Noch 3 Stipendien zu vergeben - Bewerbungsschluss: 28.02.2024

Das Kooperative Promotionskolleg "HEALTH EQUITY"

Das Kooperative Promotionskolleg "Health Equity" ist an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, der Evangelischen Hochschule Freiburg sowie an der Katholischen Hochschule Freiburg angesiedelt. Es wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert. Im Rahmen des Kollegs werden 12 Stipendien nach dem Landesgraduiertenförderungsgesetz vergeben.

Thema des Kollegs

Trotz steigender Lebenserwartung nehmen bestehende soziale und gesundheitliche Ungleichheiten national und international zu und sind auch in Deutschland, trotz vergleichsweise ausgeprägter sozialer Sicherungssysteme, stabil nachweisbar. Forschungsfragen zur gesundheitsbezogenen Chancengerechtigkeit (Health Equity) betreffen z.B. die Beschreibung und Quantifizierung sozialer Ungleichheit in der Inanspruchnahme, Prozess- und Ergebnisqualität gesundheitlicher Versorgung, aber auch die Entwicklung und empirische Prüfung theoretischer Erklärungsansätze. Wichtig ist zudem die Entwicklung und Evaluation von Konzepten zur Schaffung von mehr Chancengerechtigkeit im Gesundheitssystem. Neben diesen Aspekten ist auch die Perspektive des Lebensverlaufs relevant, da soziale Ungleichheit von Gesundheit und Krankheit bereits in der Kindheit auftreten und sich im Lebensverlauf chronifizieren kann. Die wissenschaftlich fundierte Beschreibung, Erklärung und Verminderung existierender Ungleichheiten im Versorgungssystem profitiert von einer interdisziplinären Zusammenarbeit und der Verknüpfung der verschiedenen Perspektiven und Erkenntnisse, wie sie die drei beteiligten Hochschulen in hohem Maße repräsentieren.

Zielsetzung

Beteiligte Institutionen und Förderung des Kollegs

Am Kooperativen Promotionskolleg "Health Equity" sind folgende Institutionen beteiligt:

Pädagogische Hochschule Freiburg

Evangelische Hochschule Freiburg

  • Forschungsschwerpunkt: Pädagogik der Kindheit
  • Forschungsschwerpunkt: Versorgungsforschung in der Sozialen Arbeit

Katholische Hochschule Freiburg

Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren umfasst 3 Schritte:

1. Schritt: Prüfung der thematischen Passung und Voraussetzungen durch Mitglieder des Graduiertenkollegs

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • Beschreibung des Promotionsvorhabens in Form eines Kurz-Exposés: Die Beschreibung umfasst max. sechs Seiten (incl. der bisherigen wissenschaftlichen Leistungen, der Vorarbeiten für das Vorhaben sowie ein Arbeits- und Zeitplan); ausgeschrieben Themen und potentielle Betreuer/-innen sind dem Kasten "ausgeschriebene Themen" zu entnehmen; die Betreuung der Promotionsarbeiten erfolgt durch ein Tandem von Professior/-innen der PH Freiburg und der Evangelischen bzw. Katholischen Hochschule.
  • Tabellarischer Lebenslauf incl. folgender Zeugnisse:
    •  Kopie des Hochschulabschlusszeugnisses
    •  Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (Abiturzeugnis)
  • Motivationsschreiben (1 Seite)
  • Empfehlungsschreiben einer Hochschullehrer/-in, Arbeitszeugnisse
  • Falls schon als Promovend/-in in Freiburg angenommen; Nennung der Betreuer/-in
  • Falls vorhanden: Publikationsliste

Bitte senden Sie die Unterlagen postalisch und als eine PDF-Datei an: Dr. Zeynep Islertas, Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, Mail: zeynep.islertas(at)ph-freiburg.de

Sobald Sie sich für ein Thema entschieden und Ihre ersten Gedanken formuliert haben, empfiehlt es sich Kontakt zum potentiellen Betreuer/ zur potentiellen Betreuerin (Themensteller/-in) aufzunehmen.

-> bei positiver Begutachtung folgt Schritt 2

2. Schritt: Begutachtung des Promotionsvorhabens durch den Fakultätsrat

Nach der Begutachtung durch MItglieder des Graduiertenkollegs steht die Begutachtung durch Mitglieder des Fakultätsrates an. Bis zum 15. April ist in Absprache mit Ihren Betreuer/-innen hierfür ein Lang-Exposé anzufertigen. Informationen zum Exposé finden Sie hier . Weitere Informationen zur Promotion an der PH Freiburg finden Sie hier

-> bei positiver Begutachtung folgt Schritt 3

3. Schritt Begutachtung des Promotionsvorhabens durch den Forschungsausschuss

Im letzten Schritt begutachten Mitglieder des Forschungsausschusses das Forschungsvorhaben und überprüfen, ob die Voraussetzungen erfüllt sind. Informationen zu den einzureichenden Unterlagen finden Sie hier.

