Svenja Peters

Wiss. Mitarbeiterin

Adresse/Raum
Heinrich-von-Stephan-Str. 5a, R. 115, Hölderle-Carré, 1. OG
 
Telefon +49 761 682-624
E-Mail svenja.peters(at)ph-freiburg.de

ProWaK– Professionelle Wahrnehmung in Kitas

PELIKAN – Perspektiven von ErzieherInnen und Leitungskräften zur Implementation kompensatorischer Zusatzförderung an Kindertagesstätte

TRIO– Alltagsintegrierte sprachliche Bildung und Sprachförderung in Kleingruppen

Sprachentdecker– Alltagsintegrierte Sprachförderung in Kindergarten und Grundschule

Peters, S. (im Druck). Lehr-Lern-Überzeugungen und Interaktionsverhalten von pädagogischen Fachkräften. In B. Bloch, L. Kluge, H. M. Trần & K. Zehbe. Pädagogik der frühen Kindheit im Wandel. Gegenwärtige Herausforderungen und Wirklichkeiten in frühpädagogischen Handlungsfeldern (S. 110-129). Weinheim: Beltz/Juventa.

Peters, S., Höltge, L., Buchholz, J., Hartmann, U., Ehm, J-H., & Hasselhorn, M. (angenommen). Wie sind die Kenntnisse pädagogischer Fachkräfte zu Diagnostik und Förderung einzuschätzen?  Frühe Bildung

Seit 2017

  • Akademische Mitarbeiterin an der PH Freiburg, Institut für Psychologie (Abteilung Entwicklungspsychologie und Diagnostik, Prof. C. Mischo)

2015 – 2018

  • Masterstudium Erziehungswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
  • Titel der Masterarbeit: „Interaktionsqualität in alltagsintegrierten Sprachfördersituationen in Kindertagesstätten und Grundschulen: Eine Videoanalyse mit dem Classroom-Assessment Scoring System

2017    

  • Studentische Hilfskraft an der Goethe-Universität (Prof. D. Kucharz)

2016

  • ERASMUS+ Aufenthalt an der Metropolitan College University, Kopenhagen (Dänemark)

2014 – 2016

  • Praktikantin sowie studentische Hilfskraft am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main

2012 – 2015

  • Bachelorstudium Bildung und Erziehung in der Kindheit an der SRH Hochschule Heidelberg
  • Titel der Bachelorarbeit: „Diagnose- und Förderkompetenz von pädagogischen Fachkräften – Gestiegene Berufsanforderungen in deutschen Kindertagesstätte“