Emotionen in der BNE – wie kann man damit umgehen?

Foto: Colourbox

"I want you to panic!“ - Greta Thunbergs Aufforderung im Weltwirtschaftsforum in Davos zeigt eine der großen Herausforderungen in der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung auf, nämlich die damit verbundenen negativen Emotionen. Denn es kann ziemlich viel Angst machen, den Klimawandel und die damit verbundenen Folgen wirklich zu verstehen. Es ist traurig zu realisieren, dass viele Tierarten zum Aussterben verurteilt sind und unsere Landschaften sich verändern. Und es kann wütend machen zu begreifen, wie wenig bisher passiert, um den Krisen der Welt zu begegnen. Manch eine*r glaubt, BNE im Unterricht nicht thematisieren zu können, solange man sich selbst im Alltag nicht so „gut“ wie möglich verhält. Wut, Angst, Trauer und ein schlechtes Gewissen – diese Emotionen gehören fast zwangsläufig zu den Themen der BNE dazu. Zu viele negative Emotionen können jedoch sowohl die Lernenden als auch die Lehrkräfte lähmen, obwohl BNE doch gerade handlungsfähig machen soll!

Im Zentrum der Fortbildung steht die Frage, wie man mit negativen Emotionen im Kontext von BNE umgehen kann. Sie soll Raum dafür geben, sich über die eigenen Emotionen im Kontext von BNE auszutauschen, Unterrichtssituationen zu besprechen und einen eigenen Weg für den Umgang mit emotionalen Aspekten von BNE zu finden. Neben kurzen Inputs liegt der Fokus hauptsächlich auf dem Austausch mit Anderen.

Inhalt:

  • Die Rolle von Emotionen in der BNE
  • Mögliche Stile /Strategien im Umgang mit Emotionen im Kontext der BNE
  • BNE und Resilienz

Zwischen den Fortbildungsterminen erhalten die Teilnehmenden Beobachtungs- und Reflexionsaufgaben.

Ziele:

Die Teilnehmer*innen... 

  • können ihre eigenen Emotionen im Kontext einer BNE wahrnehmen und reflektieren
  • können benennen, welche Bedeutung Emotionen im Kontext der BNE haben
  • erhalten die Möglichkeiten, sich gegenseitig im lösungsorientierten Umgang mit negativen Emotionen zu unterstützen.

Referentinnen:

Elisabeth Wegner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Freiburg und forscht u.a. zu Emotionen in der BNE.

 

Wibke Ahrens arbeitet als Schulpsychologin an der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Pforzheim und engagiert sich ehrenamtlich bei den Psychologists for Future.

Rahmendaten

Veranstaltungsart:

Online-Lehrkräfte-Fortbildung

Termin:

Do, 20.10.2022
Do, 10.11.2022
Do, 17.11.2022
jeweils 16:00 - 18:00 Uhr

Adressat*innen:

alle Lehrkräfte, die bereits BNE in ihrem Unterricht umgesetzt haben, oder dies in Zukunft machen möchten

Schulart:

alle Schularten

Teilnahmebeitrag:

kostenfrei

Bescheinigung:

1 ECTS (inkl. Selbststudienzeit)

Leitung:

Dr. Elisabeth Wegner, Universität Freiburg;
Wibke Ahrens, SPBS Pforzheim

Kontakt:

Organisatorisch: lehrerfortbildung(at)ph-freiburg.de
Tel: 0761/682 -644 oder-544
Inhaltlich:elisabeth.wegner(at)ezw.uni-freiburg.de

Veranstaltet von:

„Praxisvernetzung & Fort- und Weiterbildung" in der School of Education FACE der Pädagogischen Hochschule, Albert-Ludwigs-Universität und Hochschule für Musik Freiburg www.face-freiburg.de

Anmeldung:

Anmeldeschluss: Do, 06.10.2022

jetzt online anmelden