Prozedere bei negativer Begutachtung:

Falls das Lang-Exposé in einer Phase des Bewerbungsverfahrens nicht beim ersten Durchlauf positiv bewertet wird, besteht die Möglichkeit zur Überarbeitung und wiederholtem Einreichen.

Ausgeschriebene Themen

  • Häusliche Pflegearrangements, darunter mögliche Schwerpunkte: soziale Ungleichheit, intersektionale Ansätze, sozialer Status-, Gender-, Migrationsperspektive // young caregivers / Pflegebedürftige älterer Menschen ohne pflegende Familienangehörige u.v.m.; Prof. Dr. Stefanie Engler, EH Freiburg
  • Resilienzentwicklung und Resilienzförderung im Kontext von sozialer Ungleichheit, dabei sind verschiedene Altersbereiche oder auch verschiedene institutionelle Kontexte möglich; Prof. Dr. Maike Rönnau-Böse, EH Freiburg
  • Gesundheit, Inklusion, Chancengleichheit und Teilhabe von erwachsenen Menschen mit intellektuelle Behinderung und kommunikativen Einschränkungen im deutschen Unterstützungssystem - eine bundesweite Bedarfserhebung sowie institutionelle und individuelle Fallstudien zur Ermittlung von Gelingensbedinungen; Prof. Dr. Gregor Renner, KH Freiburg
  • Organisationale Gesundheitskompetenz - Ein Beitrag zu Health Equity (u.a. oGk in der Kinderklinik, oGK im europäischen Vergleich); Prof. Dr. Eva Bitzer, PH Freiburg
  • Erfassung und Förderung von (digitalen) Gesundheitskompetenzen von spezifischen Personengruppen; Erfassung und Förderung von professioneller Gesundheitskompetenzen; Erfassung und Förderung von Gesundheitskompetenzen in Organisation; Nutzung digitaler Gesundheitsdienste (ePA, DiGA etc.); Prof. Dr. Michael Doh, KH Freiburg

Haben Sie Fragen – nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Ansprechperson:

Dr. Zeynep Islertas

Mail: zeynep.islertas(at)ph-freiburg.de

Telefon: +49 761 682-342

Sprecher/-innengremium

Prof. Dr. Eva Maria Bitzer (Pädagogische Hochschule Freiburg)

Prof. Dr. Uwe H. Bittlingmayer (Pädagogische Hochschule Freiburg)

Prof. Dr. Dörte Weltzien (Evangelische Hochschule Freiburg)

Prof. Dr. Ines Himmelsbach (Katholische Hochschule Freiburg)

Dauer & Förderumfang

Die Förderdauer beläuft sich insgesamt auf drei Jahre. Bei Erziehung eines Kindes unter 14 Jahre kann ein viertes Förderjahr beantragt werden. Der Förderumfang beträgt ca. 1.300 € monatlich inkl. Sach- und Reisekostenpauschale. Die Promovend/-in erhält zusätzlich zum Stipendium einen Kinderzuschlag, wenn er oder sie ein Kind unter 18 Jahren zu unterhalten. Einen Einblick in die Regelungen bezüglich einer Erwerbstätigkeit und anderer Tätigkeiten findet man im Landesgraduiertenförderungsgesetz § 5 sowie in der Satzung §§ 4 und 5 § und 6 der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Die Regelungen zur Sozialversicherung befinden sich hier.

Bereits laufende Promotionsprojekte

_________________________

Titel: Psychische Gesundheit von Trans/-jugendlichen: Eine empirische Studie zu Präventionsansätzen und Schutzfaktoren

Betreuer/-innen: Prof. Dr. Dörte Weltzien; Prof. Dr. Uwe H. Bittlingmayer

__________________________________

Titel: Differenzierte Effizienzbetrachtung von Gesundheitssystemen unter besonderer Berücksichtigung der Zugangsgerechtigkeit

Betreuer/-innen: Prof. Dr. Mirella Cacace; Prof. Dr. Eva Maria Bitzer

___________________________________

Titel: Gesundheitsförderung von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen im Setting der Eingliederungshilfe/ ambulant betreutes Wohnen

Betreuer/-innen: Prof. Dr. Fabian Frank; Prof. Dr. Uwe H. Bittlingmayer

____________________________________

Titel: Nutzung von Digital-Health-Anwendungen durch Pflegende Angehörige - Voraussetzungen, Ausprägungen, Auswirkungen, Chancen und Risiken

Betreuer/-innen: Prof. Dr. Ines Himmelsbach; Prof. Dr. Uwe H. Bittlingmayer

_____________________________________

Titel: Anleitungsgespräche in der Pflege: Eine gesprächsanalytische Untersuchung zum multimodalen Instruieren von Patient*innen mit geringen Deutschkenntnissen in Versorgungseinrichtungen

Betreuer/-innen: Dr. habil. Simone Amarocho; Prof. Dr. Nadine Konopik

Nächste Veranstaltungen

Präsenzveranstaltungen:

  • Donnerstag, 15.02.2024 & Freitag, den 16.02.2024 an der EH Freiburg
  • Montag, 30.09.2024 & Dienstag, den  01.10.2024 an der KH Freiburg