-40.
Hietzge, M. & R. Husmann (2008). Performative Ethnography and (G)local Sports, in D. Jütting, B. Schulze et.al. (Hrsg.), Tagungsband der EASS-Tagung Münster 2007  Download unter www.eass2007.eu (Druckfassung 2009).
Hietzge, M. (2008). Spiel und Weltaneignung (Leitartikel). Journal für LehrerInnenbildung, 2008 (2), 7-16.
Hietzge, M. (2008). Keine Bewegung?! - Bewegungssozialisation in der Ganztagsschule. In: S. Nagel et. al. (Hrsg.) (2008), Sozialisation und Sport im Lebensverlauf (S. 46-47). Hamburg: Czwalina.
Hietzge, M. (2008). Videogestützte Selbstreflexion in der Sportlehrerausbildung – Reaktivität, Akzeptanz und ‚how to do’. In: V. Oesterhelt et. al. (Hrsg.) (2008), Sportpädagogik im Spannungsfeld gesellschaftlicher Erwartungen, wissenschaftlicher Ansprüche und empirischer Befunde (S. 295-298). Hamburg: Czwalina.
Hietzge, M. (2007). Gift oder Gegenmittel? Evaluation als Krisensymptom oder Entwicklungsstrategie. in: N. Fessler & G. Stibbe (Hrsg.) (2007), Standardisierung, Profilierung, Professionalisierung (S. 160-173). Baltmannsweiler: Schneider.
Hietzge, M. (2007). Zeitstrukturen und unvermeidliche Erziehung. In: V. Scheid (Hrsg.) (2007), Sport und Bewegung vermitteln (S. 255-259). Hamburg: Czwalina.
Hietzge, M. (2006). Körper- und Bewegungskultur als Medium und Gegenstand von Bildungsprozessen" in: A. Horn (Hrsg.) (2006), Körperkultur (S.167-179), Schorndorf: Hofmann.
Hietzge, M. (2006). Bewegungsbilder" in: A. Holzbrecher et. al. (Hrsg.) (2006), Foto und Text. Handbuch für die Bildungsarbeit (S. 297-314). Wiesbaden: VS.
Hietzge, M. (2006). Möglichkeiten interkultureller Spielerziehung am Beispiel von Intercrosse. In: P. Gieß-Stüber et. al. (Hrsg.) (2006), Interkulturelle Erziehung im und durch Sport (S. 82-90). Münster: Lit.
Hietzge, M. & N. Neuber (2006). Schulinterne Evaluation von Sportunterricht – Bestandsaufnahme und sportpädagogische Perspektiven. In: Miethling, W. & Krieger, C. (Hrsg.) (2006), Zum Umgang mit Vielfalt als sportpädagogische Herausforderung (S. 131-136). Hamburg: Czwalina.
Hietzge, M. (2005). Schulsportverweigerung - oder sich verweigernder Schulsport. Zeitschrift für Sportpädagogik 29, 2005 (2), 36-38.
Hietzge, M. & Kaross, S. (2005). 'Rhythm is it' - Über den eigenen Tellerrand hinaus zu gucken. PH-FR 2005/2.


  • Videographische Unterrichtsanalyse und Strukturen von Bewegungsaktivitäten
  • Reflexive Bewegungspädagogik: Jenseits der Sportorientierung
  • Körperwissen: Die epistemologische Basis der Existenz
  • Veränderungen von Raumnutzung, Chancen und Probleme der Digitalisierung von Lebenswelt und Schule
  • Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs), Sektionen Sportpädagogik und Sportsoziologie, Kommission Gender- und Diversitätsforschung
  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • European Educational Research Association (EERA), Network 18
Zurück zur Übersicht